Geschmack Ihres Kindes zählt

Tipps zum Jugendzimmer gestalten

Viel wichtiger als Platz und Möbel ist in einem Jugendzimmer die Freiheit gegenüber den Eltern. Daher sollte schon beim Jugendzimmer gestalten der Teenager gefragt werden. Denn der hat nämlich meist einen anderen Geschmack als die Eltern. Worauf es beim Jugendzimmer gestalten noch zu achten gilt und welche Fallen Sie umgehen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Bei der Zimmergestaltung Teenager einbeziehen

Es sind nur wenige Dinge, die in einem Jugendzimmer unerlässlich sind. Hierzu zählt zum Beispiel Stauraum. Denn ein Teenager hat in der Regel viele CD’s, DVD’s, Spiele und Bücher, die es unterzubringen gilt. Wenn nicht genügend Stauraum vorhanden ist, ist das Zimmer häufiger unordentlich. Zudem sollte ein Arbeitsbereich vorhanden sein.

Denn nicht nur die Hobbys, auch die Hausaufgaben werden im Jugendzimmer erledigt. Beim Jugendzimmer gestalten sollte daher ein Schreibtisch ausgewählt werden, sowie eine passende Sitzgelegenheit und vielleicht ein eigener Computer. Nicht zuletzt kann auch eine Klappcouch sehr nützlich sein. Denn im Jugendzimmer wird es eventuell einmal dazu kommen, dass ein Freund übernachten soll.

Respektieren Sie die Meinung Ihres Kindes

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Kind im Prozess des Jugendzimmer Gestaltens miteinbeziehen. Denn bei einem Jugendzimmer geht es weniger um Platz und Möbel. Vielmehr will der Jugendliche einen eigenen Stil entwickeln und einen Platz haben, an dem er sich von den Eltern zurückziehen kann. Die Entscheidung darüber, wie das Jugendzimmer gestalten werden soll, sollte daher mit dem Kind abgesprochen werden.

Beispielsweise wenn die Wände neu gestrichen oder tapeziert werden sollen. Auch bei der Auswahl der Möbel sollte der Teenager gefragt werden. Denn der Geschmack von Eltern und Kindern unterscheidet sich häufig sehr stark.

Unnötige Dinge, wie zu klein gewordene Kinderkleidung und Spielsachen für junge Kinder, sollten aus dem Jugendzimmer herausgenommen werden. So gewinnt man nicht nur Platz, sondern auch Entfaltungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt kann auch die Gestaltung des Jugendzimmers durch den Teenager selbst erfolgen. Beispielsweise wenn Poster aufgehängt werden oder bestimmte Pflanzen aufgestellt werden. Je wohler sich Ihr Kind in seinem Zimmer fühlt und je besser es sich bei Bedarf zurückziehen kann, desto harmonischer wird auch das Wohnen mit Ihrem Kind sein.

Beim Jugendzimmer gestalten ist Planung wichtig

So banal es klingt: Setzen Sie sich mit Ihrem Kind zusammen und planen sie gemeinsam wie Sie das Jugendzimmer gestalten. Ansonsten kommt es schnell zu Missverständnissen. Beispielsweise, dass eine falsche Wandfarbe gekauft oder die falsche Tapete ausgewählt wird.

Überlegen Sie sich möglichst genau, wie das Jugendzimmer später im Einzelnen aussehen soll. Natürlich darf Raum für kreative Spontanideen bleiben. Je genauer jedoch Ihre Vorstellung von dem Zimmer ist, desto besser können Sie sich auf das Jugendzimmer gestalten vorbereiten.

Zu dieser Planung gehört auch die Anschaffung von (neuen) Möbeln. Wo wollen Sie diese kaufen und wie viel Geld wollen Sie dafür ausgeben. Vielleicht gibt es ja noch alte Möbel, die gut erhalten sind. Oder aber, Sie kaufen Second-Hand ein. Auch hierbei gilt: Der Geschmack Ihres Kindes hat Vorrang. Allerdings sollte das Jugendzimmer möglichst modern gestaltet werden. Zum einen sieht das besser aus. Zum anderen verhindern Sie so, dass Sie nach kurzer Zeit wieder neu renovieren müssen. Je stabiler die Einrichtung also ist, desto besser.

Der Artikel Tipps zum Jugendzimmer gestalten: Geschmack Ihres Kindes zählt wurde abgelegt in der Kategorie Selbständigkeit.

So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen[mehr]

Internet Kindersicherung für Ihr Kind: Programme zum Schutz Ihres Kindes

Bei allen Vorteilen sind mit dem Internet auch zahlreiche Gefahren verbunden. Diese können von Kindern oft noch nicht eingeschätzt und gemieden werden. Daher ist es wichtig, dass Sie einen Computer, d[mehr]

Reisedokumente für Kinder: Wie Sie einen Kinderausweis beantragen

Für Reisen ins Ausland benötigen Kinder seit dem 26. Juni 2012 ein eigenes Reisedokument. Ein Eintrag im Ausweis der Eltern genügt nicht mehr. Für Kinder, die vor 2006 geboren wurden, kann das der Rei[mehr]

Lassen Sie Ihr Kind mitplanen: Kinderzimmer streichen - Tipps & Ideen

Beim Kinderzimmer streichen kommt es nicht allein auf den Geschmack an. Auch die Farbpsychologie spielt eine große Rolle. So wirken bestimmte Farben...[mehr]

Kauf einer Kinderschaukel: Worauf Sie bei Kinderschaukeln achten müssen

Wenn Sie sich noch an Ihre eigene Kinderzeit zurückerinnern, dann werden Sie sicher noch wissen, wie gerne Sie geschaukelt sind. Fast alle Kinder...[mehr]

Kindermode muss nicht teuer sein: Wo Sie Kinderkleidung günstig bekommen

Kinder legen an sich keinen Wert auf Markenbekleidung. Das wird ihnen erst von den Eltern antrainiert. Im Gegenteil sind Kinder froh, wenn sie beim...[mehr]

Chaos im Kinderzimmer: Aufräumtipps für Eltern und Kinder

„Ordnung ist das halbe Leben“- „Wer Ordnung hält, ist zu faul zum Suchen“ – Viele Sprichwörter zeigen: Sauberkeit und Ordnung sind wichtige Themen....[mehr]

Sammeln Sie wunderschöne Momente: Ideen um ein Babyalbum zu gestalten

Die ersten Monate im Leben eines Babys sind wertvoll und reich an Erlebnissen. Da man sich später nicht an jedes Detail erinnern kann, hält man die...[mehr]

Umstandsmode: Mode in der Schwangerschaft

Ob in der 9. oder in der 15. Woche, irgendwann ist es für alle Schwangeren soweit: das Baby fordert seinen Platz und die Hosen fangen an zu kneifen....[mehr]

Zusätzliche Nährstoffe für Ihr Baby: Folgemilch - Vorteile und Nachteile

Nicht alle Frauen können oder wollen stillen. Babymilch ist dann ein guter Ersatz für die Muttermilch. Die erste Babymilch ist der Muttermilch noch...[mehr]

Suche