Im Zweifel zum Arzt

Husten bei Baby und Kind

Säuglinge haben immer wieder Husten. Dieser ist prinzipiell nicht schlecht. Er reinigt Hals und Lunge von Schleim und toten Zellen. Doch Husten kann ein Signal für etwas Gefährliches sein. Eine Krankheit oder einen Gegenstand in der Luftröhre. Je nach Art des Hustens können Sie als Eltern Rückschlüsse auf die Ursache ziehen. In der Regel ist Husten harmlos. Im Zweifelsfall sollten Sie aber unbedingt den Arzt aufsuchen.

Husten ist häufig harmlos

Das Husten ist ein Reflex. Es soll die Luftwege schützen. Eingeatmete Partikel wie Staub werden über den Husten aus dem Körper befördert. So auch Schleim in den Atemwegen. Dieser entsteht häufig bei Erkältungen oder Entzündungen. Somit ist der Husten auch ein Hinweis auf Krankheiten. Es gibt verschiedene Arten von Husten.Gerade bei Säuglingen muss Husten daher sehr genau beobachtet werden. Einerseits ist er ein gutes Zeichen. Er signalisiert, dass das Immunsystem arbeitet und sich ausbildet. Allerdings sind so kleine Kinder anfällig für andere Krankheiten. Außerdem erschöpft sie das Husten schnell. Im Zweifelsfall sollten Sie daher mit Ihrem Kind zum Arzt gehen.  

Verschiedene Arten von Husten

Typischerweise bekommen Kinder mit Erkältungen Husten. Dieser Husten ist sehr trocken. Gelegentlich wird er von Auswurf begleitet. Dieser Husten ist zumeist harmlos und verschwindet nach einigen Tagen wieder. Nur lang anhaltender Husten ist bedenklich. Mit diesem sollten Sie zum Kinderarzt gehen.  

Plötzlicher Husten

Plötzlicher Husten ist hingegen ein Indiz für eine Verstopfung der Atemwege. Besonders Säuglinge stecken sich gerne allerlei in den Mund. Kleine Teile können verschluckt werden. Der Körper versucht diese Fremdkörper mittels Husten zu entfernen. Dies gelingt jedoch nicht immer. Entfernen Sie den Fremdkörper nur dann selbst, wenn Sie ihn problemlos erreichen. Ansonsten besteht die Gefahr eines Brechreizes. Gehen Sie bei schwer erreichbaren Gegenständen sofort zum Arzt oder in die Notaufnahme.  

Bellender Husten beim Baby

Bellender Husten oder Heiserkeit sind Anzeichen einer Virusinfektion. Hierbei leiden der Kehlkopf und die Stimmbänder. Die Schleimhäute schwellen an und Ihr Kind bekommt schlecht Luft. Dieser Husten ist als Pseudokrupp bekannt. Er ist die harmlose Version der Dyphterie. Der Pseudokrupp lässt sich mit kühler Luft oder feuchten Tüchern im Kinderzimmer lindern. Für den Notfall kann der Kinderarzt ein Mittel verschreiben, welches das Atmen erleichtert. Bei lang anhaltenden Pseudokrupp sollten Sie ihn auf jeden Fall aufsuchen.  

Husten wird gelegentlich von hohem Fieber begleitet. Dies ist ein Anzeichen für eine Lungenentzündung. Wenn Ihr Kind zusätzlich keine Flüssigkeit zu sich nimmt, müssen Sie sofort den Kinderarzt aufsuchen.   

Husten mit blutigem Auswurf

Dieser Husten kann die Folge von Nasenbluten sein. Das Blut ist in den Rachen gelaufen und wird nun ausgehustet. Wenn Ihr Kind jedoch kein Nasenbluten hatte, müssen Sie es sofort zu einem Arzt bringen.  

