Nutzen Sie steuerliche Vorteile

Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern eingetragen werden soll. In diesem Artikel erhalten Sie eine nützliche Anleitung, mit der Sie den Eintrag möglichst unkompliziert vornehmen lassen können.

Gründe um Ihr Kind auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen

Ein Kind auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen, hat steuerliche Vorteile. Hierdurch reduziert sich nämlich das zu versteuernde Einkommen. Das ist insbesondere bei verheirateten Paaren von Vorteil. Diese lassen sich das Kind jeweils mit 0,5 in die Lohnsteuerkarte eintragen. Unverheiratete Paare haben ebenfalls die Möglichkeit, diese Art der Eintragung vorzunehmen. Eine positive Auswirkung auf die Lohnsteuer hat dies jedoch nicht. An sich gehört bei verheirateten Paaren ein Kind also zu jeweils 50% zu den beiden Elternteilen. Gelegentlich ist jedoch nur einer der beiden Elternteile berufstätig. In diesem Fall lohnt sich eine Eintragung mit jeweils 0,5 nicht. Vielmehr sollte das Kind dann mit 1,0 beim berufstätigen Elternteil eingetragen werden.

Lohnsteuerkarte: Tipps wie Sie ihr Kind eintragen lassen

Üblicherweise wird ein Kind von der jeweiligen Orts- beziehungsweise Stadtverwaltung automatisch in die Lohnsteuerkarte der Eltern eingetragen. In einigen Fällen müssen Sie als Eltern sich aber selbst um die Eintragung kümmern und das Finanzamt damit beauftragen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Ihr Kind dauerhaft bei jemand anderem oder im Ausland lebt. Ähnliches gilt, wenn Ihr Kind das 18. Lebensjahr bereits vollendet hat. In diesen Fällen müssen Sie die Eintragung auf Ihre Lohnsteuerkarte speziell vornehmen lassen. Hierfür müssen Sie einige Unterlagen mitbringen. Genaue Informationen über den Ablauf der Eintragung erhalten Sie auf Nachfrage auch von Ihrem zuständigen Finanzamt.

Das benötigen Sie für den Eintrag

Von Ihrer Seite her sind für die Eintragung lediglich der Personalausweis und die Lohnsteuerkarte notwendig. Über diese können Sie identifiziert und die Eintragung kann vorgenommen werden. Zusätzlich brauchen Sie jedoch einige Unterlagen von Ihrem Kind. Das gilt vor allem, wenn Ihr Kind dauerhaft bei jemand anderem oder im Ausland lebt. In diesem Fall müssen Sie beim Finanzamt eine Lebensbescheinigung Ihrs Kindes vorlegen. Ebenfalls wichtig ist es, dass Sie eine Abstammungsurkunde Ihres Kindes einreichen können. Nur dann ist es möglich, Ihnen den Freibetrag zukommen zu lassen. Hin und wieder wollen Eltern ein Kind eintragen lassen, das bereits das 18. Lebensjahr vollendet hat. In diesem Fall ist das Vorlegen einer Lebensbescheinigung nicht nötig. Es werden ausschließlich Ihre Lohnsteuerkarte, Ihr Personalausweis und die Abstammungsurkunde des Kindes verlangt.

Der Artikel Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen: Nutzen Sie steuerliche Vorteile wurde abgelegt in der Kategorie Leben mit Baby.

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen[mehr]

Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

Erste Hilfe für Ihre Kinder: Was in eine Notfallapotheke für Kinder gehört

Kinder verletzen sich leicht einmal oder werden krank. Da ist es sinnvoll, in einer Notfallapotheke alles zu haben, was man im Ernstfall braucht. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Medikamente und Hi[mehr]

Vorsorge für hinterbliebene Kinder: Erstellung einer Sorgerechtsverfügung

Niemand denkt gern über den eigenen Tod nach. Doch im Namen Ihres Kindes ist es leider notwendig. Zum Beispiel muss die Frage geklärt werden, wer...[mehr]

Neue Regelungen erst ab 2014: Aktuelle Regelungen zum Kinderfreibetrag

In diesem Jahr ändert sich an den Regelungen zum Kinderfreibetrag noch nichts. Die Beträge, die sich Eltern bei der Erstellung ihrer...[mehr]

Organisieren Sie rechtzeitig: Ämter und Anträge stellen

Wenn ein Kind geboren wird, ist viel zu organisieren. Einige Beispiele sind die Geburtsurkunde, das Kindergeld und die Elternzeit. Hierfür gibt es...[mehr]

Kinderwunsch erfüllen: Unerfüllter Kinderwunsch - künstliche Befruchtung

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann für eine Beziehung sehr belastend sein. Viele Paare wissen das. Denn in Deutschland bleibt etwa jedes fünfte Paar...[mehr]

Formalitäten bei standesamtlicher Trauung: Heiraten auf dem Standesamt

Behördengänge sind meist lästige Termine. Doch wer aufs Standesamt geht, um einen Hochzeitstermin festzulegen, nimmt die Bürokratie gerne in Kauf....[mehr]

Haftungspflicht von Eltern: Eltern haften nicht immer für ihr Kind

Hat Ihr Kind einen Schaden verursacht, so bedeutet das nicht automatisch, dass Sie für diesen Schaden aufkommen müssen. Wer tatsächlich haftbar zu...[mehr]

Wie Sie die Vaterschaft anerkennen: Informationen zur Vaterschaftsanerkennung

Eine Frau wird bei der Geburt ihres Kindes offiziell zur Mutter. Für einen Vater gilt das nur, wenn er zum Zeitpunkt der Geburt mit der Frau...[mehr]

Suche