Wie Sie sich richtig positionieren

Stillpositionen – So wird das Stillen angenehmer

Wie man sich bettet, so liegt man. Das gilt insbesondere für das Stillen. Damit Ihr Kind in Ruhe trinken kann und Sie keine Schmerzen erleiden müssen, sind sinnvolle Stillpositionen entscheidend. Für verschiedene Mütter sind hierbei unterschiedliche Stillpositionen angenehmer. Wir haben Ihnen vier solcher Positionen zusammengestellt, mit denen das Stillen für Sie und Ihr Baby bequemer wird.

Wie Sie die richtige Stillposition finden

Kinder trinken am leichtesten und liebsten, wenn die Milch ungehindert fließen kann. Ansonsten nimmt ein Baby die Brust gelegentlich gar nicht an, verschluckt sich oft, oder spuckt alles wieder aus. Eine geeignete Stillposition hilft Ihrem Kind dabei, schneller satt zu werden und sich wohl zu fühlen. Für Sie als Mutter soll das Stillen möglichst schmerzfrei sein. Weder soll der Rücken wehtun, noch sollen die Brustwarzen gereizt werden.

Verschiedene Stillpositionen

  • Wiegeposition

 Bei der Wiegeposition stillen Sie Ihr Kind im Sitzen. Hierfür ist ein Stuhl ebenso geeignet wie ein Sofa oder Ihr Bett. Der Kopf Ihres Kindes ruht in Ihrer Armbeuge. Je nachdem, an welcher Brust Sie Ihr Kind anlegen, variiert der Arm. Der Arm selbst sollte entspannt auf Kissen oder einer Lehne abgelegt werden. Wenn Sie den Kopf Ihres Kindes nämlich die ganze Zeit halten, tun Ihnen bald die Arme oder der Nacken weh. Während das Kind auf Ihrem Schoß liegt, beugen Sie sich leicht zu ihm vor. Die Hüfte Ihres Kindes ist hierbei etwa auf Höhe Ihres Bauches. Wenn es für Sie oder Ihr Kind angenehm ist, können Sie es sanft an den Körper drücken. Nach einiger Zeit sollten Sie allerdings den Arm und die Brust wechseln.

  • Kreuzposition

Die Kreuzposition ist quasi die umgekehrte Wiegeposition. Wenn Sie Ihr Kind also mit der rechten Brust stillen, liegt es in Ihrem linken Arm. Den Kopf stützen Sie hierbei mit der Hand und nicht mit der Armbeuge. Besonders Kinder, bei denen das Anlegen schwer fällt, kommen mit dieser Stillposition gut zurecht. Achten Sie darauf, den Kopf Ihres Kindes gut festzuhalten, damit er nicht wegrutschen kann. Für Stabilität kann hierbei ein Kopfkissen sorgen.

  • Footballposition

Bei der Fottballposition klemmen Sie sich Ihr Kind sozusagen unter den Arm. Die Füße zeigen zum Rücken und das Gesicht liegt auf Höhe der Brust. Ihr Arm ruht auf einem Kissen, einem Tisch oder neben Ihrem Körper. Mit diesem stützen Sie den Nacken und den Kopf Ihres Babys. Drücken Sie den Kopf jedoch nicht zu fest an die Brust heran. Besonders geeignet ist diese Stillposition nach einem Kaiserschnitt. Denn hierbei liegt Ihr Baby nicht auf Ihrem Bauch. Auch bei besonders großen Brüsten oder beim Stillen von Zwillingen wird diese Position gerne verwendet.

  • Seitenposition

Bei dieser Stillposition liegen Sie und Ihr Baby nebeneinander. Sie legen den Kopf Ihres Kindes auf Ihren Arm. Sie können sich mit dem Arm aber auch selbst abstützen und Ihr Kind mit dem anderen Arm festhalten. Hierbei sollten Sie sich nicht nach vorne lehnen. Ihr Kind streckt sich vielmehr nach der Brust. Für Ihr Baby können Sie ein kleines Kissen oder eine Decke als Stütze hinter den Rücken legen. Auch für Sie können Kissen am Rücken, unter dem Kopf oder zwischen den Beinen eine Hilfe sein, die Zeit des Stillens über bequem zu liegen.

Der Artikel Stillpositionen – So wird das Stillen angenehmer : Wie Sie sich richtig positionieren wurde abgelegt in der Kategorie Ernährung & Stillen.

Umgang mit Milchstau: Tipps um den Milchfluss anzuregen

Ein Milchstau ist ganz normal, verursacht aber häufig unangenehme Schmerzen. Es muss jedoch nicht gleich an Abstillen gedacht werden. Mit richtigen Stillpositionen, kühlenden Wickeln und Massagen kann[mehr]

Wie Sie Eisenmangel vorbeugen: Eisenhaltige Lebensmittel - Ernährungstipps

Eisenmangel führt zu einer Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff. Hieraus ergeben sich Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und schwache Muskeln. Durch eisenhaltige Lebensmittel kann man diesem Pro[mehr]

Gesunde Ernährung für Ihr Kind: Babybrei - Rezepte zum selber kochen

Babybrei ist für eine gesunde Entwicklung von Kindern sehr wichtig. Wenn Sie den Babybrei selbst kochen, wissen Sie genau, was Ihr Kind zu sich nimmt. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Informationen[mehr]