Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind

Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater Kind Beziehung bei einer solchen Kur verbessern. Familie Kompakt hat Ihnen in diesem Ratgeber alles Wissenswerte rund um Vater Kind Kuren zusammengestellt. Sie erfahren, wie Sie eine solche Kur beantragen, und warum Sie sich nicht schämen müssen, sie in Anspruch zu nehmen.

Wie Sie einen Kurantrag richtig stellen

Vater Kind Kuren sollen die Gesundheit von Vätern erhalten beziehungsweise wieder herstellen. Sie werden von den Krankenkassen als vorbeugende Maßnahme oder als Therapie bei einer Krankheit bezahlt. Eine solche Krankheit muss nicht physischer Natur sein. Auch Stress und Überforderung sind legitime Gründe, um eine Vater Kind Kur in Anspruch zu nehmen. Sie als Vater haben somit die Möglichkeit, sich eine Auszeit aus dem Berufsleben und vom Alltagsstress in der Familie zu nehmen. Sie tanken neue Kräfte und gehen mit neuem Schwung an die Herausforderungen Ihres Lebens. Ihr Kind begleitet Sie auf dieser Kur, wenn sonst die Betreuung nicht gewährleistet ist. Es ist aber auch möglich, Ihr Kind mit auf die Kur zu nehmen, um die Vater Kind Beziehung zu stärken.

So beantragen Sie eine Vater Kind Kur

Eine Vater Kind Kur wird bei der Krankenkasse beantragt. Hierfür muss ein schriftlicher Antrag eingereicht werden. Die Kasse entscheidet dann, ob ein Bedarf für eine solche Kur besteht. Falls ja, macht sie verschiedene Vorschläge, in welcher Einrichtung die Kur stattfinden kann. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, einen eigenen Kuranbieter zu wählen. Voraussetzung ist jedoch, dass der Anbieter Kurangebote im Programm hat, die zu Ihrem Antrag passen. Sobald eine Einrichtung ausgewählt und bewilligt wurde, haben Sie drei Monate Zeit, um die Kur in Anspruch zu nehmen.

Sprechen Sie daher rechtzeitig mit Ihrem Arbeitgeber über die geplante Kur. Diese findet nämlich außerhalb ihres Jahresurlaubs statt und dauert bis zu drei Wochen. Arbeitgeber wollen deshalb für ihre Planung frühstmöglich über die Vater Kind Kur informiert werden.

Ein ganzer Mann trotz Vater Kind Kur

Nach wie vor scheuen viele Väter davor zurück, eine Vater Kind Kur in Anspruch zu nehmen. Sie fürchten, ihre Männlichkeit aufs Spiel zu setzen und für schwach gehalten zu werden. Diese Sorge ist oft Gift für die Gesundheit und die Vater Kind Beziehung. Denn die Väter machen einfach immer weiter, auch wenn der Stress und die Überforderung ihnen massiv zusetzen. Sie nehmen sich keine Auszeit, sondern beißen die Zähne zusammen. Das bedeutet zum einen eine extreme Überforderung von Körper und Geist.

Die Folge sind Krankheiten ganz unterschiedlicher Art, die durch eine Vater Kind Kur hätten verhindert werden können. Zudem fehlt oft die Zeit, um die Beziehung zum eigenen Nachwuchs zu pflegen. Entsprechend leben Vater und Kind nebeneinander her. Seien Sie also nicht zu stolz, eine Vater Kind Kur in Anspruch zu nehmen. Sie ist eine wirkliche Bereicherung für Ihre Gesundheit und das Verhältnis zu Ihrem Kind.

Der Artikel Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen: Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind wurde abgelegt in der Kategorie Leben mit Kleinkind.

Nutzen Sie steuerliche Vorteile: Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern einget[mehr]

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen[mehr]

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Arbeitsplatzschutz für werdende Mütter: Mutterschutz und Mutterschutzzeit

Werdende Mütter genießen besondere Rechte am Arbeitsplatz. Denn besonders in den letzten Wochen vor der Geburt sollten Mütter sich nicht zu sehr...[mehr]

Antrag rechtzeitig stellen: Elternzeit - Elternzeitantrag

Es ist nicht leicht, Kinder und Beruf miteinander zu vereinbaren. Halbe Sachen sind nicht selten faule Kompromisse. Da ist es besser, sich auf beides...[mehr]

Organisieren Sie rechtzeitig: Ämter und Anträge stellen

Wenn ein Kind geboren wird, ist viel zu organisieren. Einige Beispiele sind die Geburtsurkunde, das Kindergeld und die Elternzeit. Hierfür gibt es...[mehr]

Zeit für Ihr Kind: Elternzeit verlängern - Was Sie beachten müssen

Allen Eltern steht eine Elternzeit von insgesamt 3 Jahren zu. Diese kann relativ frei aufgeteilt werden. Wenn man sich zunächst für 2 Jahre...[mehr]

Wie Sie die Vaterschaft anerkennen: Informationen zur Vaterschaftsanerkennung

Eine Frau wird bei der Geburt ihres Kindes offiziell zur Mutter. Für einen Vater gilt das nur, wenn er zum Zeitpunkt der Geburt mit der Frau...[mehr]

Ehegattenunterhalt: Informationen zum Unterhalt nach Scheidung

Beim Thema Unterhalt nach Scheidung spielt die Schuldfrage keine Rolle mehr. Der Richter bewertet nur, ob jemand aus bestimmten Gründen für seinen...[mehr]

Auszeit für Mütter: Mutter-Kind-Kur macht Mütter stark

Jede Mutter hat Anspruch auf eine Mutter-Kind-Kur, sofern die Notwendigkeit vom Hausarzt bescheinigt wurde. In letzter Zeit kommt es immer häufiger...[mehr]

Suche