Erste Hilfe Tipps für Eltern

Nasenbluten bei Kindern

Nasenbluten löst bei Kindern und Eltern gleichermaßen einen Schreck aus. In vielen Fällen ist es jedoch harmlos und lässt sich mit einigen Maßnahmen in den Griff bekommen. Nur bei häufigem Bluten ohne erkennbare Ursache muss ein Kinderarzt aufgesucht werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Nasenbluten bei Kindern am besten umgehen.

Nasenbluten bei Kindern ist kein Grund zur Panik

Nasenbluten bei Kindern kann viele Ursachen haben. Gerade in den Wintermonaten ist häufig die Nasenschleimhaut ausgetrocknet und somit sehr empfindlich. Dann genügt schon ein wenig Popeln oder ein etwas heftigeres Schnäuzen und schon läuft das Blut. Manchmal reagiert die Nase eines Kindes empfindlich auf Toben und Stress, sodass es bei Anstrengung zu Nasenbluten kommt. Ferner gibt es eine Anzahl von Medikamenten wie Nasensprays oder Aspirin, welche die Blutgerinnung hemmen und zu heftigem Nasenbluten führen können. Nicht zuletzt können verschiedene Krankheiten wie Nasensteine, Bluthochdruck, Gefäßverkalkung oder ein Mangel an Blutplättchen das Nasenbluten auslösen.

Besonders die Nasenscheidewand ist in der Nase sehr empfindlich. Sie wird ausgesprochen stark durchblutet. Deswegen blutet die Nase meist heftig, wenn die Nasenscheidewand betroffen ist. Solange eine Ursache für das Nasenbluten ausgemacht werden kann, ist es meistens nicht schlimm. Nur wenn das Nasenbluten gehäuft ohne erkennbaren Anlass auftritt, sollten Sie aufmerksam werden.

So gehen Sie mit Nasenbluten bei Kindern am besten um

Es ist wichtig, dass sich Ihr Kind bei Nasenbluten möglichst gerade hinsetzt. Ebenso ist es möglich, dass Ihr Kind sich leicht nach vorne beugt und die Stirn mit der Hand abstützt. Ansonsten kann es passieren, dass das Blut in den Rachen läuft und hinuntergeschluckt wird. Das ist nicht lebensbedrohlich, kann aber zu Übelkeit und Erbrechen führen. Legen Sie Ihrem Kind zudem einen kalten Waschlappen in den Nacken oder auf die Nasenwurzel. Dieser sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße in der Nase reflexartig verengen und der Blutfluss schneller zum Erliegen kommt.

Wenn kein Nasenbruch das Nasenbluten verursacht, können Sie zudem den oder die betroffenen Nasenflügel fünf bis zehn Minuten lang ununterbrochen zuhalten. Danach können Sie prüfen, ob die Blutung nachgelassen hat. Sollte Ihr Kind in dieser Zeit in Panik geraten, sollten Sie ihm ruhig zusprechen und versuchen, ihm die Angst zu nehmen. Hierfür ist es wichtig, dass Sie selbst ebenfalls ruhig bleiben und das Nasenbluten nüchtern behandeln.

Einige Symptome müssen vom Kinderarzt abgeklärt werden

Meistens ist Nasenbluten harmlos und hört von selbst wieder auf. Allerdings kommt es bei einigen Kindern immer wieder zu Nasenbluten ohne erkennbare Ursache. In einem solchen Fall ist es ratsam, den Kinder- oder HNO-Arzt aufzusuchen. Dieser kann die Nasenscheidewand und die Nasenschleimhaut untersuchen und gegebenenfalls die Ursache für das häufige Nasenbluten ermitteln. Ein Besuch beim Arzt ist auch dann unerlässlich, wenn das Nasenbluten bei Ihrem Kind auch nach zehn Minuten noch nicht aufhört oder sich zusammen mit dem Blut ein grünlicher Schleim, der schlecht riecht, aus der Nase löst. Der Arzt wird zunächst Maßnahmen zur Stillung der Blutung ergreifen. Anschließend werden die Ursachen der Blutung ermittelt und mögliche Vorbeugemaßnahmen beziehungsweise Therapien mit Ihnen besprochen.

Der Artikel Nasenbluten bei Kindern : Erste Hilfe Tipps für Eltern wurde abgelegt in der Kategorie Gesundheit.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Nidationsblutung: Informationen zur Einnistungsblutung

Die befruchtete Eizelle nistet sich in der Gebärmutter ein. Hierbei können Blutgefäße der Mutter verletzt werden. Gelegentlich tritt hierbei Blut bei...[mehr]

Klären Sie die Ursachen ab: Blutungen in der Schwangerschaft

Blutungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor. Nicht immer steckt ein ernsthaftes Problem dahinter – doch die Ursache sollte stets abgeklärt...[mehr]

Ausbleiben der Periode aber nicht schwanger: Ausbleiben der Menstruation

Nicht jedes Ausbleiben der Menstruation ist gleich ein Anzeichen für eine Schwangerschaft. Gelegentlich kann hierdurch auch eine Krankheit oder eine...[mehr]

Erste Hilfe Kurs: Erste Hilfe bei Kindern

Selbst kleine Kinder können schon Unfälle erleben. Da ist es hilfreich, wenn ein Erwachsener in der Nähe ist, der Erste Hilfe beherrscht. Diese ist...[mehr]

Im Zweifel zum Arzt: Husten bei Baby und Kind

Säuglinge haben immer wieder Husten. Dieser ist prinzipiell nicht schlecht. Er reinigt Hals und Lunge von Schleim und toten Zellen. Doch Husten kann...[mehr]

Schwangerschaft und Blutungen: Schwanger trotz Periode - Ist das möglich

Für viele Frauen ist es ein großer Wunsch, endlich schwanger zu werden. Es gibt Frauen, die nicht unbedingt schwanger werden möchten, sei es, weil es...[mehr]

Ursachen und Behandlung: Verstopfung bei Kindern

Verstopfung bei Kindern sind ein unangenehmes Übel. Auch schon die Kleinsten können unter Verstopfung leiden. Wir verraten Ihnen, wie Sie...[mehr]

Suche