Richtig versichern

Welche Versicherungen ihre Familie braucht

Man spricht nicht gerne über den schlimmstmöglichen Fall. Aber Sie sollten auf ihn vorbereitet sein. Es gibt Versicherungen, die jede Familie unbedingt braucht. Andere sind eher zweit- und drittrangig. Neben einer kapitalgedeckten Altersvorsorge sind Versicherungen ein wichtiger Schutz für Ihre Familie. Die wichtigsten Versicherungen im Überblick.

Versicherungen für Familien

 

Haftpflichtversicherung

 

Unerlässlich für jeden ist eine Haftpflichtversicherung. Egal ob mit Kind oder ohne. Wie schnell geht einmal das Eigentum eines anderen zu Bruch. Im Straßenverkehr nehmen oft auch Menschen Schaden. Das bedeutet für Unversicherte schnell den Ruin. Eine Haftpflichtversicherung sollte eine Versicherungssumme von mindestens 2,5 Millionen Euro umfassen. Kinder unter 7 Jahren sind allerdings noch nicht haftbar. Hier muss Ihre Versicherung nur dann zahlen, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt haben.

Krankenversicherung  

Eine Krankenversicherung ist ebenfalls ein Muss für jeden. Hier stehen Ihnen die staatlichen und die privaten Krankenkassen zur Auswahl. Die staatlichen bieten den Vorteil, dass sie sozial sind. Wenn Sie sich also versichern, können Sie Ihre Familie kostenlos mitversichern. Allerdings werden hier die Leistungen immer weiter gesenkt. Gleichzeitig steigen die Beiträge häufig. Bei der privaten Krankenversicherung müssen Sie jedes Familienmitglied einzeln versichern. Hierfür können Sie aber sicher sein, dass die vereinbarten Leistungen nicht gestrichen werden.  

Hausratversicherung

 

Eine Hausratversicherung schützt Sie vor den unterschiedlichsten Risiken. Zu diesen zählen Brand, Explosion, Leitungswasser, Sturm, Einbruchdiebstahl und einige mehr. Sie ist nicht so wichtig, wie die Versicherungen zuvor, im Ernstfall aber sehr nützlich. Bei dieser Versicherung sollten Sie den Unterversicherungsverzicht berücksichtigen. Ansonsten wird nicht der gesamte Schaden übernommen. Stattdessen wird der Schaden im Verhältnis Versicherungssumme zu Hausratswert erstattet. Ihr Hausrat ist beispielsweise 50.000 Euro wert. Ihre Versicherungssumme beträgt aber nur 25.000 Euro. Dann werden bei einem Schaden von 12.000 Euro auch nur 6.000 übernommen.

 

Unfallversicherung

 

Für ein Kind unbedingt nötig. Denn die meisten Unfälle passieren in der Freizeit und daheim. Die gesetzliche Rente wird aber erst ab drei Jahren gezahlt. Und auch nur auf dem Weg zur Schule oder in den Kindergarten. Eine Unfallversicherung können Sie mit einer Invaliditätsversicherung koppeln. Sollte Ihr Kind behindert werden, ist es wenigstens finanziell abgesichert. Auch das so genannte Krankenhaustagegeld spielt hier eine Rolle. Wenn Sie dieses vereinbaren, bekommt Ihr Kind für jeden Tag im Krankenhaus Geld. Nach einem Unfall mehr, bei einer Krankheit etwas weniger.

Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Sehr empfehlenswert ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Zumindest der Hauptverdiener einer Familie sollte sie haben. Wenn er berufsunfähig oder gar arbeitsunfähig wird, muss die Familie versorgt sein. Die gesetzliche Versicherung ist für Menschen, die nach 1961 geboren wurden, gesenkt worden. Sie greift auch nur, wenn Sie weniger als 6 Stunden arbeiten können. Voll ausgezahlt wird sie nur, wenn Sie weniger als drei Stunden am Tag arbeiten können.  

