1. - 4. SSW/ Schwangerschaftswoche

Viele Frauen stellen nach dem Ausbleiben ihrer Periode überrascht fest, dass sie schon einen Monat lang schwanger sind. Denn in den ersten vier Schwangerschaftswochen passiert noch relativ wenig. Dennoch gibt es mehrere Möglichkeiten die Schwangerschaft schon in diesem frühen Stadium positiv zu beeinflussen.

1. und 2. SSW - 1. Schwangerschaftswoche und 2. Schwangerschaftswoche

Eigentlich liegt in den ersten beiden Schwangerschaftswochen noch gar keine Schwangerschaft vor. Denn die Schwangerschaft beginnt mit dem ersten Tag der Periode. Allerdings setzt erst beim 14. Tag der Periode der Eisprung ein. Jetzt ist es möglich, dass die Eizelle befruchtet wird und es zu einer Schwangerschaft kommt. Die 1. SSW und 2. SSW bestehen also lediglich im Warten auf den Eisprung. Diesen kann man an unterschiedlichen Merkmalen erkennen. Zum Beispiel daran, dass die basale Körpertemperatur steigt. Auch der Gebärmutterschleim wird dünner und es kommt zu Hormonschwankungen. Mit einem Eisprungkalender lässt sich gut herausfinden, wann der Eisprung stattfindet und die beste Möglichkeit für eine Schwangerschaft gegeben ist.

3. SSW - 3. Schwangerschaftswoche

In der 3. SSW verschmelzen Spermium und Eizelle. Jetzt liegt eine Schwangerschaft vor. Diese kann bereits mit einem Schwangerschaftsfrühtest nachgewiesen werden. In der dritten Schwangerschaftswoche beginnt die Wanderung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter. Schon hier steht beispielsweise das Geschlecht des Babys fest. Um die Schwangerschaft zu fördern, sollte hier Folsäure eingenommen werden.

4. SSW - 4. Schwangerschaftswoche

In der 4. SSW nistet sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter ein. Hierbei kann es zu einer sogenannten Einnistungsblutung kommen. Die Voraussetzungen für sämtliche Organe des Kindes werden gelegt. Spätestens in dieser Schwangerschaftswoche sollte mit dem Rauchen und dem Alkohol aufgehört werden. Bei Krankheiten sollten Sie unbedingt mit dem Arzt sprechen, welche Medikamente Sie noch einnehmen können.

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln eine ernste Gefahr für Mutter und Kind dar. In diesem Artikel erfahren Sie, was es bei Röteln zu beachten gibt, wie Sie sich und Ihr Kind schützen und was zu tun ist, wenn doch einmal Röteln auftreten. [mehr]

Frühgeburt vermeiden: Scheideninfektion - Schützen Sie sich

Die Zahl an Frühgeburten nimmt in Deutschland immer mehr zu. Häufigste Ursache hierfür sind Scheideninfektionen. Dabei lassen sich solche Infektionen durch regelmäßige Hygiene sowie einige Vorsichtsmaßnahmen verhindern. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich effektiv vor einer Scheideninfektion schützen und hierdurch Gefahren für Ihr Baby und das Risiko einer Frühgeburt minimieren können.[mehr]

Schützen Sie Ihr Baby: Infektion in der Schwangerschaft

Eine Infektion in der Schwangerschaft kann für ein Baby gefährlich werden. Besonders wenn es sich um eine Neuinfektion handelt und die Mutter noch keine Antikörper besitzt. Im Folgenden haben wir Ihnen einige der häufigsten Infektionen in der Schwangerschaft zusammengestellt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie sich und Ihr Kind vor einer solchen Infektion schützen können.[mehr]

Sichere Pflege für Ihren Körper: Kosmetik in der Schwangerschaft

Bunte Haare, lackierte Nägel, braune Haut… Auch in der Schwangerschaft möchte man für sich und seinen Partner gut aussehen. Doch einige kosmetische Behandlungen können dem werdenden Leben in Ihrem Bauch schaden. Dieser Artikel zeigt Ihnen, worauf Sie bei der Kosmetik in der Schwangerschaft achten müssen, um gut auszusehen und Ihrem Kind nicht zu schaden. [mehr]

