Babyerstausstattung

Grundkurs: Babyshopping

Stubenwagen, Badewanne, Strampler, Krabbeldecke, Wickeltasche. Wenn Paare das erste Kind bekommen, ist die Einkaufliste lang. Das Shoppen von Babysachen macht zwar Spaß. Aber was braucht das Baby wirklich? Was ist nur teure Spielerei? Das ist besonders für Erstlingseltern manchmal nur schwer zu entscheiden. Tipps und Tricks zur Baby Erstausstattung.

Babysachen kaufen

Ein Baby ist zwar ziemlich klein, aber trotzdem braucht es jede Menge Sachen. Auf die werdenden Eltern kommen viele Anschaffungen für den Nachwuchs zu. Verwandte und Freunde geben gut gemeinte Tipps und Ratschläge. Trotzdem ist es oft schwierig zu entscheiden, was wirklich notwendig ist und was nicht. Da sind Fehlkäufe vorprogrammiert. Deswegen sollte man sich vor dem großen Einkaufen ein paar grundsätzliche Gedanken zu dem Thema machen.

Grundsätzliches

Zunächst einmal sollte man den eigenen finanziellen Rahmen abstecken. Was möchte ich ausgeben? Ebenfalls können Fragen helfen wie „Was braucht das Baby längere Zeit und was nur kurzfristig?“. „Bei welchen Produkten wollen wir besonders auf Qualität achten und wo können wir Abstriche machen?“. Damit schafft man sich schon einen grundsätzlichen Rahmen für die Anschaffungen. Es ist nicht immer sinnvoll, alle Dinge vor der Geburt anzuschaffen. Denn zur Geburt werden sicher viele neue und hochwertige Babyartikel geschenkt. Gute Freunde und glückliche Großeltern möchten dem neuen Erdenbürger gerne etwas schenken. Äußern Sie ruhig rechtzeitig Ihre Wünsche. Im Internet und in Fachgeschäften gibt es oft auch die Möglichkeit Wunschzettel zu erstellen. So vermeiden Sie, dass das Kinderzimmer voll hängt von Spieluhren in allen Variationen, im Kleiderschrank aber gähnende Leere herrscht. Achten Sie auch darauf, in welcher Jahreszeit der Geburtstermin ihres Kindes liegt. Wird das Kind im Sommer geboren, lohnt sich die Anschaffung von dicken Wintersachen nicht. Denn das Baby wird im Winter bereits aus den Sachen herausgewachsen sein. Wenn Sie eine Einkaufsliste erstellen möchten, können Sie sich an zahlreichen Checklisten im Internet orientieren. Hier wird sehr ausführlich und detailliert alles aufgeführt, was man für eine Erstausstattung braucht. Aber Achtung: nicht alle Dinge sind wirklich zwingend notwendig. Fragen Sie doch ihre eigene Mutter oder eine Freundin und überlegen Sie gemeinsam, was wirklich nötig ist.

Kleidung

Prinzipiell sollten Sie nur Kleidung kaufen, die in der Maschine waschbar ist. Babies müssen nun mal oft umgezogen werden, weil sie sich vollgespuckt haben oder die Windel undicht geworden ist. Ganz wichtig: Setzen Sie beim Kauf immer Ihre Nase ein! Babykleidung, die einen stechenden chemischen Geruch verströmt, sollten Sie lieber hängen lassen. Neue Kleidung vor dem ersten Tragen immer waschen! In der Regel haben Babys anfangs Kleidergröße 56.

Pflege

 

Für die richtige Babypflege brauchen Sie kein zigteiliges Zubehörset. Im Gegenteil: warmes Wasser ist die beste Pflege für ihr Baby. Denn in den ersten Wochen ist das Baby noch sehr empfindlich. Spezialshampoos, Waschlotionen oder Cremes schaden mehr als sie helfen. Sie können Sie also getrost im Regal stehen lassen. Ein Baby muss nicht von Anfang an gebadet werden. Besorgen Sie trotzdem schon mal die passende Ausrüstung. Hier kann man eine spezielle Babybadewanne kaufen. Allerdings tut es auch jede normale Waschwanne. Neugeborene fühlen sich in speziellen Badetöpfen besonders wohl. Denn sie fördern die embryonale Haltung und signalisieren so Geborgenheit. Allerdings sind die genialen Töpfchen schon nach wenigen Wochen wieder zu klein.

