Home > Baby > Pflege

Babyhaut ist empfindlich

Trockene Haut beim Baby - Pflegetipps

Trockene Haut kann für ein Baby sehr unangenehm sein. Rötungen, Juckreiz und Entzündungen können sogar Symptome für ernsthafte Hauterkrankungen sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Kind mit trockener Haut optimal pflegen und welche Auslöser von trockener Haut Sie vermeiden können.

Wie Sie Babyhaut richtig pflegen

Trockene Haut ist oftmals schon selbst unangenehm. Sie juckt, rötet sich und spannt. Zudem können durch die fehlende Feuchtigkeit Bakterien unter die Hautoberfläche gelangen. Entzündungen und Schmerzen sind die Folge. Gerade Babys haben ein erhöhtes Risiko auf trockene Haut. Die obere Hornschicht ist bei ihnen nämlich noch nicht ausgebildet. Daher ist trockene Haut für Ihr Baby besonders unangenehm. Durch die dünnere Haut kann Feuchtigkeit leichter abgegeben werden. Außerdem haben Babys im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht eine viel größere Hautoberfläche als Erwachsene. Nicht zuletzt funktionieren die Talgdrüsen bei Babys noch nicht vollständig. Hierdurch kann der Säureschutzmantel der Haut nicht voll ausgebildet werden.

Trockene Haut beim Baby - Ursachen

Die Haut von Babys ist noch nicht vollständig ausgebildet. Sie neigt also leichter dazu, Feuchtigkeit abzugeben und auszutrocknen. Doch auch äußere Einflüsse können eine trockene Haut begünstigen. Denn je trockener die Umgebungsluft, desto mehr Feuchtigkeit wird durch die Haut abgegeben. Achten Sie daher besonders im Winter und an kalten Tagen auf eine intensive Pflege der Babyhaut. Denn die Talgproduktion wird bei einer kälteren Außentemperatur heruntergefahren. Gerade für Kinder, deren Haut sowieso noch sehr wenig Talg besitzt, ist das ein Risiko.

Des Weiteren können trockene und gereizte Haut auf eine Allergie oder Lebensmittelunverträglichkeit hinweisen. Gerade wenn Stillkinder zum ersten Mal Beikost erhalten, reagiert der Körper hierauf gelegentlich empfindlich. Dies kann passieren, weil sich der Babyspeichel verändert und in größeren Mengen produziert wird. Genauso ist es aber möglich, dass Ihr Baby eine bestimmte Speise oder Zutat nicht verträgt. Lassen Sie immer wieder eine Zutat weg, um zu sehen, ob die trockene Haut verschwindet. Im Zweifelsfall sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt sprechen.

Nicht zuletzt können zu raue Kleidung oder falsche Waschmittel die Haut Ihres Kindes austrocknen. Achten Sie daher auf möglichst kratzfreie Stoffe und wechseln Sie gegebenenfalls Ihr Waschmittel. Neue und gebrauchte Kleidungsstücke sollten Sie vor dem ersten Tragen waschen. So verhindern Sie, dass eventuelle Schadstoffe die Haut Ihres Kindes reizen.

Richtige Pflege bei trockener Haut

Eincremen ist für Kinder prinzipiell eine gute Sache. Bei trockener Haut ist eine geeignete Feuchtigkeitscreme jedoch unerlässlich. Diese bildet einen Schutzfilm auf der Haut und versorgt diese mit Feuchtigkeit. Um einen Hitzestau zu vermeiden, sollte lieber häufiger als zu dick eingecremt werden. Besonders leicht lassen sich Babys nach dem Baden oder vor dem Schlafengehen eincremen. Die verwendete Creme sollte rückfettend sein und ungesättigte Fettsäuren enthalten. Das Cremen kann Spaß machen und sollte nicht unangenehm sein. Deshalb empfiehlt sich ein Produkt, das sich leicht verteilen lässt.

