Tipps zur Fieberbehandlung

Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie am besten mit Fieber bei Kindern umgehen und Ihrem Kind gezielt helfen können.

Wie Sie mit Fieber richtig umgehen

Kinder haben noch viel häufiger Fieber als Erwachsene. Ihr Immunsystem muss sich erst auf Krankheitserreger einstellen, um diese bekämpfen zu können. Fieber ist hierfür ein Mittel, weil sich Bakterien bei hohen Temperaturen schlechter vermehren können. Viele Infekte, Entzündungen und Magen-Darm Beschwerden gehen bei Kindern deswegen mit Fieber einher. Solange ein Kind nicht ausgesprochen unter dem Fieber leidet, sollten keine fiebersenkenden Mittel eingesetzt werden. Zu unterscheiden sind hier verschiedene Stufen. Ein gesundes Kind hat etwa 36,5 bis 37,5°C. Zwischen 37,6 und 38,0°C liegt eine erhöhte Temperatur vor. Ab 38°C spricht man von Fieber und ab 39°C von hohem Fieber.

So erkennen Sie Fieber bei Kindern

Häufig erkennt man schon am Aussehen eines Kindes, ob es Fieber hat. Bei Fieber kommt es nämlich häufig zu einer roten und heißen Haut, müden und tränenden Augen, Appetitlosigkeit und gegebenenfalls Blässe. Sollte sich die Stirn Ihres Kindes heiß anfühlen, ist Fiebermessen angesagt. Zur Orientierung reicht das digitale Messen im Ohr. Genauere Werte erhalten Sie jedoch nur, wenn Sie die Körpertemperatur im Po messen. Hierfür sollten Sie die Spitze des Thermometers mit einer Creme einschmieren und Ihr Kind mit einem Buch oder Spielzeug ablenken. Schreiben Sie sich die Fieberwerte immer möglichst gut auf. Diese können dem Kinderarzt gegebenenfalls bei der Diagnose helfen.

Sollte Ihr Kind Fieber haben, ist Bettruhe sehr wichtig. Selbst wenn sich Ihr Kind wohl fühlt, sollten Sport und wildes Spielen vermieden werden. Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls sehr wichtig. Ein Kind mit Fieber schwitzt viel und verliert auch sonst sehr viel Flüssigkeit. Bieten Sie ihm regelmäßig Tee und Wasser an, damit es nicht austrocknet. Essen sollte Ihr Kind nur, wenn ihm danach ist. Hier empfehlen sich leicht verdauliche Mahlzeiten wie Kompott oder Zwieback. Ein regelmäßiges Wechseln von Bettwäsche, Handtücher und Pyjama ist jetzt sehr wichtig.

So reagieren Sie auf Fieber bei Kindern richtig

Mit Fieber versucht der Körper, sich selbst von Krankheitserregern zu befreien. Solange das Fieber Ihrem Kind keine Qualen bereitet, sollten Sie diesen natürlichen Mechanismus wirken lassen. Nur bei sehr hohem Fieber oder Schmerzen sollten fiebersenkende Mittel eingesetzt werden. Falls Sie unsicher sind, empfiehlt sich ein Anruf beim Kinderarzt. Dieser kann Ihnen sagen, wie Sie am besten mit dem Fieber umgehen. Beim Dreitagefieber ist ein Arztbesuch beispielsweise nicht unbedingt nötig. Dieses tritt meist plötzlich und heftig auf und ist nach drei Tagen wieder verschwunden.

Bei Fieberkrämpfen, lang anhaltendem Fieber bei Kindern oder Fieber bei Säuglingen ist ein Arztbesuch jedoch unvermeidlich. Auch wenn fiebersenkende Maßnahmen nichts helfen, Ihr Kind nicht trinken will oder weitere Symptome wie Durchfall und Erbrechen auftreten, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. Im Zweifelsfall gilt: Lassen Sie Ihr Kind lieber einmal zu viel untersuchen, als einmal zu wenig. Schließlich kann Fieber auf eine ernste Krankheit hinweisen und den Körper sehr stark belasten.

Der Artikel Fieber bei Kindern - Symptome: Tipps zur Fieberbehandlung wurde abgelegt in der Kategorie Entwicklung & Gesundheit.

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Was Sie tun können: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu Brennen, Jucken und Schmerzen kommen. Um das zu verhin[mehr]

Normale Körpertemperatur bei Babys: So stellen Sie fest ob Ihr Kind Fieber hat

Fieber ist ein wichtiges Symptom, das auf Krankheiten hinweist. Wenn Ihr Baby keine normale Körpertemperatur mehr hat, sollten Sie Fieber messen und...[mehr]

Fieber ein hilfreiches Symptom: Fieber bei Baby und Kind

Fieber ist ein Symptom und keine Krankheit. Es zeigt an, dass das Immunsystem arbeitet. Daher ist Fieber nicht prinzipiell schlecht. Es darf nur...[mehr]

Hochwertige Beißringe statt Medikamente: Zahnungshilfe - Worauf Sie achten müssen

Beim Zahnen sind Kinder oft quengelig. Das ungewohnte Gefühl im Mund stört sie. Kein Wunder, dass viele Eltern ihren Kindern eine Zahnungshilfe...[mehr]

Im Zweifel zum Arzt: Husten bei Baby und Kind

Säuglinge haben immer wieder Husten. Dieser ist prinzipiell nicht schlecht. Er reinigt Hals und Lunge von Schleim und toten Zellen. Doch Husten kann...[mehr]

Wie Sie den richtigen Kinderarzt finden: Arzt, Eltern, Kind - eine perfekte Verbindung

Die erfolgreiche Suche nach einem guten und einfühlsamen Kinderarzt ist nicht leicht.Wichtig ist, dass sich Eltern und Kind wohl, verstanden und...[mehr]

Was Ihrem Baby bei Schnupfen hilft: Tipps gegen Babyschnupfen

Bei Babys kommt es häufig mal zu Schnupfen. Gerade für diese kann es aber sehr lästig sein, wenn die Nase verstopft ist. Wir haben Ihnen daher einige...[mehr]

Möglichkeiten der natürlichen Verhütung: Verhütung ohne Hormone

Wenn Sie die Familienplanung noch etwas nach hinten schieben möchten, sollten Sie verhüten. Viele Frauen möchten ohne Hormone verhüten, um ihren...[mehr]

Suche