22. SSW bis 24. SSW/Schwangerschaftswoche

Es kann jetzt zu ersten Schwangerschaftsbeschwerden kommen. Außerdem setzt die Milchproduktion ein und das Kind kann seine Umgebung immer besser wahrnehmen.

22. SSW – 22. Schwangerschaftswoche

In der 22. SSW setzt die Muttermilchproduktion ein und die erste Milch schießt in die Brüste. Das Herzklopfen des Kindes nimmt zu und ist inzwischen mit bloßem Ohr hörbar.

Jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken über den passenden Geburtsort zu machen. Wollen Sie eine Hausgeburt, wollen Sie ins Geburtshaus gehen, in ein Krankenhaus oder vielleicht doch eher in ein Perinatalzentrum?

23. SSW – 23. Schwangerschaftswoche

Erste Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen und geschwollene Beine treten häufig in der 23. SSW auf. Das Baby hört jetzt mit und achtet genau auf den Herzschlag der Mutter und auf das Rumoren im Magen.

Auch Gespräche der Eltern bekommt es mit. Deswegen sollten Sie Kontakt zu dem Kind aufnehmen und mit ihm reden. Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind jetzt keine Seltenheit. Hiergegen sollten Sie versuchen, möglichst gerade zu stehen, auf einem Gymnastikball zu sitzen, heiße Bäder zu nehmen und regelmäßig zu spazieren

24. SSW – 24. Schwangerschaftswoche

Der Fruchtwasserstand steigt immer weiter an und auch die Muttermilchmenge nimmt zu. Gegen Sodbrennen hilft vielleicht, dass Sie nicht zu viel essen und eher kleine Mahlzeiten als große nehmen. Wenn das Zahnfleisch blutet, was es ab der 24. SSW gerne tut, können Sie mit Mundspülungen und Kamillentee etwas dagegen unternehmen.

Passivrauchen in der Schwangerschaft: So schützen Sie sich und Ihr Kind

Passivrauchen in der Schwangerschaft kann ernste Folgen haben. So kann es zu Fehlgeburten, vorzeitigem Blasensprung, Geburtsdefekten oder einem plötzlichen Kindstod kommen. Deswegen sollten Sie Orte, an denen geraucht wird, unbedingt meiden. Ebenso sollte bei Ihnen zu Hause möglichst niemand rauchen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich und Ihr Kind vor dem Passivrauchen schützen. [mehr]

Akkupunktur in der Schwangerschaft: Linderung Ihrer Schwangerschaftsbeschwerden

Akkupunktur ist eine sehr alte, chinesische Therapieform zur Linderung von schmerzen. Sie wird in vielfältigen Bereichen eingesetzt, kann aber auch in der Schwangerschaft gute Dienste leisten. Sie kann beispielsweise Geburtsschmerzen lindern und die Dauer der Geburt verkürzen. Wie die Akkupunktur in der Schwangerschaft funktioniert und wie sie am besten eingesetzt wird, erfahren Sie hier. [mehr]

Heilmethoden, die Ihrem Kind nicht schaden: Erkältung in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte man mit Medikamenten vorsichtig sein. Das heißt aber nicht, dass man eine Erkältung in der Schwangerschaft stillschweigend ertragen muss. Es gibt zahlreiche Mittel, die wirken, ohne aber dem Kind zu schaden. Einige der effektivsten Mittel stellen wir Ihnen in diesem Artikel kurz vor.[mehr]

Vaginaler Ausfluss ist normal: Ausfluss in der Schwangerschaft

Der Körper der Frau verändert sich während der Schwangerschaft ständig. Ein vermehrter vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft gehört zu den normalen Begleiterscheinungen. Grundsätzlich müssen Sie sich keine Sorgen machen. Dennoch sollten schwangere Frauen den Unterschied zwischen harmlosem und bedenklichem Vaginalausfluss kennen. [mehr]

Umgang mit einer Risikoschwangerschaft: Risiken in der Schwangerschaft

Vier von Fünf Schwangerschaften sind Risikoschwangerschaften. Trotz dieser Diagnose besteht keine akute Gefahr. Es heißt lediglich, dass Ihr Arzt besondere Sorgfalt bei den Vorsorgeuntersuchungen walten lässt. Und natürlich, dass Sie selbst besonders auf sich achten müssen. Familie Kompakt hat für Sie die gängigsten Risikofaktoren zusammengestellt. Wie Sie trotz der Diagnose „Risikoschwangerschaft“ eine sichere Geburt erleben, erfahren Sie hier. Alles zu Risiken in der Schwangerschaft. [mehr]

Beugen Sie vor: Informationen zu Toxoplasmose und Listeriose

In Zusammenhang mit der Schwangerschaft tauchen immer wieder die Begriffe Toxoplasmose und Listeriose auf. Was müssen Schwangere über die beiden Erkrankungen wissen? Und worauf ist beim Verzehr von Lebensmitteln zu beachten? Lesen Sie hier die wichtigsten Informationen, die wir für Sie zusammengestellt haben.[mehr]

Engen Kontakt zum Baby herstellen: Haptonomie in der Schwangerschaft

Die Haptonomie will die Schwangerschaft und Geburt erleichtern. Ihr Ziel ist es, einen engen Kontakt zwischen Eltern und Baby herzustellen. Sie versteht sich als Alternative zur technisierten Geburt. Schmerzmittel und Kaiserschnitte werden durch die Haptonomie quasi überflüssig. Gleichzeitig werden Schwangerschaft und Geburt nicht mehr rein körperlich betrachtet. Die Gefühle kommen zu ihrem Recht. Alles über Haptonomie. [mehr]

Willkommen zuhause, Baby!: Schwangerschaft und Geburt: Hausgeburt

Vorfreude, Angst, Neugierde, Respekt. Kaum ein Erlebnis ruft so viele verschiedene Emotionen hervor wie eine Geburt. Deswegen sollte man sich gut darauf vorbereiten. Dazu gehört auch die Wahl des Geburtsortes. Während die meisten Kinder in Deutschland im Krankenhaus geboren werden, möchten manche Mütter lieber zuhause entbinden. Über die Vor- und Nachteile von Hausgeburten.[mehr]

Suche

Wenn die Brustdrüsen entzündet sind: Ursache und Symptome der Mastitis

Eine Mastitis oder Brustentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Brustdrüsen. Sie ist vorzugsweise bei stillenden Müttern anzutreffen. In...

Was Sie tun können: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu...

Babybauch bemalen: Gipsabdruck vom Babybauch - So geht es

Trotz aller Veränderungen und Anstrengungen ist die Schwangerschaft eine sehr schöne Zeit. Viele kostbare Momente passieren hier, an die sich Mütter...

Herpes in der Schwangerschaft: Was Sie über Genitalherpes wissen müssen

Herpes ist vor allem als eine Bläschenerkrankung im Lippenbereich bekannt. Es gibt aber noch vielfältige andere Herpeserkrankungen. Sie alle werden...

Milchbildungshormon von werdenden Müttern: Informationen zum Prolaktin

Prolaktin ist ein körpereigenes Hormon. Es wird in der Hypophyse im Gehirn produziert und verstärkt bei Schwangeren und stillenden Müttern...

Kleidung für die Stillzeit: Stillmode kann praktisch und schick sein

Früher war Stillmode vorwiegend grau und unattraktiv. Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird auch in der Schwangerschaft hoher Wert auf Komfort...

Mutterschutzgesetz: Ihre Rechte und Pflichten als werdende Mutter

Das Mutterschutzgesetz soll Schwangere und deren Kinder vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen schützen. Deswegen müssen Schwangere vom Arbeitgeber...