Therapieren mit alternativen Heilmethoden

Bachblüten für Kinder

Bachblüten sind ein gutes Mittel gegen alle möglichen seelischen Leiden. Wegen ihrer guten Verträglichkeit sind sie auch für Kinder hervorragend geeignet. Allerdings nur, wenn die entsprechende Mixtur keinen Alkohol enthält. Mittel mit Bachblüten können Sie in Ihrer Apotheke kaufen. Sie können sich Ihre Medizin jedoch auch selbst zusammen stellen. Die wichtigsten Informationen zum Thema Bachblüten für Kinder finden Sie hier.

Alternativ heilen mit Bachblüten

Bachblüten sind eine alternative Heilmethode. Sie sind somit effektiv und schonend zugleich. Wegen ihrer guten Verträglichkeit, sind sie auch für Kinder sehr gut geeignet. Diese haben nämlich noch sehr ausgeprägte Selbstheilungskräfte. Diese werden von den Bachblüten angeregt und unterstützt. Zudem sind Bachblüten sehr vielseitig. Sie können die unterschiedlichsten Gebrechen lindern. Sowohl zu störrische als auch extrem schüchterne Kinder können damit behandelt werden. Bachblüten wirken direkt auf die Gemütslage ein. Sie können gleichzeitig beruhigen und stärken. Es gibt Bachblüten für bestimmte Arten von Beschwerden. Wenn mehrere Symptome gleichzeitig auftreten, können Mixturen aus mehreren Bachblüten helfen.

Einsatzgebiete von Bachblüten für Kinder

Es gibt verschiedene Arten von Bachblüten, die unterschiedliche Beschwerden lindern. Aspen beispielsweise sind hervorragend gegen irrationale Ängste geeignet. Sowohl in ungewohnten Situationen als auch bei Albträumen können mit diesen Bachblüten Ängste bekämpft werden. Heather ist hingegen für Kinder geeignet, die permanent nach Aufmerksamkeit verlangen. Dies drückt sich zum Beispiel durch Wutausbrüche oder Rastlosigkeit aus.

Diese Bachblüten können hier für Entspannung sorgen. Larch ist demgegenüber für sehr schüchterne Kinder geeignet. Es hilft dabei, Selbstvertrauen aufzubauen und stärker zu werden. Scleranthus fördert die Aufmerksamkeit. Kindern, die sich leicht ablenken lassen, kann hierdurch geholfen werden. Hornbeam belebt Ihr Kind, wenn es häufig unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit leidet. Honeysuckle ist gut gegen Heimweh. Kinder, die Veränderungen nur schwer vertragen, können durch solche Bachblüten beruhigt werden.

Natürlich gibt es noch viele weitere Bachblüten, die ganz verschiedene Beschwerden lindern. In Kombination können sie auch mehrere Symptome gleichzeitig in Angriff nehmen. Informieren Sie sich am besten in Ihrer Apotheke über die unterschiedlichen Arten von Bachblüten und deren Wirkungsweisen. Diese Bachblüten können Sie dann als richtige Therapie einsetzen. Doch auch als Notfalltropfen sind Bachblüten wunderbar geeignet.

Worauf es beim Einsatz von Bachblüten  zu achten gilt

Bachblüten für Kinder müssen in einer guten Dosierung zum Einsatz kommen. So helfen sie Ihrem Kind, ohne dessen Körper zu belasten. Die richtige Mischung von Bachblüten können Sie zum Beispiel in der Apotheke erfragen. Zudem ist es wichtig, dass die Bachblüten-Mixtur keinen Alkohol enthält. In der Regel hält sich eine Bachblüten-Essenz ein bis zwei Wochen im Kühlschrank. Mit etwas Obstessig wird die Haltbarkeit verlängert. Die Wirkung von Bachblüten  kann sehr stark sein. Die Dosierung von Bachblüten für Kinder sollte sich daher immer am Alter des Kindes orientieren.

Bachblüten gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen. Vielleicht mag Ihr Kind die Essenzen nicht. Dann können Sie es mit kleinen Zuckerkügelchen oder Bonbons versuchen, in denen die Bachblüten enthalten sind. Bei Einschlafproblemen helfen auch ein paar Tropfen der Essenz in der Wiege oder im Kinderbett. Säuglinge bekommen die Bachblüten nicht direkt. Vielmehr nehmen Sie als Mutter die Bachblüten zu sich. Ihr Kind profitiert von deren Wirkung dann über die Muttermilch.

Der Artikel Bachblüten für Kinder : Therapieren mit alternativen Heilmethoden wurde abgelegt in der Kategorie Krankheiten.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Natürlich schwanger werden : Wirkung von Alchemilla Urtinktur

Alchemilla Urtinktur oder auch Frauenmantel ist ein homöopathisches Mittel. Es steht in dem Ruf, Frauenleiden lindern oder heilen zu können. Zudem...[mehr]

Was Sie tun können: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu...[mehr]

Wie Sie Rückenschmerzen bekämpfen: Stützmieder in der Schwangerschaft

Viele Schwangere leiden unter Rückenschmerzen. Besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft können Haltungsfehler die Rückenschmerzen verstärken....[mehr]

Zahnpflege bei Kleinkindern: Hurra, hurra- der erste Zahn ist da

Lena ist seit Tagen ungnädig. Sie schläft schlecht, steckt ständig die Finger in den Mund und weint viel. Lena bekommt die ersten Zähne. Diese Zeit...[mehr]

So erhöhen Sie Ihre Fruchtbarkeit: Zyklustee - Zubereitung und Wirkung

Natürlichkeit wünschen sich viele Frauen von einer Schwangerschaft. Das soll möglichst schon bei der Zeugung beginnen. Deswegen greifen sie immer...[mehr]

Antibiotikaeinnahme: Wird die Pille durch Antibiotika beeinflusst

Viele Frauen nutzen die Pille als Verhütungsmittel. Sie ist einfach anwendbar und kann bei einem Babywunsch auch relativ einfach abgesetzt werden....[mehr]

Hüftschäden vermeiden: Wann Ihr Baby eine Spreizhose benötigt

Manche Säuglinge haben angeborene Hüftfehlstellungen. Eine so genannte Hüftdysplasie kann heute mittels moderner Verfahren frühzeitig erkannt werden....[mehr]

Suche