Risikolebensversicherung

 

Diese Versicherung greift im Falle Ihres Todes und nur dann. Da sonstige Risiken ausgeschlossen sind, ist die Risikolebensversicherung vergleichsweise preiswert. Multiplizieren Sie Ihren monatlichen Bedarf mit 200. So erfahren Sie, wie hoch die Versicherungssumme sein muss. Wenn Sie sich für diese Versicherung entscheiden, sollten Sie diese bis zum 20. Geburtstag Ihres jüngsten Kindes laufen lassen. Von da an können die Kinder zumeist schon selbständig für sich sorgen. Die Risikolebensversicherung spart für Sie jedoch kein Geld an. Sie ist dennoch besser als eine Kapitallebenspolice. Letztere zahlt im Todesfall nämlich viel zu wenig.  

Altersvorsorge  

Neben diesen Versicherungen spielt auch die Altersvorsorge eine immer größer werdende Rolle. Die staatliche Rente schrumpft schließlich mehr und mehr zusammen. Sie sollten daher auch einige Euros in die Zukunft investieren. Vor allem in die Zukunft Ihrer Kinder. Hierbei stehen Ihnen beispielsweise Fonds oder Vermögenswirksame Leistungen zur Verfügung. Sie können hierbei sichere oder riskantere Modelle wählen. Hierfür muss man jedoch sehr viel Ahnung haben. Wenden Sie sich diesbezüglich am besten an einen professionellen Finanzberater. Der kann Ihnen helfen und Sie vor gefährlichen Selbstschüssen bewahren.

Der Artikel Welche Versicherungen ihre Familie braucht: Richtig versichern wurde abgelegt in der Kategorie Absicherung.

Auszahlungstermine vom Kindergeld: Wann Sie mit Ihrem Geld rechnen können

Das Kindergeld wird nach einem ganz bestimmten Verfahren ausgezahlt. Entscheidend für den Termin, zu dem Sie Ihr Geld erhalten, ist die letzte Ziffer Ihrer Kindergeldnummer. In diesem Artikel erfahren[mehr]

Unterhaltsansprüche geltend machen: Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle

Alle Kinder haben das Recht auf Unterhalt von Ihren Eltern. Dieser kann ganz unterschiedlich aussehen: Betreuungsunterhalt wird von dem Elternteil geleistet, bei dem das Kind lebt; Barunterhalt von de[mehr]

Schutz für werdende Mütter am Arbeitsplatz: Mutterschutzfristen stehen Ihnen gesetzlich zu

Um werdende Mütter am Arbeitsplatz zu schützen, gibt es das Mutterschutzgesetz. Dieses ist mit sogenannten Mutterschutzfristen verbunden. Diese regeln, in welcher Zeit eine schwangere Frau nicht arbei[mehr]

Planen Sie gut: Gesunder Urlaub mit Kindern

Gut geplant ist halb gewonnen: Das gilt auch für den Urlaub mit Kindern. Damit aus gesundheitlicher Sicht nichts schiefgeht, sollten Sie den...[mehr]

Sparbuch oder Aktie?: Richtig Geld anlegen für Kinder

Kinder kosten Geld. Führerschein, Berufsausbildung, Studium. Da kommt einiges an Kosten auf die Eltern zu. Deswegen sollten Eltern schon bei der...[mehr]

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein...[mehr]

Eltergeldantrag richtig stellen: Wie Sie Elterngeld beantragen - Tipps

Um Elterngeld bekommen zu können, muss ein so genannter Elterngeldantrag gestellt werden. In diesem werden verschiedene Informationen zum Kind, zu...[mehr]

Geld für Ihre Kinder: Tipps zum Kinderzuschlag berechnen

Der Kinderzuschlag soll Familien davor bewahren, zum Sozialfall zu werden. Er ist für alle Eltern gedacht, die ihren eigenen Lebensunterhalt...[mehr]

Antrag rechtzeitig stellen: Elternzeit - Elternzeitantrag

Es ist nicht leicht, Kinder und Beruf miteinander zu vereinbaren. Halbe Sachen sind nicht selten faule Kompromisse. Da ist es besser, sich auf beides...[mehr]

Ausbildung zur Tagesmutter: Kinder betreuen

Eine Tagesmutter hat eine große Verantwortung. Sie hütet die Kinder anderer Menschen. Hohe Motivation und professionelle Schulungen sind hierfür...[mehr]

Suche