Sprachförderung im Kindergarten

Tipps zur Unterstützung der Sprachentwicklung

Sprache ist ein wesentlicher Baustein für Erfolg in Schule und Beruf. Nur wenn ein Kind mühelos mit anderen kommunizieren kann, wird es das Lernen und den Bildungsweg meistern. Gerade Kinder mit Migrationshintergrund haben es da schwer. Sprachförderung kann also gar nicht früh genug ansetzen. Wie Sprachförderung im Kindergarten funktionieren kann, zeigt Ihnen dieser Artikel.

Wie sich die Sprache Ihres Kindes entwickelt

Gerade in den ersten Lebensjahren entwickelt sich die Sprache eines Kindes sehr stark. Es lernt zahlreiche neue Wörter und Redewendungen. Wenn hier Sprachstörungen auftreten, lassen diese sich noch relativ gut behandeln. Hierfür ist es wichtig, dass die Sprache eines Kindes regelmäßig beobachtet wird. Dies geschieht am besten durch die Erzieher in der Kindertagesstätte. Diese sollten regelmäßig Buch darüber führen, ob sich die Sprache eines Kindes gut entwickelt oder ob Förderbedarf besteht. Nur wenn diese Beobachtungen sorgfältig aufgeschrieben werden, kann einem Kind mit Schwierigkeiten rechtzeitig geholfen werden. Doch auch Sie als Eltern können Ihr Kind in der Sprachentwicklung unterstützen. Unterhalten Sie sich möglichst viel mit ihm und sprechen Sie Auffälligkeiten bei der Kitaerzieherin oder beim Kinderarzt an.

Sprachförderung im Kindergarten

Kinder nehmen Sprache ganz unbewusst auf. Sie müssen diese nicht gezielt lernen, sondern bekommen sie im Alltag mit. Deswegen ist die Erzieherin als Sprachvorbild so wichtig. Die Kinder imitieren sie und übernehmen Sprachgewohnheiten aber auch Sprachfehler. Sprachförderung sollte möglichst spielerisch stattfinden. Zum Beispiel durch Sprachspiele, Lieder oder Kinderreime. Kinder verbessern hierdurch ihre Sprachfähigkeit und haben gleichzeitig Spaß. Eine solche Sprachförderung im Kindergarten ist für alle Kinder sinnvoll. Kinder mit besonderem Förderbedarf können zusätzlich in kleineren Gruppen ihre Sprache verbessern. Dies funktioniert meist mit einer ausgebildeten Spracherzieherin am besten. Wenn diese in die Kita kommt und mit den Kindern in ihrer gewohnten Umgebung spricht, fühlen diese sich meist wohler, als bei einem fremden Logopäden in dessen Praxis.

Vorbeugen statt behandeln

Beim Thema Sprachförderung ist Prävention sehr wichtig. Es ist besser die Sprache eines Kindes von vorne herein zu fördern, statt Sprachschwierigkeiten oder eine Lese-Rechtschreib-Schwäche behandeln zu müssen. Gerade wenn Kinder zweisprachig aufwachsen oder einen Migrationshintergrund haben, muss darauf geachtet werden, dass ihre Sprachentwicklung normal verläuft. Am Ende der Kindergartenzeit oder im Förderunterricht der Schule ist es deshalb möglich, ein Kind 20 Wochen lang an einem Sprachkurs teilnehmen zu lassen. Hier wird sowohl das Sprechen, als auch das Lesen und Schreiben trainiert. Spielerisch und ohne Druck wird den Kindern hier die Funktionsweise der Sprache bewusst. Über die jeweiligen Angebote kann der Kindergarten oder die Schule informieren.

Sprachförderung im Kindergarten begleiten

Damit ein Kind eine Sprache möglichst gut zu beherrschen lernt, müssen Eltern und Erzieher zusammenarbeiten. Informieren Sie sich daher genau, wie die Sprachförderung im Kindergarten im Einzelnen abläuft. Welche Spiele werden angeboten, wie sieht die Sprachbeobachtung aus und wie wird Sprachförderung in den Alltag eingebaut? Gerade im Elterngespräch können Fragen oder Beobachtungen in Bezug auf die Sprachförderung geklärt werden. Je aktiver Sie an der Sprachförderung im Kindergarten teilnehmen und Ihr Kind beim Erlernen der Sprache unterstützen, desto besser wird es diese in der Schule und später im Beruf einsetzen können.

Der Artikel Tipps zur Unterstützung der Sprachentwicklung : Sprachförderung im Kindergarten wurde abgelegt in der Kategorie Kinderbetreuung.

Englisch für Kindergartenkinder: Englischkurse für Vorschulkinder - Pro und Contra

Immer mehr Kindergärten bieten den Eltern Englischkurse für die Kinder an. Die Idee dahinter ist, dass die Kinder möglichst früh mit der englischen Sprache in Kontakt kommen sollen. Im Idealfall kann [mehr]

Neugier der Kinder nutzen: Merkmale der Reggio-Pädagogik

Die Reggio-Pädagogik, die 1945 in der italienischen Stadt Reggio Emilia entstand, ist weniger ein Erziehungs-Modell als eine Erziehungs-Philosophie. Oberstes Ziel ist, die Entscheidungsfreiheit und d[mehr]

Was Bewegung bei Kindern leisten kann: Merkmale eines Bewegungskindergarten

Bewegung ist für eine gesunde Kindesentwicklung unerlässlich. Denn Bewegung schult die körperlichen und die geistigen Fähigkeiten gleichermaßen. Ein Bewegungskindergarten nimmt auf diese Tatsache Rück[mehr]

Sprachförderung für Ihr Kind: Rund um Sprachstörungen

Sprachstörungen treten bei Kindern teilweise schon früh auf. Die Ursachen können sozial, ökonomisch oder genetisch sein. Je nachdem wird eine andere...[mehr]

Werden Sie aktiv: Sprachförderung - Spracherwerb bei Kindern

Die Umwelt beeinflusst den Spracherwerb. Das gilt ein Leben lang. Daher können Eltern ihr Kind gezielt fördern. Bereits im Mutterleib können sie mit...[mehr]

Was Sie wissen müssen: Aufsichtspflicht im Kindergarten

Niemand stellt sich diesen Fall gerne vor. Ein Kind beschädigt im Kindergarten fremdes Eigentum. Oder noch schlimmer: Es verletzt sich oder andere....[mehr]

Zweitsprachen fördern die Entwicklung: Mehrsprachigkeit bei Kindern

Mehrsprachigkeit ist etwas Schönes und Wichtiges. Ihr Kind lernt quasi zwei Kulturen kennen. Gleichzeitig bringt es Zusatzqualifikationen ins...[mehr]

Ihr Kind kommt in die Schule: Schulstart - Was sich für Ihr Kind verändert

Der Schulstart bringt viele Veränderungen mit sich. Der Tagesablauf Ihres Kindes wird ganz anders. Es ist stärker gefordert und kann nicht mehr frei...[mehr]

Kinder spielerisch fördern: Spiele zur Sprachförderung

Sprache ist überall. Sie wird überall gesprochen. Doch auch Schrift begegnet Ihrem Kind andauernd. Es erkennt, dass die Sprache ein wichtiger...[mehr]

Kindergarteneingewöhnung: Abschied vom Kindergarten ohne Tränen

Der Kindergartenbeginn ist ein Start in einen neuen Lebensabschnitt. Für einige Kinder verläuft die Eingewöhnung ohne Dramen - andere wiederum...[mehr]

Suche