37. SSW bis 40. SSW/Schwangerschaftswoche

Der letzte Schwangerschaftsmonat ist vom Warten auf das Kind und von letzten Vorbereitungen auf die Geburt geprägt.

37. SSW – 37. Schwangerschaftswoche

Das Kind lutscht in der 37. SSW vorrangig am Daumen und scheint auf die Geburt zu warten. Diese läuft in vier Phasen ab. Das sind die Eröffnungsphase, die Übergangsphase, die Austreibungsphase und die Nachgeburtsphase.

38. SSW – 38. Schwangerschaftswoche

Die Schwangeren sind in der 38. SSW nur noch schwer beweglich und finden das Aufstehen und laufen sehr anstrengend. Regelmäßiges Spazierengehen und Treppensteigen können aber eine gute Vorbereitung für die Geburt sein. Die Körperbehaarung des Kindes lässt nach. Jetzt ist eine gute Zeit für die elfte Vorsorgeuntersuchung gekommen. Falls nötig, kann jetzt bereits die Vaterschaft für das Kind anerkannt werden.

39. SSW – 39. Schwangerschaftswoche

Der Muttermund öffnet sich in der 39. SSW und erstes Fruchtwasser tritt aus. Das Baby ist jetzt bereit für die Geburt und es kann zu ersten Wehen kommen. Sie sollten sich und Ihren Körper auf das Stillen vorbereiten, beispielsweise indem Sie Ihre Brust und die Brustwarzen speziell pflegen.

40. SSW – 40. Schwangerschaftswoche

Nur etwa fünf Prozent aller Babys kommen pünktlich in der 40. SSW auf die Welt. Die meisten Eltern müssen auf das Kind warten. Eventuell können Sie jetzt einen letzten Vorsorgetermin einplanen. Hier wird noch einmal vom Herzton über die Wehen bis hin zum Blut alles untersucht, was für die Geburt entscheident ist. Wichtig ist, Ruhe zu bewahren und sich so gut es geht auf die Geburt zu freuen.

Kleidung für die Stillzeit: Stillmode kann praktisch und schick sein

Früher war Stillmode vorwiegend grau und unattraktiv. Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird auch in der Schwangerschaft hoher Wert auf Komfort und praktische Kniffe gelegt. Beispielsweise, damit beim Stillen nicht jeder alles sehen kann. Im Folgenden stellen wir Ihnen moderne Stillmode mit ihren praktischen Eigenschaften vor. [mehr]

Sicherheit für Ihr Baby: Wehenbelastungstest - Informationen

Nur in sehr seltenen Fällen kommen Babys zum errechneten Geburtstermin auf die Welt. Meistens kommen sie etwas früher oder später. Bei überschrittenem Geburtstermin muss sichergestellt werden, dass das Kind weiter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird. Um dies zu überprüfen, gibt es den sogenannten Wehenbelastungstest. Was es mit diesem Test auf sich hat, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel[mehr]

Heilmethoden, die Ihrem Kind nicht schaden: Erkältung in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte man mit Medikamenten vorsichtig sein. Das heißt aber nicht, dass man eine Erkältung in der Schwangerschaft stillschweigend ertragen muss. Es gibt zahlreiche Mittel, die wirken, ohne aber dem Kind zu schaden. Einige der effektivsten Mittel stellen wir Ihnen in diesem Artikel kurz vor.[mehr]

Wie eine Geburt eingeleitet wird: Geburt einleiten

Die Einleitung einer Geburt bedeutet, Wehen auf künstlichem Wege zu erzeugen. Hierfür gibt es verschiedene Techniken. Die Ursachen, die zu einer Einleitung der Geburt führen, sind vielseitig. Von einem überfälligen Kind über persönliche Gründe bis hin zu Komplikationen ist alles möglich. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige Methoden vor, mit der Ärzte und Hebammen eine Geburt einleiten können. Zudem erfahren Sie alles über die Chancen und Risiken dieser Methoden. [mehr]

Vorboten der Geburt: Wissenswertes über Senkwehen

Die Geburt rückt näher – und der Körper stimmt sich langsam, aber sicher auf das Finale ein. Im letzten Stadium der Schwangerschaft kommt es daher vermehrt zu Senkwehen. Warum es nun zwickt und zwackt – und Sie wahrscheinlich auch häufiger auf die Toilette müssen - verraten wir Ihnen hier.[mehr]

Wie Sie Wehen selber einleiten: Methoden um Wehen zu fördern

Zum Ende hin wird eine Schwangerschaft sehr anstrengend. Die meisten Frauen wünschen sich dann, dass die Geburt endlich losgeht. Doch Ihr Kind bestimmt, wann es soweit ist. Es gibt jedoch einige Mittel, um Wehen zu fördern. Diese sollten aber immer nur in Absprache mit dem Frauenarzt genutzt werden. Zudem erst, wenn die 40 Wochen wirklich um sind. Einige dieser Methoden und ihre Wirkungsweisen werden im Folgenden vorgestellt. [mehr]

Wehen einleiten: Wehencocktail - Rezept und Anwendung

Mit einem Wehencocktail können Wehen herbeigeführt werden. Dies geschieht über erhöhte Darmaktivität. Diese regt der Wehencocktail an. Allerdings sollte er nur nach Absprache mit einem Arzt oder einer Hebamme eingenommen werden. Denn manchmal ist ein solcher Cocktail gar nicht nötig. Bei falscher Dosierung kann es sogar zu Komplikationen kommen. Ein Rezept für einen Wehencocktail und eine Anleitung zur richtigen Anwendung finden Sie in diesem Artikel. [mehr]

Suche

Wenn die Brustdrüsen entzündet sind: Ursache und Symptome der Mastitis

Eine Mastitis oder Brustentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Brustdrüsen. Sie ist vorzugsweise bei stillenden Müttern anzutreffen. In...

Was Sie tun können: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu...

Babybauch bemalen: Gipsabdruck vom Babybauch - So geht es

Trotz aller Veränderungen und Anstrengungen ist die Schwangerschaft eine sehr schöne Zeit. Viele kostbare Momente passieren hier, an die sich Mütter...

Herpes in der Schwangerschaft: Was Sie über Genitalherpes wissen müssen

Herpes ist vor allem als eine Bläschenerkrankung im Lippenbereich bekannt. Es gibt aber noch vielfältige andere Herpeserkrankungen. Sie alle werden...

Kinderwagen kaufen: Tipps für Ihren Kinderwagenkauf

Bei der Auswahl eines Kinderwagens kommt es vor allem auf Sicherheit an. Doch auch der Fahrkomfort und die Beständigkeit des Kinderwagens sollten...

Vorzeitiger Blasensprung: Verhalten beim Platzen der Fruchtblase

Wenn die Fruchtblase platzt, ohne das Wehen auftreten, spricht man von einem vorzeitigen Blasensprung. Zum Ende der Schwangerschaft hin ist dieser...

Eltergeldantrag richtig stellen: Wie Sie Elterngeld beantragen - Tipps

Um Elterngeld bekommen zu können, muss ein so genannter Elterngeldantrag gestellt werden. In diesem werden verschiedene Informationen zum Kind, zu...