Schützen Sie Ihr Baby

Infektion in der Schwangerschaft

Eine Infektion in der Schwangerschaft kann für ein Baby gefährlich werden. Besonders wenn es sich um eine Neuinfektion handelt und die Mutter noch keine Antikörper besitzt. Im Folgenden haben wir Ihnen einige der häufigsten Infektionen in der Schwangerschaft zusammengestellt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie sich und Ihr Kind vor einer solchen Infektion schützen können.

Schützen Sie sich gezielt vor Infektionen

Es gibt ganz unterschiedliche Erreger für eine Infektion in der Schwangerschaft. Entsprechend zahlreich sind die möglichen Übertragungsarten. Verschiedene Infektionen werden durch eine Tröpfcheninfektion übertragen. Das bedeutet, dass zum Beispiel beim Niesen Ansteckungsgefahr besteht. Andere Infektionen werden durch den Kontakt mit Tieren oder verdorbene Lebensmittel ausgelöst. Nicht zuletzt gibt es sexuell übertragbare Infektionskrankheiten. Doch auch andere Körperflüssigkeiten wie Blut oder Urin können eine Infektion in der Schwangerschaft übertragen.

Beispiele für Infektionen in der Schwangerschaft

  • Virusinfektionen

Eine Menge Infektionen in der Schwangerschaft werden durch Viren ausgelöst. Hierzu zählen zum Beispiel (Ringel)Röteln, Hepatitis B, HIV, Masern, Herpes, Mumps und Windpocken. Gegen einige dieser Krankheiten gibt es keinen Impfschutz.

  • Bakterieninfektionen

Sehr häufig wird eine Infektion in der Schwangerschaft durch Bakterien ausgelöst. Beispiele hierfür sind Streptokokken, Scheidenpilz, Chlamydien und Blasenentzündungen. Diese lassen sich gegebenenfalls mit Antibiotika behandeln. Hierbei sollte aber das Risiko für Sie und Ihr Kind gegen den möglichen Nutzen der Behandlung aufgewogen werden. Eine bakteriell hervorgerufene Infektion in der Schwangerschaft lässt sich zudem mit einer Impfung vermeiden.

  • Lebensmittelinfektionen

Einige Lebensmittel können eine Infektion in der Schwangerschaft auslösen. Hierfür müssen vergiftete oder verdorbene Nahrungsmittel, auf denen sich Keime angesiedelt haben, verzehrt werden. Solche Keime treten auf, wenn Lebensmittel falsch oder zu lange gelagert werden. Beispiele für Infektionen, die so übertragen werden, sind Salmonellen oder eine Toxoplasmose.

So schützen Sie sich vor einer Infektion in der Schwangerschaft

Es sind vor allem Neuinfektionen, die für Sie und Ihr ungeborenes Kind gefährlich werden können. Hatten Sie eine bestimmte Infektion schon einmal, dann hat Ihr Organismus Antikörper dagegen entwickelt. Es ist daher sinnvoll, dass Sie sich durch eine Impfung vor verschiedenen Infektionen schützen. Das geht in der Regel aber nur, wenn Sie noch nicht schwanger sind. Vor der Familienplanung sollte daher ein Impfcheck durchgeführt werden.

Gegen einige Infektionen gibt es allerdings keine Impfungen. Hier sollten Sie auf besondere Hygiene achten und möglichst den Kontakt mit Tieren meiden. Nicht zuletzt können Sie durch eine bewusste Ernährung eine durch verdorbene Lebensmittel ausgelöste Infektion in der Schwangerschaft vermeiden.

Des Weiteren ist es wichtig, die verschiedenen Vorsorgeuntersuchungen machen zu lassen. Hier kann durch Urinproben, Blutproben und Abstriche eine Infektion in der Schwangerschaft frühzeitig erkannt und behandelt werden. Durch eine Ultraschalluntersuchung oder ein CTG lässt sich zudem erkennen, ob Ihr Kind durch die Infektion beeinträchtigt wurde. Wenn eine solche Schädigung angenommen wird, können eine Fruchtwasseruntersuchung oder eine Entnahme von Nabelschnurblut erfolgen.

Es ist nämlich wichtig, eine Infektion in der Schwangerschaft rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. So kann vermieden werden, dass die Infektion Ihr Kind schädigt. Ob das gelingt, hängt vom Erreger und dem Zeitpunkt der Entdeckung ab. Denn einige Infektionen sind besonders zu Beginn der Schwangerschaft gefährlich, während andere kurz vor der Geburt ein hohes Risiko darstellen.

Der Artikel Infektion in der Schwangerschaft: Schützen Sie Ihr Baby wurde abgelegt in der Kategorie 1. bis 4. SSW.

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Wenn die Brustdrüsen entzündet sind: Ursache und Symptome der Mastitis

Eine Mastitis oder Brustentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Brustdrüsen. Sie ist vorzugsweise bei stillenden Müttern anzutreffen. In vielen Fällen kann eine Mastitis verhindert bezieh[mehr]

Informationen zum Mittelschmerz: Schmerzen beim Eisprung - Was Sie tun können

Nicht wenige Frauen spüren bei ihrem Eisprung ein unangenehmes Stechen im Unterleib. Dieser Schmerz wird als Mittelschmerz bezeichnet und kann unterschiedlich lange dauern. Als sicheres Verhütungsmitt[mehr]