Sicherheit für Ihr Kind

Feuerwerk mit Kind an Silvester

Das ein Feuerwerk gefährlich sein kann, dass weiß mit Sicherheit jeder. Aber jeder hat auch seine eigenen Vorstellungen darüber. Grundsätzlich allerdings gilt, bei richtiger und sachgemäßer Handhabung ist ein Feuerwerk völlig ungefährlich.Auch für Ihre Kinder. Sicherer Umgang mit Feuerwerk und wie man Unfälle vermeidet...

Vorsicht ist angesagt

Was wäre eine Silvesternacht ohne farbenfrohes Feuerwerk und lauten Knallereien? Viele Hersteller von diversen Artikeln bieten ihre Waren feil. Aber ist denn wirklich alles bedenkenlos anzuwenden? Mit Sicherheit nicht. Es muss wirklich auf das Gütezeichen geachtet werden.

Das Prüfsiegel oder auch der Tüv – das sind ausschlaggebende Merkmale. Auch erwähnenswert ist, dass man sich für vorher erprobtes Feuerwerk entscheiden sollte. Bekannt ist auch die Altersangabe auf den Packungen, welche ebenfalls eingehalten werden sollten. Millionen von Bürgern werden in der Silvesternacht mal wieder das neue Jahr begrüßen. So glanzvoll und auch faszinierend dieser alte Brauch sein mag, so große Gefahren birgt er aber auch in sich. Feuerwehren und Notärzte haben in der Silvesternacht immer Hochbetrieb. Sie können immer wieder ein Lied davon singen. Aber das muss ja wohl nicht sein, warum am letzten Tag des alten Jahres so leichtsinnig sein.  

Aufklärung Ihrer Kinder ist sehr wichtig

 

Eine Aufklärung und Prävention von seitens der Feuerwehren und Rettungsleitstellen können Unfälle vermeiden. Leichtsinniges Hantieren und unsachgemäße Bedienung der Feuerwerkskörper sind, wie gesagt, die häufigsten Unfallursachen. Und davor sollten Kinder geschützt werden. Absolute Tabus sind illegal eingeführte beziehungsweise selbst gebastelte Feuerwerkskörper. Wenn Ihre Kinder in der Silvesternacht mit Ihnen Feuerwerkskörper anzünden, sollten auf jeden Fall nie unbeaufsichtigt bleiben. Eine rechtzeitige Aufklärung der Kinder, über die möglichen Gefahren, die von Böllern und Raketen ausgehen, ist unumgänglich. Ein absolutes Knallverbot hingegen stößt bei vielen Kindern sowieso auf taube Ohren.  

Was ist denn eigentlich geeignet für Kinder?

 

Nichts einzuwenden ist zu Knallerbsen, die schon für ganz Kleinen geeignet sind und diverses Tischfeuerzeug, welche unter Erwachsenenaufsicht entzündet werden sollten. Wunderkerzen – da ist man nicht immer einer Meinung. Die einen sagen ist doch völlig ungefährlich, die anderen aber wiederum sagen das Gegenteil. Kinder lieben es auf jeden Fall das neue Jahr mit Funken sprühenden Wunderkerzen zu begrüßen. Da ist ja auch nichts dagegen zu sagen. Allerdings kann eine Vergiftungsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die Wunderkerzen sollten nicht in den Mund gesteckt werden.

Denn noch nicht abgebrannte Wunderkerzen enthalten Bariumsalze. Wenn sie in den Mund gelangen können Vergiftungserscheinungen auftreten, wie Erbrechen, Schwindel, Krämpfe oder leichte Lähmungen sogar an Armen und Beinen. Sind sie aber einmal abgebrannt, sind sie nicht mehr gesundheitsschädlich. Aber es ist darauf zu achten, dass Kleinkinder oder Kinder mit Asthma von den Wunderkerzen fern gehalten werden. Sie reagieren noch sehr empfindlich auf den entstehenden Qualm. Er reizt die Schleimhäute und die Atemwege. Wunderkerzen gehören somit nicht in einen geschlossenen Raum.  

Kinder auf Entfernung halten

Neben Verbrennungen ist die nächstfolgende Verletzung, die auftreten kann, ein Hörschaden. Diese Gefahr wird aber immer wieder unterschätzt, da der Schaden wegen der kurzen Dauer des Geräusches oft nicht als schmerzhaft empfunden wird. Doch explodierende Feuerwerkskörper können einen Spitzenwert an Lärmpegel erreichen. Der entstandene Hörschaden aber wird meist erst ziemlich spät bemerkt. Von daher, ausreichende Entfernungen suchen.

Feuerwerk fasziniert Ihre Kinder

Es weckt die Experimentierfreude Ihrer Kinder. Unbeaufsichtigt gehören Feuerwerkskörper wirklich nicht in Kinderhände. Knallfrösche auch nicht in die Hosentaschen. Durch Reibung entsteht Wärme. Das heißt die Knallfrösche können sich somit selbst entzünden und die Kleidung in Brand setzen. Der Umgang mit dem Feuer und Feuerwerkskörper für größere Kinder sollte bereits in der Vorschule angesprochen werden. Kindern soll auf keinen Fall Angst gemacht werden, ein gesunder Respekt ist aber allemal wichtig.

Der Artikel Feuerwerk mit Kind an Silvester: Sicherheit für Ihr Kind wurde abgelegt in der Kategorie Sicherheit.

Nutzen Sie steuerliche Vorteile: Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern einget[mehr]

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen[mehr]

Schimmel in der Wohnung: Gefahr durch Schimmelsporen - Was Sie tun können

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur lästig, sondern richtiggehend gefährlich für die Gesundheit. Deswegen sollte frühzeitig etwas gegen die Ursachen des Schimmels unternommen werden. In diesem Artik[mehr]

Sicher ins neue Jahr: Sylvester mit Kindern feiern

Sylvester ist für Kinder eine aufregende Nacht. Man darf lange wach bleiben und es gibt Feuerwerk. Doch bei allem Spaß kann Sylvester auch gefährlich...[mehr]

Feuer faziniert Ihr KInd: Kinder - Umgang mit Feuer lernen

Kinder und Feuer, das ist oft eine heikle Sache. Aber auch Ihre Kinder können den sicheren Umgang mit Feuer lernen. Tipps nicht nur für Sie als...[mehr]

Tipps zum Schnullerkettenkauf: Richtiger Gebrauch einer Schnullerkette

Schnullerketten sind praktisch. Sie verhindern, dass der Schnuller auf den Boden fällt und schmutzig wird. Doch sie können auch sehr gefährlich sein....[mehr]

Worauf Sie achten sollten: Komatrinken und Flatratepartys

Immer mehr Jugendliche trinken bis zur Bewusstlosigkeit. Die Zahl der Alkohol bedingten Krankenhausaufenthalte steigt immer weiter. Dies liegt zum...[mehr]

Geburtsvorbereitung für werdende Väter: Männer bei der Geburt

Den Löwenanteil an Arbeit bei der Geburt hat die Frau. Das wird sich auch niemals ändern. Doch seit einigen Jahren sind immer mehr Väter bei der...[mehr]

Gezielt gegen Warzen vorgehen: Warzen bei Kindern - Was hilft

Es kommt nicht selten vor, dass Kinder eine Warze bekommen. Denn im Kindergarten oder im Schwimmbad ist es leicht, sich anzustecken. Es gibt...[mehr]

Klären Sie die Ursachen ab: Blutungen in der Schwangerschaft

Blutungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor. Nicht immer steckt ein ernsthaftes Problem dahinter – doch die Ursache sollte stets abgeklärt...[mehr]

Suche