Gewöhnen Sie Ihr Kind früh an Wasser

Schwimmen lernen - Sicherheit ist Trumpf

Schwimmen zu können ist gerade für Kinder wichtig. Sie trainieren ihre Muskeln und ihre Koordination. Außerdem kann es so nicht dazu kommen, dass sie ertrinken. Wie Kinder schwimmen lernen und wie Sie als Eltern Ihr Kind hierbei unterstützen, zeigt Ihnen dieser Artikel.

Sicherheit im Wasser für Ihr Kind

Kinder können sich etwa mit 4 Jahren alleine über Wasser halten. Jedoch kann es sinnvoll sein, schon vorher mit dem Schwimmen lernen zu beginnen. Denn die Motorik wird durch das Schwimmen ausgezeichnet trainiert. Ihr Kind lernt verschiedene Körperteile zielgerichtet und synchron zu bewegen.

Außerdem verbessert sich die Muskulatur des Kindes durch das Schwimmen. Einerseits werden hierdurch Arme, Beine und Brust stärker. Zum anderen entspannt sich der Rücken und bekommt ebenfalls stärkere Muskeln. Dies kann sehr wichtig sein, damit Ihr Kind eine möglichst gesunde Haltung behält. Neben diesen Aspekten ist es vor allem die Sicherheit, die durch das Schwimmen lernen gewonnen wird.

Sicherheit durch Schwimmen lernen

Eine der häufigsten Todesursachen von Kindern unter 14 Jahren ist das Ertrinken. Gerade Kleinkinder sind hiervon bedroht. Neben Planschbecken und der Badewanne zu Hause sind vor allem Pfützen und Teiche gefährlich. Je früher ein Kind also Schwimmen lernt, desto größere Sicherheit gewinnen Sie als Eltern. Beim Schwimmen lernen erfährt Ihr Kind, wie es sich im Wasser orientieren kann, wie es an die Oberfläche kommt und wie es sich an Land bringt. Vollständige Sicherheit ist aber erst dann erreicht, wenn Ihr Kind sich ohne Hilfe über Wasser halten kann.

Schwimmhilfen sind hierbei gut und schlecht zugleich. Auf der einen Seite helfen sie den Kindern, das Schwimmen zu lernen und ein Gefühl für das Wasser zu bekommen. Hierbei sind vor allem Schwimmflügel, Schwimmgurte und Schwimmringe zu nennen.

Auf der anderen Seite vermitteln diese Schwimmhilfen aber auch eine trügerische Sicherheit. So sind Schwimmnudeln oder Schwimmbretter nicht dazu in der Lage, ein Kind rundum sicher vor dem Ertrinken zu retten. Es ist daher wichtig, dass ein Kind wirklich schwimmen lernt und sich nicht allein auf die Schwimmhilfen verlässt.

Schwimmen lernen wie und wo?

Sie als Eltern haben die Möglichkeit Ihrem Kind die ersten Schritte beim Schwimmen lernen zu zeigen. Gehen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind schwimmen. Zeigen Sie ihm die Bewegungen und loben Sie es so gut Sie können. Das Tauchen üben Sie, in dem Sie mit dem Mund im Wasser Blasen machen oder sich gegenseitig Wasser ins Gesicht spritzen. Dies ist auch beim Waschbecken oder in der Badewanne möglich. Auch das Springen vom Beckenrand und das Rausklettern aus dem Wasser können Sie üben. Dennoch ist es ratsam, Ihr Kind das Schwimmen in einem Schwimmkurs lernen zu lassen.

In einer Gruppe lernt es sich nämlich leichter als alleine mit den Eltern. In einem solchen Kurs wird Ihr Kind von professionellen Schwimmlehrern betreut. Es verliert die Angst vor dem Wasser und kann sich nach und nach immer selbstständiger bewegen. Hierbei wird eine gesunde Mischung aus Training und Spielen angeboten. Das Ziel eines solchen Schwimmkurses sind in der Regel das Seepferdchen und das Bronzeabzeichen.

Linktipps

Auf der Homepage der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) bekommen Sie weiterführende Informationen zu Themen rund um Sicherheit beim Schwimmen. Es wird auf Unfallursachen hingewiesen und Sie bekommen umfangreiche Sicherheitstipps.

Der Artikel Schwimmen lernen - Sicherheit ist Trumpf: Gewöhnen Sie Ihr Kind früh an Wasser wurde abgelegt in der Kategorie Gesundheit.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Vorsicht beim Schwimmen: Schwimmen ist schön – aber auch gefährlich

Es gibt kaum eine schönere Art der sportlichen Betätigung und der Erholung als das Schwimmen. Doch für Kinder – Nichtschwimmer, aber auch Schwimmer –...[mehr]

Spaß in der Badewanne: Badewannenspielzeug für Ihr Kind

Für viele Kinder ist Waschen eine lästige Pflicht. Das muss es aber nicht sein. Durch spannendes und abwechslungsreiches Badewannenspielzeug kann der...[mehr]

Mathematik praktisch anwenden: So helfen Sie Ihrem Kind beim Mathe üben

Textaufgabenspielen beim Mathe üben eine große Rolle. Durch solche Aufgaben lernt Ihr Kind, dass Mathematik und Wirklichkeit miteinander verknüpft...[mehr]

Was für ein Lerntyp ist Ihr Kind: Tipps zum Diktat üben

Sprache ist ein kompliziertes Werkzeug. Umso erstaunlicher, dass die meisten Kinder das Sprechen schon nach wenigen Jahren sehr gut beherrschen. Das...[mehr]

Sicherheit und Übung: Tipps fürs Fahrradfahren lernen

Wenn Kinder Fahrradfahren lernen, ist das ein großer Schritt. Er bedeutet Mobilität und Selbständigkeit. Dabei sollte vor allem die Sicherheit groß...[mehr]

Sicherheit für Ihr Kind: Lernen am Computer

Schon in der Grundschule werden Internet und Lernsoftware eingesetzt. Ihr Kind wird früh an die neuen Medien herangeführt. Da ist es hilfreich, wenn...[mehr]

So wird das Bad zum Vergnügen : Kinder baden - Worauf Sie achten sollten

Die meisten Kinder lieben es zu baden. Andere sind wasserscheu und müssen erst für das Wasser begeistert werden. Hierbei helfen Spiele und...[mehr]

Suche