Kinder anderer Eltern aufnehmen

Tipps für Pflegeeltern

Manche Eltern sind mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert. Gerade Alleinerziehende haben es oft schwer, Beruf und Kind in Einklang zu bringen. Damit das Kind trotzdem in einer Familie aufwachsen kann, vermittelt das Jugendamt Pflegeeltern. Diese kümmern sich über einen bestimmten Zeitraum um das Kind. Worauf Pflegeeltern achten müssen und wie sie mit der Herkunftsfamilie zusammenarbeiten können.

Worauf Sie als Pflegeeltern achten müssen

Manche Eltern sind nicht in der Lage, ihr Kind angemessen zu erziehen. Diese können sich an das Jugendamt wenden, um Pflegeeltern für ihr Kind zu finden. Pflegeeltern sind dazu da, dem Kind ein stabiles familiäres Umfeld zu bieten. Die Sicherheit, welche die leiblichen Eltern nicht bieten , soll das Kind bei den Pflegeeltern finden. Hierbei können sowohl Säuglinge als auch größere Kinder zu Pflegeeltern kommen. Je älter das Kind ist, desto schwieriger wird es, sich an die neuen Lebensverhältnisse zu gewöhnen.

Das Sorgerecht für die Kinder verbleibt in den meisten Fällen bei den leiblichen Eltern. Diese haben daher ein Mitspracherecht beispielsweise bei Fragen zu Ausbildung oder medizinischen Eingriffen.

Wie wird man zu Pflegeeltern?

Um Pflegeeltern zu werden, müssen Sie sich an das Jugendamt wenden. Dieses vermittelt zwischen den leiblichen Eltern und den potentiellen Pflegeeltern. Es ist wichtig, dass Sie sich Ihre Entscheidung sehr gut überlegen. Unüberlegte Entscheidungen können zu großem seelischen Leid beim Pflegekind führen. Daher gibt es u.a. die Möglichkeit vorab mit anderen Pflegeeltern in Kontakt zu treten. Hier können Sie sich einen direkten Einblick in den Alltag einer Pflegefamilie verschaffen.

Verschaffen Sie sich Klarheit bezüglich Ihres Wunsch ein Kind aufzunehmen. Möchten Sie einen Säugling aufnehmen? Oder haben Sie kein Problem, ein Kind, das bereits viele negative Erfahrungen gemacht hat, aufzunehmen?

Außerdem sollten Sie sich überlegen, wie lange Sie Pflegeeltern sein möchten. Zwar ist die Dauer der Pflegeschaft häufig nicht genau zu bestimmen. Allerdings sollten Sie kein Kind aufnehmen, dassbis zur Volljährigkeit bleibt, wenn Sie nur wenige Jahre Pflegeeltern sein möchten.

Sind alle Entscheidungen getroffen und ist ein Kind gefunden, schließen Sie mit dem Jugendamt einen Pflegevertrag ab. Sie sind somit ein Partner des Jugendamtes. In einem solchen Vertrag werden Fragen der Erziehung geregelt. Hier können Sie sagen, welche Entscheidungen Sie unabhängig von den leiblichen Eltern treffen möchten. Zudem wird hierin das Pflegegeld, welches Sie erhalten, geregelt. Sollten sich Veränderungen wie eine Trennung, ein Todesfall oder eine Krankheit ereignen, müssen Sie das dem Jugendamt mitteilen.

Hierauf müssen Sie als Pflegeeltern achten

Pflegekinder brauchen besonders viel Aufmerksamkeit. Es ist für sie schwer, die neue Situation zu begreifen. Sprechen Sie daher offen mit dem Kind. Sorgen Sie dafür, dass es sich möglichst wohl fühlt. Es muss begreifen, dass es nichts falsch gemacht hat.

Bei Fragen und Problemen können Sie sich an das Jugendamt wenden. Dieses ist nicht nur vor der Aufnahme des Pflegekindes für Sie da.

Der Artikel Tipps für Pflegeeltern : Kinder anderer Eltern aufnehmen wurde abgelegt in der Kategorie Pflegekinder.

Pflegekinder sind keine Adoptivkinder: Informationen zum Pflegekind aufnehmen

Viele Kinder in Deutschland wachsen unter schlechten Umständen auf. Die leiblichen Eltern können aus unterschiedlichsten Gründen nicht für ihre Kinder sorgen. Um ein Pflegekind aufzunehmen kontaktiere[mehr]

Informationen für angehende Pflegeeltern: Pflegekind - Voraussetzungen die Sie erfüllen müssen

Einige Eltern sind nicht in der Lage gut für ihr Kind zu sorgen. In der Regel versucht dann das Jugendamt eine Pflegefamilie für das Kind zu finden. Wenn Sie ein Pflegekind in Ihre Familie aufzunehmen[mehr]

Glückliche Stiefväter sind gelassen: Was einen guten Stiefvater ausmacht

Stiefvater zu sein, ist keine leichte Aufgabe. Sie müssen sich in die eingespielte Familie einfügen und Ihren Platz finden. Oft werden Sie sich...[mehr]

Religiöse Erziehung und Schutz für Ihr Kind: Aufgaben von Taufpaten

Taufpaten übernehmen unterschiedliche Funktionen. Zum einen unterstützen sie die Eltern in der religiösen Erziehung des Kindes. Zum anderen sind sie...[mehr]

Alleinerziehende Mütter und Väter: Tipps um Überforderungen bei der Erziehung zu vermeiden

Ein Kind alleine zu erziehen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Dennoch gibt es immer mehr alleinerziehende Mütter und Väter in Deutschland. Das ist...[mehr]

Voraussetzungen für Kostenübernahme: Kinderkrankenpflege - Was Sie wissen müssen

Sie kennen es bestimmt nur zu gut selbst, manchmal laufen die Dinge nicht wie geplant und alles geht schief. Sie als Eltern sind überfordert und...[mehr]

Heilpädagogische Methoden bei Kindern: Informationen zur Heilpädagogik

Erziehung ist ein Thema, mit dem sich Eltern intensiv beschäftigen sollen. Wie und nach welchen Grundsätzen möchten Sie Ihr Kind erziehen? Sind Sie...[mehr]

Leben Sie Offenheit vor: Homosexualität bei Jugendlichen

Wenn Jugendliche ihre homosexuellen Neigungen gestehen, ist dies meist ein Schock. Für sie selbst aber auch für die Eltern. Viele Sorgen und Zweifel...[mehr]

Kind und Familie aber wann: Bester Zeitpunkt für ein Kind

Schule, Ausbildung, Studium, Auslandsaufenthalt und Partnerschaft, wann ist die richtige Zeit für ein Kind? Diese Frage stelle sich wohl viele...[mehr]

Suche