Formalitäten bei standesamtlicher Trauung

Heiraten auf dem Standesamt

Behördengänge sind meist lästige Termine. Doch wer aufs Standesamt geht, um einen Hochzeitstermin festzulegen, nimmt die Bürokratie gerne in Kauf. Heiraten auf dem Standesamt - Wir informieren Sie, wie die Anmeldung zur Eheschließung auf dem Standesamt verläuft.

Heiraten auf dem Standesamt

Am besten ist es, gleich zu zweit auf das Standesamt zu gehen, um die Anmeldung zur Eheschließung vorzunehmen. In einem ersten Termin wird geklärt, wann die Hochzeit stattfinden soll und welche Dokumente dafür noch zu erbringen sind. Ist ein Partner verhindert, so bedarf es dessen schriftlicher Erklärung. Somit können Sie auch allein alle Formalitäten abklären.Oftmals kann der entsprechende Vordruck bereits aus dem Internet heruntergeladen werden.

Um den gewünschten Hochzeitstermin sicher zu bekommen, ist es ratsam, bereits frühzeitig aufs Standesamt zu gehen. Maximal jedoch sechs Monate vorher ist eine Anmeldung möglich.

Heiraten auf dem Standesamt - Benötigte Dokumente

Sind beide Partner deutsche Staatsangehörige, waren noch nie verheiratet, und sind volljährig und kinderlos, bedarf es nur weniger Dokumente:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelle Wohnbescheinigung vom zuständigen Meldeamt
  • Beglaubigte Auszüge aus dem Familienbuch der Eltern
  • Nachweise über akademische Grade oder Berufsbezeichnungen (sofern diese in die Heiratsurkunde mit aufgenommen werden sollen)

Haben Sie bereits Kinder, so müssen Sie auch von diesen die Geburtsurkunden vorlegen, gegebenenfalls auch Sorgerechts- oder Vaterschaftserklärungen. Weitere Unterlagen sind notwendig, wenn ein Partner nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt oder schon einmal verheiratet war. Die erforderlichen Dokumente unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde – Näheres erfahren Sie deshalb direkt vor Ort.

Welcher Name wird der Familienname sein?

Es ist möglich, bereits bei der Anmeldung zur Eheschließung den künftigen Familiennamen anzugeben. Sie können sich damit aber auch noch Zeit lassen - spätestens zur Trauung muss der Name dann feststehen. Behalten beide Partner ihren Namen bei, so muss der einheitliche Familienname erst bei Geburt des ersten Kindes erklärt werden.

Heiraten auf einem anderen Standesamt

Natürlich ist es möglich, nicht im Standesamt vor Ort, sondern woanders zu heiraten. Die Anmeldung zur Eheschließung wird dennoch von der zuständigen Gemeinde vorgenommen. Die Unterlagen werden dann dem Wunsch-Standesamt weitergereicht. Bei auswärtigen Trauungen werden in der Regel jedoch weitere Gebühren fällig.

Der Artikel Heiraten auf dem Standesamt: Formalitäten bei standesamtlicher Trauung wurde abgelegt in der Kategorie Hochzeit.

Spiele für Ihre Hochzeit: 7 Hochzeitsspiele für Ihre Feier

Für eine Hochzeit ist es wichtig, Hochzeitsspiele anzubieten. Diese machen Spaß und man kann das Brautpaar besser kennenlernen. Im Folgenden wollen wir Ihnen einige beliebte Hochzeitsspiele vorstellen[mehr]

Besiegeln Sie Ihre Liebe: Was einen guten Heiratsantrag ausmacht

Heiratsanträge sind wieder in Mode. Die Menschen wollen sich wieder ihre Liebe gestehen und wagen den Schritt in eine lebenslange Partnerschaft. Ein Heiratsantrag kann hierbei ganz unterschiedliche Fo[mehr]

Bedeutung von Eheringen bei Ihrer Hochzeit: Eheringe aus Gold

Eheringe haben einen hohen Symbolwert. Sie haben keinen Anfang und kein Ende und repräsentieren die Unendlichkeit der Liebe. Zudem stehen Sie für die Verbundenheit des Brautpaares. Daher ist die Überg[mehr]

Wie Sie die Vaterschaft anerkennen: Informationen zur Vaterschaftsanerkennung

Eine Frau wird bei der Geburt ihres Kindes offiziell zur Mutter. Für einen Vater gilt das nur, wenn er zum Zeitpunkt der Geburt mit der Frau...[mehr]

Organisieren Sie rechtzeitig: Ämter und Anträge stellen

Wenn ein Kind geboren wird, ist viel zu organisieren. Einige Beispiele sind die Geburtsurkunde, das Kindergeld und die Elternzeit. Hierfür gibt es...[mehr]

Nutzen Sie steuerliche Vorteile: Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn...[mehr]

Sorgerecht: Gemeinsames Sorgerecht - Besser für Eltern und Kinder

Wenn die Eltern sich trennen oder gar ganz offiziell scheiden lassen, muss auch entschieden werden, wer sich danach um die Kinder kümmern wird. Wird...[mehr]

Kosten bei unerfülltem Kinderwunsch: Künstliche Befruchtung - Kosten teilweise steuerlich absetzbar

Viele Paare wünschen sich so sehr ein Baby doch leider gibt es Paare die auf einem natürlichen Weg kein Kind bekommen können. Nicht für jedes Paar...[mehr]

Harmonie in der Partnerschaft: Wie Sie Eheprobleme vermeiden

Jede Ehe durchlebt auch schwere Zeiten. Die Kunst besteht darin, diese Probleme zu meistern und nicht an ihnen zu verzweifeln. Es gibt einige...[mehr]

Mutterschutzgesetz: Ihre Rechte und Pflichten als werdende Mutter

Das Mutterschutzgesetz soll Schwangere und deren Kinder vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen schützen. Deswegen müssen Schwangere vom Arbeitgeber...[mehr]

Suche