Darauf sollten Sie achten

Entschuldigung für die Schule schreiben

Das Fehlen vom Unterricht muss durch die Eltern entschuldigt werden. Immerhin haben diese die Aufsichtspflicht über ihr Kind. Allerdings haben verschiedene Schulen unterschiedliche Richtlinien für die Entschuldigung. Wie Sie eine Entschuldigung für die Schule schreiben können und wann sie eingereicht werden muss, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Entschuldigung für die Schule - Was Sie beachten müssen

Die Eltern haben die Aufsichtspflicht über ihr Kind. Das bedeutet, dass sie sicherstellen müssen, dass ihr Kind in die Schule kommt und hier lernen und sich bilden kann. Wenn ein Kind den Unterricht schwänzt oder einfach nicht auftaucht, kann dies nicht hingenommen werden. Durch eine Entschuldigung stellen die Eltern sicher, dass sie über das Fehlen des Kindes informiert sind und es hierfür einen triftigen Grund gab. Zudem wird auf diese Weise sichergestellt, dass dem Kind nichts passieren kann. Beispielsweise wenn es auf dem Weg zur Schule von Unbekannten aufgehalten oder gar mitgenommen wird. Durch eine passende Entschuldigung kann man sicherstellen, dass auch hier die Eltern wussten, wo das Kind war und das nichts Schreckliches passiert ist.

Verschiedene Regelungen für Entschuldigungen

Unterschiedliche Schulen und unterschiedliche Bundesländer gehen jeweils anders mit der Entschuldigungspflicht um. So ist neben der gesetzlichen Grundlage auch die Hausordnung der Schule maßgeblich dafür, wie eine Entschuldigung auszusehen hat und wann sie kommen muss. Viele Schulen bieten ein Informationsblatt am Anfang der Schulzeit zu diesem Thema an. So ist beispielsweise die Regel, dass die Schule mündlich über das Fehlen des Kindes informiert werden muss. Nach drei Tagen muss dann die Entschuldigung schriftlich vorliegen. Viele Schulen akzeptieren es aber, wenn die Entschuldigung erst schriftlich vorliegt, wenn das Kind wieder in die Schule geht.

Legitime Gründe für das Fernbleiben von der Schule

Es gibt verschiedene Gründe, die das Fernbleiben von der Schule rechtfertigen. Hierzu zählen Arztbesuche, Behördengänge, Todesfälle und Hochzeiten. Einige dieser Dinge, wie zum Beispiel Hochzeiten, sind planbar. Hier ist es empfehlenswert den Klassenlehrer rechtzeitig über das geplante Fernbleiben zu informieren. Krankheiten sind natürlich auch ein Grund nicht in die Schule zu müssen. Allerdings muss bei einem längeren Fernbleiben die Krankheit durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Einige Schulen können ein solches Attest auch verlangen, wenn ein Kind in regelmäßigen Abständen eine gewisse Zeit lang fehlt. So wird sichergestellt, dass das Kind aus legitimen Gründen zu Hause bleibt. Ein Urlaub ist kein  Grund, um das Kind zu entschuldigen. So ist es nicht erlaubt, das Kind frühzeitig aus der Schule zu nehmen oder länger in den Ferien zu bleiben. Dies wird von den Lehrern nicht akzeptiert und kann, wenn es herauskommt, mit Bußgeld bis zu 1500 Euro belegt werden.

Entschuldigung für die Schule schreiben

Wenn Sie eine Entschuldigung für die Schule schreiben müssen verschiedene Punkte enthalten sein. Hierzu gehören die Anrede an den Klassenlehrer und die Zeit in der das Kind nicht in der Schule gewesen ist. Der Grund für die Fehlzeit muss ebenfalls genannt werden. Wenn Ihr Kind krank war, muss die Diagnose nur genannt werden, wenn es sich um eine ansteckende Krankheit gehandelt hat.

Bitten Sie den Klassenlehrer das Fehlen zu entschuldigen. Nicht Sie können das Fehlen Ihres Kindes entschuldigen, Sie können nur den Klassenlehrer, beziehungsweise die Schule darum bitten. Abgeschlossen wird die Entschuldigung durch Ort, Datum und handschriftliche Unterschrift. Auch wenn die Entschuldigung am PC geschrieben wurde, ist eine handschriftliche Unterschrift notwendig.

Der Artikel Entschuldigung für die Schule schreiben: Darauf sollten Sie achten wurde abgelegt in der Kategorie Schule.

Ihr Kind beschreibt Erlebtes: Tipps zum Schreiben einer Erlebniserzählung

Eine Erlebniserzählung ist eine unterhaltsame, recht freie Form des Schreibens. Sie kommt meist in der Schule zum Einsatz, macht aber auch in Tagebüchern Spaß. Es gibt einige Kriterien, die beim Verfa[mehr]

Personenbeschreibung in der Grundschule: Wie man eine Person sachlich beschreibt

Personenbeschreibungen sind in vielfältigen Situationen wichtig. Hierbei kommt es vor allem auf Neutralität und Eindeutigkeit an. Fantasie ist hierbei eher hinderlich. Etwa ab der 3. Klasse lernen Kin[mehr]

Kooperieren Sie mit der Schule: Legasthenie erkennen - Symptome

Es ist wichtig, eine Legasthenie (Lese- und Rechtschreibschwäche) möglichst frühzeitig zu erkennen. Nur dann kann einem Kind gezielt und wirksam geholfen werden. Hierfür ist die Zusammenarbeit mit den[mehr]

Enger Kontakt zur Schule : Elternbeirat - Bindeglied zwischen Eltern und Schule

Nicht immer herrscht Einigkeit zwischen Eltern und Lehrern. Hier übernimmt der Elternbeirat eine vermittelnde Funktion. Er informiert die Eltern und...[mehr]

Worauf Sie beim Füllerkauf achten müssen: Informationen zum Schulfüller

Sie werden sich sicher oft fragen, wo denn die Zeit geblieben ist. Kaum war Ihr Kind auf der Welt, kam der Kindergarten und nun folgt die...[mehr]

Umgang mit der Zuckerkrankheit: Diabetes bei Kindern - Symptome

Diabetes ist eine lebenslängliche Diagnose. Gerade für Kinder ist diese Krankheit daher ein schweres Schicksal. Unbehandelt kann Diabetes zu...[mehr]

Bereiten Sie sich richtig vor: Elternsprechtag an der Grundschule

Wie geht es Ihrem Kind in der Schule? Der Elternsprechtag an der Grundschule gibt Ihnen eine Antwort auf diese Frage. Die Lehrer haben einen anderen...[mehr]

Informationen zur Montessoripädagogik: Montessori Schulen - Lernen im eigenen Rythmus

Montessori Schulen setzen bei der Erziehung der Kinder eigene Schwerpunkte. Sie versuchen, die Eigenständigkeit der Kinder zu fördern und jeder...[mehr]

Was für ein Lerntyp ist Ihr Kind: Tipps zum Diktat üben

Sprache ist ein kompliziertes Werkzeug. Umso erstaunlicher, dass die meisten Kinder das Sprechen schon nach wenigen Jahren sehr gut beherrschen. Das...[mehr]

Ehegattenunterhalt: Informationen zum Unterhalt nach Scheidung

Beim Thema Unterhalt nach Scheidung spielt die Schuldfrage keine Rolle mehr. Der Richter bewertet nur, ob jemand aus bestimmten Gründen für seinen...[mehr]

Suche