Kindermuseum in Dresden

Ein Museum für Kinder? – Das gibt’s!

Das Dresdner Kinder-Museum im Deutschen Hygiene-Museum Dresden ist speziell auf junge Besucher ausgerichtet. Anhand umfangreicher interaktiver Möglichkeiten führt es die Kinder auf spielerische Weise erfolgreich in die Welt der menschlichen Sinnesorgane ein. Es wird getastet, gefühlt, gerochen und das Auge sollte wachsam sein um tolle Exponate nicht zu übersehen.

Staunen im Kindermuseum

Schon seit vielen Jahren gibt es in einer Reihe von Museen Führungen, die insbesondere auf Kinder abgestimmt sind. Daneben bestehen mancherorts auch Werkräume in den Museen, wo die Kleinen unter museumspädagogischer Anleitung behutsam an die große Kunst oder andere museale Gegenstände herangeführt werden. Aber ein ganzes Museum, das speziell auf die Belange von Kindern ausgerichtet ist? Jawohl, auch das gibt es! Und zwar das Dresdner Kinder-Museum im Deutschen Hygiene-Museum Dresden (DHMD).

„Abenteuer Mensch“

Unter dem programmatischen Titel „Abenteuer Mensch“ führt die Dauerausstellung des bereits 1912 gegründeten Hygiene-Museums selbst verschiedene Aspekte des menschlichen Daseins aus vor allem biologischer Perspektive vor. „Der gläserne Mensch“, „Essen und Trinken“ sowie „Erinnern – Denken – Lernen“ sind z.B. die Themen von nur dreien der insgesamt sieben Abteilungen der Ausstellung, die ihre besondere Attraktivität zum großen Teil aus authentischen Präparaten und einer großen Anzahl von interaktiven Möglichkeiten für die Besucher bezieht. Und gerade solche interaktiven Betätigungsfelder sind es auch, die das an das Hygiene-Museum angeschlossene Kinder-Museum so anziehend machen.

Mit den Sinnen die Sinne erfahren

Im Kinder-Museum, das besonders für Leute von vier bis zwölf Jahren gedacht ist, stehen die fünf menschlichen Sinne – Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken – im Mittelpunkt. Jedem dieser Sinne ist praktisch ein eigener Erlebnis- bzw. Erfahrungsbereich zugeteilt, wobei Riechen und Schmecken naturgemäß zu einem Bereich zusammengefasst sind.

Überdimensional große Modelle von Auge, Nase und den anderen Sinnesorganen lassen die kleinen Besucher schnell erahnen, um welches Thema es in den jeweiligen Bereichen gerade geht. Anhand vielfältiger Möglichkeiten des Spielens, Mitmachens und Interagierens lassen sich dort dann Neugier und Wissbegier auf faszinierende Weise stillen: Ein Spiegelkabinett, eine riesige begehbare Klaviertastatur auf dem Boden, Geräusche-Rätsel, Aufgaben zu Geschmäcken und Gerüchen, Greiflöcher und ein Tunnel zum Tasten sind nur einige der zahlreichen Gerätschaften und Einrichtungen, mit denen die Kinder auf unterhaltsame Weise dazu gebracht werden, ihre eigenen Sinne einzusetzen, um etwas über die Sinne zu erfahren.

Bilden die menschlichen Sinnesorgane das Zentrum des Kinder-Museums, so wird dort jedoch auch die Welt der Tiere und ihrer Sinnesorgane berücksichtigt: Elektrische Fische in einem Aquarium, eine Tiernasenwand oder auch Tiermasken erweitern das kindliche Blickfeld über die rein menschliche Dimension hinaus.

Zu den besonderen Angeboten dieses ereignisreichen Museums für Kinder zählt u.a. die „Entdeckertour“. Hierbei kann sich die ganze Familie mit der Hilfe eines Leitfadens bestimmten Aufgaben stellen und so systematisch ihren Weg durch die ausgestellte Sinnes-Welt finden. Darüber hinaus gibt es spezielle Ferienangebote, Angebote für Kindergarten-, Schul- und Hortgruppen, und es können sogar Kindergeburtstage im Museum gefeiert werden.

Alles in allem stellt das Dresdner Kinder-Museum – auch in Gemeinschaft mit dem Hygiene-Museum selbst – nicht nur eine umfangreiche Wissens- und Erfahrungsquelle für junge Menschen dar, sondern es erreicht außerdem, dass sich die Kinder auch generell mit Freude auf die Institution Museum einlassen.

Adresse:
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Öffnungszeiten:
Di. – So., Feiertage: 10 – 18 Uhr
Schließtage: Mo. sowie 1. Januar, 24. und 25. Dezember

Der Artikel Ein Museum für Kinder? – Das gibt’s!: Kindermuseum in Dresden wurde abgelegt in der Kategorie Ausflugstipps.

Bewegungsdrang in einer Halle ausleben: Alles über Indoorspielplätze

Indoorspielplätze bieten Kindern auch bei schlechtem Wetter Spaß. Doch hier gibt es mehr als die üblichen Klettergerüste und Rutschen. Deswegen sind Indoorspielplätze ideal für Geburtstagsfeiern geeig[mehr]

Spielplatz mit Tieren: „Panama“: ein Spielplatz der besonderen Art

Der Abenteuerspielplatz „Panama“ in der Neustadt von Dresden ist mehr als ein normaler Abenteuerspielplatz. Unter fachkundiger Betreuung haben Kinder hier – über das normale Angebot eines Abenteuerspi[mehr]

Babyentwicklung : Entwicklung der Sinne Ihres Babys

Schon ab der Geburt sind Babys mit allen fünf Sinnen ausgerüstet. Erfahren Sie, welche beeindruckenden Leistungen Ihr Baby bereits als Neugeborenes...[mehr]

Leseförderung für Kinder: Wie bringe ich mein Kind zum lesen?

Pipi Langstrumpf, die kleine Hexe, Winnetou: Helden unserer Kindheit. Mit ihnen haben wir Streiche ausgeheckt, sind auf Besen durch die Nacht...[mehr]

Sonnenschutz im Urlaub: Kinder vor Sonnenstrahlen schützen

Der Sommer – und damit hoffentlich auch die Sonne – stehen vor der Tür. Damit unsere Kinder nur die guten Eigenschaften der Sonnenstrahlen...[mehr]

Mobbing macht krank: Mein Kind wird gemobbt

Auch Kinder und Jugendliche werden gemobbt oder mobben selbst. Den Opfern solcher Mobbing-Attacken drohen nicht nur körperliche, sondern auch schwere...[mehr]

Vor der Geburt: Was Ihr Kind im Mutterleib mitbekommt

Die Entwicklung eines Kindes schreitet schnell voran. Bereits mit drei Monaten sind alle Organe in Grundzügen entwickelt. Ihr Baby ist nun ein Fötus....[mehr]

Hygiene bei der Babyflasche : Wie Sie eine Babyflasche richtig reinigen

Das Immunsystem von Neugeborenen muss sich erst noch ausbilden. Babys sind daher sehr empfindlich gegen Bakterien und Keime. Eine sorgfältige Hygiene...[mehr]

Wie Sie Rivalitäten vermeiden: Nesthäckchen und ihre Geschwister

Das Nesthäkchen zu sein bringt Vor- und Nachteile. So kann man sich als Nesthäkchen in das gemachte Nest setzen. Die Eltern sind entspannter als sie...[mehr]

Suche