Unterwegs

Für den Transport vom Krankenhaus nach Hause werden Sie zum ersten Mal einen Autositz für ihr Kind brauchen. Für den Anfang brauchen Sie einen Kindersitz der Gruppe 0+ (bis 13kg). Achten Sie darauf, dass er der europäischen Sicherheitsnorm (ECE-R-44) entspricht. Vergewissern Sie sich, dass das gewählte Modell auch in Ihr Auto passt. Es kommt vor, dass Babyschale und Gurt nicht kompatibel sind. Zudem brauchen Sie natürlich einen Kinderwagen. Da dieser fast täglich im Einsatz ist, sollten Sie die Anschaffung sorgfältig überdenken. Übrigens: Babysachen gibt es auch günstig und in guter Qualität auf Flohmärkten. Diese sind meistens nur wenig getragen, da aus kleinen Leuten schnell ganz große werden.

Der Artikel Grundkurs: Babyshopping: Babyerstausstattung wurde abgelegt in der Kategorie Babyerstaustattung.

Kleidung für die Stillzeit: Stillmode kann praktisch und schick sein

Früher war Stillmode vorwiegend grau und unattraktiv. Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird auch in der Schwangerschaft hoher Wert auf Komfort und praktische Kniffe gelegt. Beispielsweise, damit b[mehr]

Vermeiden Sie Hektik: Frühgeburt - Auslöser und Folgen

Bei einer Frühgeburt ist ein Kind noch nicht vollkommen ausgereift. Es könnte also mit der Geburt und der Zeit danach überfordert sein. Beim Einsetzen einer Frühgeburt ist also schnelles Handeln gefra[mehr]

Ihr Baby unterwegs wickeln: Hierauf sollten Sie beim Kauf Ihrer Wickeltasche achten

Die moderne Wickeltasche ist robust, praktisch und schick. Denn sie soll ja auch nachdem Ihr Kind trocken ist zum Einsatz kommen. Verschiedene Wickeltaschen bieten verschiedene Vorteile. In diesem Art[mehr]

Umstandsmode: Mode in der Schwangerschaft

Ob in der 9. oder in der 15. Woche, irgendwann ist es für alle Schwangeren soweit: das Baby fordert seinen Platz und die Hosen fangen an zu kneifen....[mehr]

Hier lernt Ihr Kind gezielt und individuell : Was Förderunterricht von Nachhilfe unterscheidet

Förderunterricht ist ein unliebsames Wort für viele Eltern. Es vermittelt den Eindruck, als wäre das eigene Kind zu langsam oder weniger intelligent...[mehr]

Planen Sie rechtzeitig: Kinderfasching - Tipps zum feiern

In die Rolle des Lieblingshelden schlüpfen, die feine Prinzessin spielen oder als bunter Schmetterling durch die Gegend fliegen – Fasching ist auch...[mehr]

So kaufen Sie die besten Gläschen für Ihr Kind: Baybbrei: Stärken und Schwächen

Gläschen sind eine schnelle und praktische Alternative zum selbst gekochten Babybrei. Doch nicht immer ist in Gläschen all das drin, was Ihr Baby...[mehr]

Beikost für Ihr Baby behutsam einführen : Baby Beikost - Was Sie wissen sollten

Babys interessieren sich schnell für das Essen der Eltern. Oft bereits mit fünf bis sieben Monaten. Dann ist die Gelegenheit da, Ihr Kind an Beikost...[mehr]

Guter Babyschlaf: Babys können durchschlafen lernen

Behutsam schließt Carola die Tür vom Kinderzimmer. Auf Zehenspitzen schleicht sie durch den Flur. Endlich Feierabend. Der kleine Paul schläft das...[mehr]

Setzen Sie sich nicht unter Druck: Abnehmen nach der Schwangerschaft

Nach unendlich langen neun Monaten ist das Baby nun endlich da. Die alte Figur aus Zeiten vor der Schwangerschaft braucht allerdings beträchtlich...[mehr]

Suche