Tag- oder Nachthusten

Hier gibt es verschiedene Ursachen. Wenn der Husten nachts schlimmer ist, sammelt sich der Schleim im Rachen. Dies kitzelt und führt zu Husten. Ein Kopfkissen unter der Matratze kann Linderung verschaffen. Im Bett erhöht es jedoch das Risiko des plötzlichen Kindstodes. Wenn der Husten tagsüber schlimmer wird, spricht das für eine Allergie. Versuchen Sie herauszufinden, wobei der Husten stärker wird und wann er nachlässt.  

Husten mit komischen Geräuschen

Dieser Husten signalisiert die Art der Erkrankung. Komische Geräusche beim Einatmen sprechen für ein Problem in den oberen Atemwegen. Rachen oder Kehlkopf können betroffen sein. Bei nicht geimpften Kindern ist dies ein Indiz für Keuchhusten. Wenn das Husten schlimmer wird oder die Geräusche auch zwischen den Hustenanfällen zu hören sind, müssen Sie sofort zum Kinderarzt. Komische Geräusche beim Ausatmen sprechen für eine Erkrankung der unteren Atemwege und der Bronchien. Pfeifen, rasseln oder brummen sind dann zu hören. Dies weist auf eine Infektion, eine Allergie oder einen Fremdkörper hin.  

Wann Sie unbedingt zum Arzt müssen

Häufig ist Husten harmlos. Er reinigt den Körper und zeigt die Arbeit des Immunsystems an. Bei folgenden Symptomen müssen Sie aber unbedingt und umgehend einen Kinderarzt aufsuchen:  

  • Ihr Kind ist jünger als vier Monate    
  • Ihr Kind will nur sitzen, weil es im Liegen keine Luft bekommt
  • Die Lippen Ihres Kindes werden bläulich
  • Der Husten wird von Fieber begleitet, das höher als 38,5°C ist
  • Ihr Kind atmet sehr schnell (40-50 Atemzüge in der Minute)
  • Ihr Kind hat Atemnot
  • die Haut zwischen den Rippen Ihres Kindes zieht sich beim Husten ein
  • Ihr Kind ist blass oder hat eine kränkliche Gesichtsfarbe
  • Ihr Kind nimmt nicht genügend Flüssigkeit zu sich
Der Artikel Husten bei Baby und Kind: Im Zweifel zum Arzt wurde abgelegt in der Kategorie Krankheiten.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Krupphusten prinzipiell ungefährlich: Richtiger Umgang mit Pseudokrupp

Kinder zwischen einem und fünf Jahren leiden häufig unter Pseudokrupp. Dies ist eine Entzündung der Schleimhaut unter den Stimmbändern. Sie ist...[mehr]

Wie Sie Ihrem Kind helfen können: Winterzeit - Erkältungszeit

Kinder müssen ihr Immunsystem erst ausbilden. Daher kommt es vor allem im Winter vermehrt zu Infekten. Husten, Schnupfen und Halsschmerzen sind die...[mehr]

Erkältungen beim Baby: Richtiger Umgang mit einer Erkältung

Babys kriegen häufig Erkältungen. Diese sind anstrengend, stärken aber das Immunsystem. Trotzdem sollten Sie als Eltern es nicht drauf ankommen...[mehr]

Erste Hilfe Kurs: Erste Hilfe bei Kindern

Selbst kleine Kinder können schon Unfälle erleben. Da ist es hilfreich, wenn ein Erwachsener in der Nähe ist, der Erste Hilfe beherrscht. Diese ist...[mehr]

Heilmethoden, die Ihrem Kind nicht schaden: Erkältung in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte man mit Medikamenten vorsichtig sein. Das heißt aber nicht, dass man eine Erkältung in der Schwangerschaft...[mehr]

Klären Sie die Ursachen ab: Blutungen in der Schwangerschaft

Blutungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor. Nicht immer steckt ein ernsthaftes Problem dahinter – doch die Ursache sollte stets abgeklärt...[mehr]

Baby richtig wickeln: Tipps zum Wickeln

Es gibt viele Produkte und Regeln, die man beim Wickeln eines Babys beachten muss. Die Haut am Po ist sehr empfindlich und bedarf deshalb einer...[mehr]

Suche