Unterhaltsansprüche geltend machen

Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle

Alle Kinder haben das Recht auf Unterhalt von Ihren Eltern. Dieser kann ganz unterschiedlich aussehen: Betreuungsunterhalt wird von dem Elternteil geleistet, bei dem das Kind lebt; Barunterhalt von dem Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt. Dieser Unterhaltsanspruch gilt in der Regel bis zum Ende der ersten Ausbildung. Informationen zum Unterhalt und der Düsseldorfer Tabelle bekommen Sie bei uns.

Was Kindern an Unterhalt zusteht

Wie hoch der Anspruch eines Kindes auf Unterhalt ist, hängt von dessen Alter und Einkommen der Eltern ab. Die einzelnen Werte können in der sogenannten Düsseldorfer Tabelle nachgelesen werden. Hier sind die einzelnen Altersstufen und Einkommensstufen so aufgelistet, dass man direkt ablesen kann, welchen Anspruch auf Unterhalt das Kind hat.

Düsseldorfer Tabelle - 4 Altersstufen beim Unterhalt

Es gibt drei verschiedene Altersstufen. Diese liegen bei 0-5 Jahre, 6-11 Jahre 12-17 Jahre und ab 18 Jahren. Immer wenn ein Lebensjahr vollendet wird, beginnt eine neue Altersstufe. Allerdings können in der Düsseldorfer Tabelle nur Richtsätze entnommen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will und sich über seinen Unterhalt informieren möchte, kann dies zum Beispiel beim Jugendamt tun.

Zudem kann es zu Ab- oder Zuschlägen beim Unterhalt kommen, abhängig von der Lebenssituation des Kindes. Es gibt allerdings Mindestunterhaltssätze, damit das Existenzminimum eines Kindes bewahrt werden kann. Es gibt nur einige gravierende Gründe, unter denen Eltern die Zahlung von Unterhalt ausschlagen können. Wer Unterhalt beanspruchen möchte, sollte sich einen sogenannten Unterhaltstitel besorgen.

Dieser Titel berechtigt das Kind dazu, den Unterhalt zu verlangen und auf einen Festbetrag festzulegen. Außerdem kann das Kind den Mindestunterhalt einer gewissen Altersstufe immer verlangen. Mit einem solchen Unterhaltstitel wird es leichter, seine Unterhaltsansprüche auch wirklich geltend zu machen

Manchmal weigern sich die Eltern, den Unterhalt zu zahlen. Dann sollte sich ein Kind schnellstmöglich Hilfe suchen. Diese findet es zum Beispiel beim Jugendamt. Die Fachleute können ihm auch dabei helfen, über die Runden zu kommen, bis der Unterhalt eingeklagt wurde. Denn manchmal zieht sich der Streit um den Unterhalt sehr lange hin. Eine solche Unterstützung ist im Unterschied zu einem Rechtsschutz kostenlos. Allerdings muss ein nachgewiesener Bedarf für Hilfe bei dem Kind bestehen.

Unterhalt für volljährige Kinder und die Vergangenheit

Volljährige Kinder haben bis zum Abschluss ihrer ersten Ausbildung ebenfalls recht auf Unterhalt. Dies gilt selbst dann, wenn das Kind bereits seinen eigenen Haushalt hat. In diesem Fall werden die Einkünfte des Kindes, zum Beispiel Kindergeld oder Bafög auf die Unterhaltszahlungen angerechnet. Für den Unterhalt bei volljährigen Kindern wird das Einkommen beider Elternteile herangezogen. In gewissen Grenzen kann Unterhalt auch für die Vergangenheit geltend gemacht werden.

Dies gilt allerdings erst ab dem Zeitpunkt, zu dem derjenige, der den Unterhalt zahlen muss, nachweisbar dazu aufgefordert wurde, dies zu tun. In seltenen Fällen kann der Unterhalt auch ohne eine solche Aufforderung geltend gemacht werden, zum Beispiel wenn der Unterhaltsbedarf außergewöhnlich hoch ist, das Kind daran gehindert wurde den Unterhalt geltend zu machen oder weil zum Beispiel der Unterhaltszahlende nicht von dem Kind erreicht werden konnte.

 

Linktipps

Auf der informativen Homepage des Oberlandesgericht Düsseldorf bekommen Sie weitergehende Informationen u.a. zur monatlichen Unterhaltshöhe. Die Düsseldorfer Tabelle wird alle zwei Jahre aktualisiert und die Unterhaltsansprüche werden entsprechend angepasst. Die nächste Anpassung erfolgt Ende 2012 bis dahin ist die Tabelle 2011 gültig.

Der Artikel Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle: Unterhaltsansprüche geltend machen wurde abgelegt in der Kategorie Absicherung.

Nutzen Sie steuerliche Vorteile: Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern einget[mehr]

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Ehegattenunterhalt: Informationen zum Unterhalt nach Scheidung

Beim Thema Unterhalt nach Scheidung spielt die Schuldfrage keine Rolle mehr. Der Richter bewertet nur, ob jemand aus bestimmten Gründen für seinen...[mehr]

Geld für Ihre Kinder: Tipps zum Kinderzuschlag berechnen

Der Kinderzuschlag soll Familien davor bewahren, zum Sozialfall zu werden. Er ist für alle Eltern gedacht, die ihren eigenen Lebensunterhalt...[mehr]

Neue Regelungen erst ab 2014: Aktuelle Regelungen zum Kinderfreibetrag

In diesem Jahr ändert sich an den Regelungen zum Kinderfreibetrag noch nichts. Die Beträge, die sich Eltern bei der Erstellung ihrer...[mehr]

Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzbar: Reduzieren Sie Betreuungskosten - Tipps

Natürlich: Kinder kosten Geld, viel Geld. Und wenn sie aufgrund beruflicher oder anderer Abwesenheit der Eltern von „Fremden“ betreut werden müssen,...[mehr]

Informationen rund um das Elterngeld: Geld für Eltern

Für Kinder, die ab dem 1. Januar 2007 geboren werden, erhalten Familien Elterngeld. Es löst das bisherige Erziehungsgeld ab. Für diese neue...[mehr]

Eltergeldantrag richtig stellen: Wie Sie Elterngeld beantragen - Tipps

Um Elterngeld bekommen zu können, muss ein so genannter Elterngeldantrag gestellt werden. In diesem werden verschiedene Informationen zum Kind, zu...[mehr]

BAfög und Stipendien: So finanzieren Sie Ihr Studium mit Kind

Neben dem Studium für ein Kind zu sorgen, ist aufwändig. Hilfe bei der Finanzierung können studierende Eltern beim BAfög und über Stipendien...[mehr]

Suche