Gehen Sie Schritt für Schritt vor

Abstillen aber wie - Wie es Ihnen gelingt

Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem eine Frau nicht mehr stillen kann oder will. Oft ist auch einfach die Zeit für festere Kost gekommen. Die Umstellung funktioniert nicht von heute auf morgen. Das Abstillen sollte möglichst schon frühzeitig eingeplant werden - denn nicht immer funktioniert es reibungslos. Alle zum Thema Abstillen und wie es Ihnen gelingt.

Wie Sie Ihr Baby abstillen

Die Gründe für das Abstillen sind oft unterschiedlich. Manche Mütter möchten vielleicht wieder etwas unabhängiger sein und die Aufgaben mehr mit dem Vater teilen. Andere Frauen haben des Öfteren mit Beschwerden, die durch das Stillen verursacht werden, zu kämpfen. Daher stellt sich bei Müttern oft die Frage "Ich möchte abstillen aber wie gelingt es mir?".

Mit dem ersten Babybrei ist für viele die Zeit gekommen, das Kind von der Brust zu entwöhnen.

Sowohl Ihr Kind als auch Ihr Körper brauchen Zeit für diese Umstellung. Vor allem bei Frauen, die noch voll gestillt haben, muss der Körper die bereitgestellte Milchmenge schrittweise zurückfahren. Für die Brust ist das sehr viel schonender als ein radikales Abstillen.

Abstillen aber wie - Fangen Sie rechtzeitig an

Wenn Sie sich einen fixen Termin gelegt haben, an dem Sie nicht mehr stillen wollen, empfiehlt es sich, schon frühzeitig damit anzufangen. Falls es zu Problemen kommen sollte oder ihr Kind den Umstieg auf die Flasche zunächst noch verweigert, haben Sie durch die Vorlaufzeit weniger Druck. Kinder, die kränkeln, werden sich die Umstellung sehr schwer machen - denn in diesem Fall sehnen sie sich noch mehr nach den vertrauten Ritualen und der Nähe zur Mutter.

Abstillen bei Kindern unter 5 Monaten

Bei Babys unter fünf Monaten bedeutet das Abstillen normalerweise einen Wechsel zu industriell hergestellter Fläschchen-Nahrung.

Geben Sie Ihrem Kind zunächst ein paar Schluck Fläschchen-Milch vor oder nach einer Stillmahlzeit. Es hat so die Möglichkeit, sich mit dem neuen Geschmack vertraut zu machen. Trinkt es nicht, helfen manchmal ein paar Tropfen Muttermilch auf dem Sauger.

Hat Ihr Kind bisher noch nie aus einer Flasche getrunken, ist es oft hilfreich, wenn Sie zunächst etwas Muttermilch in das Fläschchen füllen. Sollte es sich dennoch weigern daraus zu trinken, kann die Flasche an den Vater oder eine andere Person übergeben werden. Viele Babys trinken eher, wenn die Mutter nicht im Raum ist.

Abstillen bei Kindern ab fünf Monaten

Ist Ihr Kind mindestens fünf Monate alt, geht es nach dem Abstillen mit festerer Kost weiter. Es ist Zeit für den ersten Brei.

Bieten Sie Ihrem Kind zunächst vor oder nach dem Stillen ein paar Löffel mit Gemüse- oder Obstbrei an. Steigern Sie die Menge allmählich, bis eine volle Stillmahlzeit ersetzt ist. Bleiben Sie zunächst bei einer Gemüse- oder Obstsorte.

Haben Sie die erste Stillmahlzeit durch einen Brei ersetzt und Ihr Kind verträgt die neue Kost, können Sie nach dem gleichen Prinzip die zweite Stillmahlzeit ersetzen. Wählen Sie für den Anfang eine Stillmahlzeit, bei der Ihr Kind gut gelaunt ist. Das Stillen am Morgen und am Abend sind im Normalfall die letzten Stillmahlzeiten, von denen sich das Kind verabschieden muss.

Während manche Kinder sich nur sehr kritisch auf die neue Kost einlassen, sind mache hin und weg von den festeren Mahlzeiten und nehmen diese mit Begeisterung zu sich.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Umso weniger gestillt wird, desto mehr Wasser oder Tee sollte zugefüttert werden. Für Kinder ab fünf Monaten, die nicht aus einer Flasche trinken wollen, kann durchaus gleich ein kleiner Becher verwendet werden.

Der Artikel Abstillen aber wie - Wie es Ihnen gelingt: Gehen Sie Schritt für Schritt vor wurde abgelegt in der Kategorie Ernährung & Stillen.

Umgang mit Milchstau: Tipps um den Milchfluss anzuregen

Ein Milchstau ist ganz normal, verursacht aber häufig unangenehme Schmerzen. Es muss jedoch nicht gleich an Abstillen gedacht werden. Mit richtigen Stillpositionen, kühlenden Wickeln und Massagen kann[mehr]

Wie Sie sich richtig positionieren: Stillpositionen – So wird das Stillen angenehmer

Wie man sich bettet, so liegt man. Das gilt insbesondere für das Stillen. Damit Ihr Kind in Ruhe trinken kann und Sie keine Schmerzen erleiden müssen, sind sinnvolle Stillpositionen entscheidend. Für [mehr]

Wie Sie Eisenmangel vorbeugen: Eisenhaltige Lebensmittel - Ernährungstipps

Eisenmangel führt zu einer Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff. Hieraus ergeben sich Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und schwache Muskeln. Durch eisenhaltige Lebensmittel kann man diesem Pro[mehr]

Stillzeit: Tipps und Tricks: Rund ums Stillen - So klappt es

Stillen ist die natürlichste Art, ein Kind zu füttern. Es ist schnell, praktisch und kostenlos. Die Milch hat dabei immer genau die richtige...[mehr]

So helfen Sie Ihrem Baby beim Trinken : Wie Sie Stillprobleme lösen

Muttermilch ist die gesündeste Ernährung für ein Neugeborenes. Allerdings werden manche Mütter und Babys nicht gleich warm mit dem Stillen....[mehr]

Ihr Kind lernt selbständig trinken: Wie Sie den Trinklernbecher einführen

Ihr Kind wird schnell immer selbständiger. Das betrifft auch bald das Trinken. Spätestens mit der Einführung von Beikost wird Ihr Kind mehr Durst...[mehr]

Stillen ist wieder beliebt: Stillberatung und Stillgruppen

Für Frauen, die ein Kind erwarten, stellt sich bereits in der Schwangerschaft die Frage, ob sie ihr Kind stillen oder zu industriell hergestellter...[mehr]

Zusätzliche Nährstoffe für Ihr Baby: Folgemilch - Vorteile und Nachteile

Nicht alle Frauen können oder wollen stillen. Babymilch ist dann ein guter Ersatz für die Muttermilch. Die erste Babymilch ist der Muttermilch noch...[mehr]

Babyentwicklung : Entwicklung der Sinne Ihres Babys

Schon ab der Geburt sind Babys mit allen fünf Sinnen ausgerüstet. Erfahren Sie, welche beeindruckenden Leistungen Ihr Baby bereits als Neugeborenes...[mehr]

Wie Sie Muttermilch abpumpen: Elektrische Milchpumpe und Muttermilch

Eine elektrische Milchpumpe verspricht Unabhängigkeit und Freiheit. Von der Uhr ebenso wie vom Zuhause. Frauen die Milchpumpen benutzen können wieder...[mehr]

Suche