Beim Baden trocknet die Babyhaut schnell aus, wenn das Wasser zu warm ist. Deswegen sollte ein Bad nur einige Minuten bei lauwarmem Wasser erfolgen. Hierfür können ölige Badezusätze verwendet werden. Seifige Produkte sind zu vermeiden, weil diese den Säureschutzmantel der Babyhaut angreifen. Ein Waschlappen oder Schwamm raut die Babyhaut zu stark auf. Bemühen Sie sich deshalb auch beim Abtrocknen um tupfende statt um reibende Bewegungen. Gelegentlich treten trotz all dieser Pflegetipps Hautrötungen und Entzündungen auf. In diesem Fall sollten Sie Ihr Kind sicherheitshalber beim Arzt untersuchen lassen. Dieser kann feststellen, ob die trockene Haut harmlos ist oder ob eine Neurodermitis, Dermatitis oder ein Pilz vorliegt.

Der Artikel Trockene Haut beim Baby - Pflegetipps: Babyhaut ist empfindlich wurde abgelegt in der Kategorie Pflege.

Nägel schneiden ohne Tränen: Fingernägel beim Baby schneiden

Die Fingernägel von Säuglingen sind noch sehr weich und empfindlich. Trotzdem kann sich Ihr Kind schon unangenehme Kratzer damit zuziehen. Hiergegen hilft das Fingernägel schneiden beim Baby. Wie Sie [mehr]

Alternative zu Plastikwindeln: Informationen zu Stoffwindeln

Plastikwindeln sind vor allem praktisch. Sie müssen nicht gewaschen werden und lassen sich ganz leicht an- und ausziehen. Stoffwindeln müssen hingegen gewaschen und mit bestimmten Techniken angelegt w[mehr]

Wie Sie richtig wickeln: Baby windeln

Ein Baby windeln will gelernt sein. Das erfordert von frisch gebackenen Eltern eine Menge Geduld. Viele Dinge sind zu beachten. Wie oft muss gewechselt werden? Welche Produkte sind geeignet? Was tun b[mehr]

Worauf es ankommt: Hautpflege während der Schwangerschaft

Während die einen sich über einen rosigen und strahlenden Teint freuen, haben andere in der Schwangerschaft mit Hautproblemen zu kämpfen. Lesen Sie,...[mehr]

Tipps zur Babyhautpflege: Hautpflege bei Babys

Weich wie ein Baby-Popo. Diese Redensart zeigt, wie zart die Haut von Neugeborenen noch ist. Sie bedarf also fürsorglicher Pflege. Dennoch kommt es...[mehr]

Rund um die Babypflege: Die besten Pflegetipps für Babys

Endlich zuhause. Wenn Mutter und Kind aus dem Krankenhaus kommen, kann das neue Familienleben endlich losgehen. Doch ab jetzt ist die kleine Familie...[mehr]

Baby richtig wickeln: Tipps zum Wickeln

Es gibt viele Produkte und Regeln, die man beim Wickeln eines Babys beachten muss. Die Haut am Po ist sehr empfindlich und bedarf deshalb einer...[mehr]

Badetipps für Babys: Babypflege - Baby baden

Baden macht vielen Babys großen Spaß. Dennoch sollten sie es nicht zu oft tun. Sonst droht die Haut Ihres Kindes auszutrocknen. Achten Sie auf einen...[mehr]

Ausbleiben des Stuhlgang: Verstopfung beim Baby - Was Sie tun können

Bei Babys ist es ganz normal, wenn die Windel einmal mehrere Tage leer bleibt. Bei längeren Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang kann das allerdings...[mehr]

Gut geschützt bei Kälte: Babykleidung im Winter

Wenn Ihr Nachwuchs die passende Kleidung trägt und warm verpackt im Wagen liegt, kann auch die kalte Jahreszeit Spaß machen. Gut gerüstet lässt sich...[mehr]

Suche