Was tun wenn Ihr Kind guengelt

Quengeln beim Kleinkind

Viele Kinder versuchen ihren Wünschen mit Quengeln Nachdruck zu verleihen. Das kann nicht nur das Gehör auf die Probe stellen, sondern auch die Nerven. Erfahren Sie, warum Ihr Kind jammert– und wie man es im abgewöhnen kann. Quengeln beim Kleinkind...

Warum Kinder quengeln

Wenn Kinder etwas haben oder durchsetzen möchten, versuchen sie das auf ganz unterschiedliche Methoden. Einige beginnen zu schreien, andere wiederum versuchen es mit einem jämmerlichen und quengelnden Tonfall. Das kann die Nerven ganz schön strapazieren.

Warum quengelt mein Kind?

Doch wussten Sie, dass der individuelle Tonfall schlichtweg eine Angewohnheit ist? Diese wird bereits im frühesten Kindesalter geprägt. Ihr Kind will etwas durchsetzen – und stößt bei den Eltern zunächst auf Widerstand. Bringt der normale Tonfall nicht den gewünschten Erfolg, wird zu härteren Bandagen gegriffen. Quengeln und Jammern erzeugen ein Gefühl der Hilflosigkeit, auf das Eltern meist unbewusst reagieren.

Kinder entdecken schnell, dass ihre Methode den gewünschten Erfolg mit sich bringt – und gewöhnen sich das Verhaltensmuster entsprechend an. Das Quengeln tritt dann irgendwann schon beim geringsten Anlass auf.

Unterbrechen Sie den Jammerprozess! Ansonsten kann aus ihrem quengelnden Kleinkind später schnell ein nörgelnder Erwachsener werden…

Quengeln bei Kindern - Was Sie tun können:

Reden Sie Klartext!

Wenn Ihr Kind das nächste Mal zu quengeln anfängt, nehmen Sie umgehend Augenkontakt auf. Teilen Sie ihm dann konkret und nachdrücklich mit, dass es wieder in einem normalen Tonfall sprechen soll.

Mit gutem Beispiel voran!

Weiß Ihr Kind überhaupt, was Sie von ihm möchten? Machen Sie es ihm ruhig vor, wie es kommunizieren soll. Zeigen Sie ihm, wie man in einer tieferen Tonlage spricht und seine Stimme sicher und fest einsetzt.

Übung macht den Meister!

Bleiben Sie konsequent! Jedes Mal, wenn Ihr Kind jammert, erinnern Sie es daran, normal zu sprechen. Machen Sie deutlich, dass Quengeln keine normale Art der Kommunikation darstellt. Die Wünsche Ihres Kindes sollten nur dann erfüllt werden, wenn es sich in einem normalen Tonfall an Sie wendet.

Aber Vorsicht: Ein angemessenes „Nein“ gilt natürlich nach wie vor auch bei Bitten in angenehmer Stimmlage!

Kinder befinden sich in einem ständigen Lernprozess. Sie müssen sich mit ihrer Umwelt und der Kommunikationstechnik erst auseinandersetzen. Bleiben Sie dran! Später wird Ihr Kind selbst merken, dass Menschen auf eine angenehme Stimme und einen positiven Wortlaut netter reagieren.

Der Artikel Quengeln beim Kleinkind: Was tun wenn Ihr Kind guengelt wurde abgelegt in der Kategorie Erziehung.

Alleinerziehende Mütter und Väter: Tipps um Überforderungen bei der Erziehung zu vermeiden

Ein Kind alleine zu erziehen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Dennoch gibt es immer mehr alleinerziehende Mütter und Väter in Deutschland. Das ist nur mit einer guten Organisation und ausreichend Hilf[mehr]

So machen Sie Ihr Kind stark für den Alltag: Selbstbewusstsein stärken durch Lob

Ein starkes Selbstbewusstsein ist für die Entwicklung einer gesunden Persönlichkeit sehr wichtig. Nur wer sich nicht von Äußerlichkeiten abhängig macht und seine Stärken kennt, kann im Leben bestehen.[mehr]

So lernt Ihr Kind aufs Töpfchen zu gehen: Sauberkeitserziehung - Tipps

Das "trocken werden" beim Kleinkind ist ein wichtiger, spannender und langwieriger Prozess. Es dauert einige Zeit bis Ihr Kind begreift, wann es auf die Toilette gehen muss und dies auch tut. Es gibt [mehr]