Wägen Sie Nutzen und Risiken ab: Impfungen in der Schwangerschaft

Impfungen in der Schwangerschaft sind immer eine Frage des Nutzens und des Risikos. Sollte die Gesundheit der Mutter geschützt werden oder ist das Risiko für das Ungeborene zu groß? Unterschieden werden muss hierbei zwischen verbotenen, unsicheren und ungefährlichen Impfungen. Im Folgenden informieren wie Sie über alles, was man über Impfungen in der Schwangerschaft wissen sollte[mehr]

So erkennen Sie eine Schwangerschaft: Schwangerschaftssymptome

Eine Schwangerschaft macht sich bei jeder Frau ganz unterschiedlich bemerkbar. Neben dem Ausbleiben der Regel gibt es viele weitere Schwangerschaftssymptome. Auch schon vor dem Menstruationstermin können erste Anzeichen auftreten. [mehr]

Schwangerschaft und Blutungen: Schwanger trotz Periode - Ist das möglich

Für viele Frauen ist es ein großer Wunsch, endlich schwanger zu werden. Es gibt Frauen, die nicht unbedingt schwanger werden möchten, sei es, weil es sich gerade um den falschen Zeitpunkt handelt, oder der Partner nicht der passende ist. Wir haben recherchiert, ob es möglich ist, schwanger trotz der Periode zu werden und wie es dazu kommen kann.[mehr]

Nidationsblutung: Informationen zur Einnistungsblutung

Die befruchtete Eizelle nistet sich in der Gebärmutter ein. Hierbei können Blutgefäße der Mutter verletzt werden. Gelegentlich tritt hierbei Blut bei der Einnistung durch die Scheide aus. Dies ist völlig harmlos und hört nach wenigen Tagen wieder auf. Allerdings können Einnistungsblutungen mit anderen Blutungen verwechselt werden. Gehen Sie daher auf Nummer sicher. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt über jede Art von unerwarteter Blutung. Alles über die Einnistungsblutung. [mehr]

Alles über Folsäure: Folsäure in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen haben einen erhöhten Folsäurebedarf. Besonders in der Frühschwangerschaft unterstützt Folsäure die gesunde Entwicklung des Embryos. Ein Mangel des B-Vitamins kann dagegen weitreichende Folgen haben. Wann Sie mit der Einnahme von Folsäure-Präparaten beginnen sollten.Warum Folsäure so wichtig ist, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.[mehr]

Kein Risiko eingehen: Schwangerschaft: Alkohol ist tabu für Sie

Alkohol und Koffein sind in der Schwangerschaft absolutes Tabu. Sie können dem Neugeborenen extrem Schaden. In der Stillzeit ist diese Regel nicht ganz so streng zu befolgen. Koffein und Alkohol in Maßen schaden Ihrem Kind nicht. Das bedeutet etwa ein bis zwei Gläser Wein in der Woche für Sie. Oder eben hin und wieder eine Tasse Kaffee. Versuchen Sie diesen Genuss an den Beginn der Stillpausen zu legen. Wie Sie Alkohol und Koffein kindgerecht genießen.[mehr]

Suche

Wenn die Brustdrüsen entzündet sind: Ursache und Symptome der Mastitis

Eine Mastitis oder Brustentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Brustdrüsen. Sie ist vorzugsweise bei stillenden Müttern anzutreffen. In...

Was Sie tun können: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu...

Herpes in der Schwangerschaft: Was Sie über Genitalherpes wissen müssen

Herpes ist vor allem als eine Bläschenerkrankung im Lippenbereich bekannt. Es gibt aber noch vielfältige andere Herpeserkrankungen. Sie alle werden...

Milchbildungshormon von werdenden Müttern: Informationen zum Prolaktin

Prolaktin ist ein körpereigenes Hormon. Es wird in der Hypophyse im Gehirn produziert und verstärkt bei Schwangeren und stillenden Müttern...

Kleidung für die Stillzeit: Stillmode kann praktisch und schick sein

Früher war Stillmode vorwiegend grau und unattraktiv. Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird auch in der Schwangerschaft hoher Wert auf Komfort...

Entwicklung des Embryos: Wie sich Ihr Baby im Bauch entwickelt

Bereits im ersten Schwangerschaftsdrittel entwickelt sich ein Embryo rasant. In dieser Zeit werden bereits alle Organe in Grundzügen angelegt und der...

Passivrauchen in der Schwangerschaft: So schützen Sie sich und Ihr Kind

Passivrauchen in der Schwangerschaft kann ernste Folgen haben. So kann es zu Fehlgeburten, vorzeitigem Blasensprung, Geburtsdefekten oder einem...