Gesundheitsvorsorge für ihr Baby

Wissenswertes zu U1 bis U6

Natürlich wollen Sie als Eltern, dass Ihr Kind gesund ist. Nutzen Sie daher das Angebot der Vorsorgeuntersuchungen. Diese so genannten U-Untersuchungen werden in unregelmäßigen Abständen bei Ihrem Kind durchgeführt. Hierdurch können Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Worauf es bei den einzelnen Untersuchungen ankommt, erfahren Sie hier.

Vorsorge für ihr Baby

Die U1 findet am Tag der Geburt selbst statt. Hier wird Ihr Kind vermessen, gewogen und abgehört. Vor allem die Atemgeräusche Ihres Kindes werden geprüft. Der Puls wird am Fuß gemessen und signalisiert durchlässige Venen. Auch der Kreislauf und die Gesichtsfarbe werden eingehend untersucht. Nicht zuletzt werden auch die Schlüsselbeine Ihres Kindes untersucht. Diese brechen während der Geburt nämlich gelegentlich durch.  

U2 - Untersuchung

Die U2 findet zwischen dem 3. und 10 Lebenstag statt. Der Stoffwechsel des Kindes wird untersucht. Auch wird geprüft, ob das Kind eine Gelbsucht hatte, wie es nicht selten vorkommt. Zu diesem Zweck wird Ihrem Kind Blut aus der Ferse genommen und untersucht. Für Sie bedeutet die U2 ein Stillgespräch mit allen relevanten Informationen. Auch werden Sie über die Gesundheit Ihrer Familie befragt. Hierdurch sollen mögliche vererbte Krankheiten frühzeitig entdeckt werden können.  

U3 - Untersuchung

Bei der U3 wird Ihr Kind zum ersten Mal selbst aktiv. Es soll beispielsweise einen Gegenstand (z.B. einen Beißring) mit den Augen fixieren. Auch wird geprüft, ob Ihr Kind auf Laute reagiert. Erschrickt es sich zum Beispiel bei einem lauten Geräusch? Hierdurch wird sichergestellt, dass Ihr Kind gut hören kann. Auf dem Bauch soll es dann das Köpfchen kurz heben. Auch die Beine sollten sich in der Hüfte gut bewegen lassen. Sicherheitshalber kann hierfür ein Hüftultraschall durchgeführt werden. Zusätzlich zur U3 können Sie bei einem Ohrenarzt ein Hörscreening machen lassen. Hierdurch wird die Hörleistung Ihres Kindes fehlerfrei ermittelt.  

U4 - Untersuchung

Bei der U4 kommen Sie als Eltern auch wieder ins Spiel. Ihr Arzt wird mit Ihnen über die Entwicklung der Familie sprechen. Wenn Sie Sorgen oder Schwierigkeiten haben, wird Ihr Arzt Ihnen weiterhelfen können. Auch bei der U4 wird Ihr Kind wieder voll aktiv. Sich bewegende Gegenstände soll es mit dem Blick verfolgen. Geräuschquellen soll es seinen Kopf zuwenden. Und in der Bauchlage soll es die Arme zur Hilfe nehmen. Es wird außerdem geprüft, ob Ihr Kind lächelt. Auch die Fähigkeit, bei gestütztem Sitzen den Kopf allein zu halten, kann Ihr Kind hier demonstrieren. Mit der U4 (3. bis 4. Lebensmonat) ist auch die Zeit gekommen, in der Sie sich entscheiden müssen, ob Ihr Kind geimpft werden soll.  

U5 - Untersuchung

Bei der U5 (6. bis 7. Lebensmonat) kann Ihr Kind schon richtig viel. Es dreht sich alleine auf den Bauch und stützt sich mit den Händen ab. Es kann nach Dingen greifen und sie jemandem geben. Es wird auch schon erste Laute von sich geben. All diese Dinge werden vom Kinderarzt untersucht. Jetzt sollten sich auch schon erste Vertrauensverhältnisse gebildet haben. Ihr Kind sollte Sie als Eltern von dem „fremden“ Kinderarzt unterscheiden können. Im Zusammenhang mit dem Thema Beikost wird der Arzt mit Ihnen auch über Allergien und hypoallergene Ernährung sprechen.  

U6 - Untersuchung

Bei der U6 ist Ihr Kind 10-12 Monate alt. Es wird nun verstärkt seine Motorik geprüft. Zieht es sich schon an Gegenständen hoch? Läuft es vielleicht sogar schon erste Schritte? Die Feinmotorik kann es mit dem so genannten Pinzettengriff beweisen. Doch auch das Türmchenbauen kann hier demonstriert werden. Ab dieser Untersuchung wird auch das Sprachvermögen Ihres Kindes stärker in den Fokus rücken. Bei der U6 können manche Kinder schon zweisilbige Laute produzieren.

Der Artikel Wissenswertes zu U1 bis U6: Gesundheitsvorsorge für ihr Baby wurde abgelegt in der Kategorie Entwicklung & Gesundheit.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Informationen zum Varizella-Zoster-Virus: So erleichtern Sie Ihrem Kind die Windpocken

Windpocken sind eine der häufigsten und ansteckendsten Kinderkrankheiten überhaupt. In den meisten Fällen sind sie harmlos aber sehr lästig. Familie Kompakt hat Ihnen die wichtigsten Informationen run[mehr]