Krankheiten frühzeitig erkennen

Nackenfaltenmessung beim Ungeborenen

Bei allen Ungeborenen bildet sich in den ersten Wochen der Schwangerschaft eine Nackenfalte. Diese erscheint auf dem Ultraschall transparent. Bei manchen Kindern ist diese Nackenfalte übermäßig dick. Das kann auf ein Down-Syndrom hindeuten. Allerdings müssen weitere Untersuchungen diese Vermutung bestätigen. Wie eine Nackenfaltenmessung funktioniert und wie Sie mit Ihr Gewissheit über die Gesundheit Ihres Kindes erlangen, erfahren Sie hier.

Nackenfalte beim Ungeborenen

In den ersten Wochen der Schwangerschaft bilden sich die Nieren und das Lymphsystem aus. Bis dahin können Flüssigkeitsansammlungen noch nicht abgeleitet werden. Daher sammelt sich bei allen Ungeborenen im Nacken eine Flüssigkeitsansammlung. Diese ist völlig harmlos und wird später von den Nieren abtransportiert. Auf dem Ultraschallbild erscheint diese Nackenfalte transparent. Im Normalfall hat diese Nackenfalte eine Transparenz von 1,0-2,5mm. Über 3mm ist der Wert auffällig. Über 6mm sogar sehr auffällig.

Ein auffälliger Wert kann bedeuten, dass das Kind unter dem Down-Syndrom oder einer anderen Chromosomenerkrankung leidet. Auch ein Herzfehler ist möglich. Daher sollten bei auffälligen Werten weitere Tests durchgeführt werden. Zum Beispiel ein Triple-Test. Allerdings sind weder die Nackenfaltenuntersuchung noch der Triple-Test Standarduntersuchungen. Sie werden nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern durchgeführt. Entsprechend müssen sie selbständig bezahlt werden.

Wann und wie wird eine Nackenfaltenmessung durchgeführt?

Die Nackenfaltenuntersuchung kann durch die Scheide oder die Bauchdecke der Frau durchgeführt werden. Beides liefert annähernd dieselben Ergebnisse. Die Untersuchung ist für Mutter und Kind nicht riskanter als eine normale Ultraschalluntersuchung. Dennoch sollte die Untersuchung nur von speziell ausgebildeten Ärzten durchgeführt werden. Einerseits, weil diese die entsprechend hochwertigen Maschinen haben. Zum anderen, weil diese die gewonnenen Werte besser auswerten können. Denn eine dicke Nackenfalte ist noch keine Diagnose. Sie stellt bloß ein erhöhtes Risiko auf eine Krankheit beim Fötus dar.

Am besten wird die Nackenfaltenmessung in der 11. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Hier liefert sie die besten Ergebnisse. Notwendig ist sie aber nur, wenn die normale Ultraschalluntersuchung Auffälligkeiten ergeben hat. Die Frauenärztin wird dann zu einer solchen Nackenfaltenuntersuchung raten. Bis zur 13. Schwangerschaftswoche ist eine solche Untersuchung aber auch noch möglich. Danach bilden sich die Nieren aus. Die Flüssigkeitsansammlung wird abgeleitet. Eine Untersuchung liefert nun keine brauchbaren Ergebnisse mehr.

Eine Nackenfaltenmessung ist keine Diagnose

Ein positiver Befund bei der Nackenfaltenmessung stellt noch keine Diagnose dar. Es handelt sich lediglich um eine erhöhte Wahrscheinlichkeit. Denn bei jedem dritten Kind mit Down-Syndrom ist die Nackenfalte normal. Und bei vielen gesunden Kindern ist die Nackenfalte auffällig. Daher sollten bei einem positiven Befund immer mehrere Nackenfaltenmessungen erfolgen. Denn für eine erfolgreiche Untersuchung muss das Baby möglichst ruhig und gerade liegen. Ist das nicht der Fall, kann das das Ergebnis verfälschen. Ist der Durchschnittsbefund mehrerer Untersuchungen positiv,  müssen weitere Untersuchungen folgen. Nur so kann eine Fehlinterpretation der Werte ausgeschlossen werden.

Zu möglichen weiteren Untersuchungen zählen der Triple-Test, die Chorionzottenbiopsie sowie eine Amniozentese. Bei den letzten beiden werden direkt die Chromosomen der Zellen des Fötus untersucht. Nur eine solche Untersuchung liefert ein rundum sicheres Ergebnis. Allerdings sind solche Untersuchungen mit größeren Risiken verbunden. Das Risiko-Nutzen-Verhältnis muss daher abgewogen werden.

Der Artikel Nackenfaltenmessung beim Ungeborenen: Krankheiten frühzeitig erkennen wurde abgelegt in der Kategorie Schwangerschaftsverlauf.

Akkupunktur in der Schwangerschaft: Linderung Ihrer Schwangerschaftsbeschwerden

Akkupunktur ist eine sehr alte, chinesische Therapieform zur Linderung von schmerzen. Sie wird in vielfältigen Bereichen eingesetzt, kann aber auch in der Schwangerschaft gute Dienste leisten. Sie kan[mehr]

Geburt Ihres Babys berechnen: Entbindungstermin errechnen - Methoden

Natürlich wollen alle werdenden Eltern möglichst genau wissen, wann ihr Kind zur Welt kommt. Immerhin muss bis dahin noch viel organisiert werden. Wer nicht auf den vom Arzt errechneten Geburtstermi[mehr]

Heilmethoden, die Ihrem Kind nicht schaden: Erkältung in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte man mit Medikamenten vorsichtig sein. Das heißt aber nicht, dass man eine Erkältung in der Schwangerschaft stillschweigend ertragen muss. Es gibt zahlreiche Mittel, die w[mehr]

Entwicklungsstörungen frühzeitig erkennen: Ersttrimesterscreening

Bereits im Mutterleib können Kinder unter verschiedenen Krankheiten leiden. Besonders häufig tritt hierbei das sogenannte Down-Syndrom auf, das auch...[mehr]

Ultraschall - Kontakt zum Baby: Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft

Eine Ultraschalluntersuchung ist immer spannend. Schließlich kommt man mit dem Ungeborenen in Kontakt. Es gibt sogar ein Bild von dem Kleinen....[mehr]

Vor- und Nachteile abwägen: Pränatal Diagnostik

Die Gesundheit des Kindes schon vor der Geburt prüfen. Viele Eltern halten dies für sinnvoll. Manche wollen dem Kind rechtzeitig helfen können....[mehr]

Gesundheitsschutz in der Schwangerschaft: Vorsorgeuntersuchung schützt Mutter und Kind

„Herzlichen Glückwunsch. Sie sind schwanger“. Wenn diese Worte fallen, klopft das Herz jeder Frau automatisch etwas schneller. Ab jetzt wird sich...[mehr]

Ursachen und Symptome: Asperger Syndrom und Autismus

Wer unter dem Asperger Syndrom oder Autismus leidet, hat Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen. Häufig werden diese sozialen Schwächen aber durch...[mehr]

Gesundheitsvorsorge für ihr Kind: Wissenswertes zu U7 bis J2

Die Entwicklung eines Kindes im ersten Lebensjahr ist enorm. Niemals im Leben, wird sich Ihr Kind wieder so schnell entwickeln. Doch auch im späteren...[mehr]

Gesundheitsvorsorge für ihr Baby: Wissenswertes zu U1 bis U6

Natürlich wollen Sie als Eltern, dass Ihr Kind gesund ist. Nutzen Sie daher das Angebot der Vorsorgeuntersuchungen. Diese so genannten...[mehr]

Suche