So profitiert Ihr Kind von internationaler Bildung

Internate in der Schweiz

Immer mehr Eltern schicken ihre Kinder auf Internate in der Schweiz. Hier ist die Bildung international und es gibt verschiedene Möglichkeiten seinen Abschluss zu erlangen. Welche Stärken Internate in der Schweiz haben und worauf es bei der Auswahl des besten Internats für Ihr Kind zu achten gilt, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Informationen über Schweizer Internate

Es lässt sich nicht vollständig sagen, was genau jedes einzelne Internat in der Schweiz ausmacht. Denn jedes Kanton ist für sein Bildungssystem selbst verantwortlich. Im Prinzip unterscheidet sich das Bildungswesen der Schweiz jedoch in einigen Punkten von den deutschen Angeboten. So dauert die Schulzeit beispielsweise nur 12 Jahre und es sind verschiedene Abschlüsse möglich.

Zunächst besucht ein Kind die sogenannte Primarschule, in welcher es sechs Jahre verbringt. Danach folgt die Sekundarschule. Nach neun Jahren beendet das Kind die obligatorische Schulpflicht und kann einen ersten Abschluss machen. Wer dies nicht möchte, kann nach der Primarschule beispielsweise auf ein Gymnasium oder auf eine sogenannte High School gehen.

Im Unterschied zu Deutschland ist das Ergebnis der Schulzeit nicht automatisch das Abitur. So kann man in der Schweiz das Schweizer Matura erlangen, aber auch das deutsche Abitur. Zudem gibt es internationale Abschlüsse wie das American High School Diploma, das internationale Baccalaureate (IB) oder das französische Baccalaureate. Somit sind bei der Auswahl der Abschlüsse verschiedene Möglichkeiten offen. Hierdurch können ganz unterschiedliche Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Internate in der Schweiz - Ausbildungen auf höchstem Niveau

Die Schweiz ist von Natur aus ein multikulturelles Land. So werden in ihr beispielsweise vier Landessprachen, nämlich Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch, gesprochen. Das wirkt sich auch auf das Bildungssystem aus. Hier werden die Schüler intensiv auf internationale Diplome vorbereitet. Dies setzt voraus, dass Fremdsprachen eine große Stellung einnehmen. Beispielsweise wird das international Baccalaureate in englischer oder französischer Sprache angeboten.

Außerdem sind viele Internate der Schweiz bilinguale Schulen. Hier wird also nicht nur in der Landessprache unterrichtet, sondern auch in einer Zweitsprache, die frei gewählt werden kann. Nicht zuletzt gibt es zahlreiche private Einrichtungen, die das staatliche Bildungssystem ergänzen. Diese Einrichtungen werden von staatlicher Seite immer wieder auf Professionalität und Seriosität hin geprüft.

Finanzierung für einen Platz an einem Schweizer Internat

Es gibt gewisse Förderungsmöglichkeiten wenn ein Kind ein Internat in der Schweiz besuchen möchte. Informationen hierfür gibt es entweder direkt bei den Internaten oder dem sogenannten Verband Schweizer Privatschulen. Hier können unterschiedliche Unterstützungsmodelle erfragt werden. Leistungsstipendien und Nachlässe werden von den Internaten direkt vergeben. Sie werden ausgezahlt, wenn ein Kind ein bestimmtes Talent hat, das gefördert werden soll.

Dies kann zum Beispiel im sportlichen, im musischen oder im akademischen Bereich der Fall sein. Wenn Sie meinen, Ihr Kind eignet sich für ein solches Stipendium, dann können Sie die Anforderung für dieses direkt bei den jeweiligen Internaten erfragen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Nachlässe zu bekommen, wenn sich mehrere Kinder der gleichen Familie auf dem Internat befinden. Dies ist aber nur in Einzelfällen möglich und wird auch nicht von allen Internaten angeboten. Fragen Sie am besten direkt beim Internat nach.

Linktipps

Auf der Homepage des Verbandes der Schweizer Privatschulen bekommen Sie weitergehende Informationen zu Schulen und Internaten in der Schweiz.

Der Artikel Internate in der Schweiz : So profitiert Ihr Kind von internationaler Bildung wurde abgelegt in der Kategorie Schule.

Ihr Kind beschreibt Erlebtes: Tipps zum Schreiben einer Erlebniserzählung

Eine Erlebniserzählung ist eine unterhaltsame, recht freie Form des Schreibens. Sie kommt meist in der Schule zum Einsatz, macht aber auch in Tagebüchern Spaß. Es gibt einige Kriterien, die beim Verfa[mehr]

Personenbeschreibung in der Grundschule: Wie man eine Person sachlich beschreibt

Personenbeschreibungen sind in vielfältigen Situationen wichtig. Hierbei kommt es vor allem auf Neutralität und Eindeutigkeit an. Fantasie ist hierbei eher hinderlich. Etwa ab der 3. Klasse lernen Kin[mehr]

Kooperieren Sie mit der Schule: Legasthenie erkennen - Symptome

Es ist wichtig, eine Legasthenie (Lese- und Rechtschreibschwäche) möglichst frühzeitig zu erkennen. Nur dann kann einem Kind gezielt und wirksam geholfen werden. Hierfür ist die Zusammenarbeit mit den[mehr]

Wie Sie ein geeignetes Internat finden: Internate in Deutschland

Selbständigkeit wird in Internaten groß geschrieben. Ihr Kind muss lernen, sein eigenes Leben zu organisieren. Neben dem reinen Lernstoff stehen ihm...[mehr]

Bleiben Sie ruhig: Pille vergessen - Was Sie tun können

Die Pille funktioniert nur dann, wenn man sie regelmäßig einnimmt. Wenn man einmal vergessen hat, die Pille zu nehmen, ist das jedoch kein...[mehr]

Gebären Sie Ihr Kind im Wasser: Informationen zur Wassergeburt

Eine Wassergeburt ist eine der angenehmsten Arten, ein Kind zur Welt zu bringen. Sowohl für die Mutter, als auch für das Kind. Die Wassergeburt hat...[mehr]

Erleichterung beim Wickeln: Windeleimer müssen praktisch sein

Ein Windeleimer ist beim Wickeln sehr praktisch. Er schließt die Windel luftdicht ab und verhindert somit Gestank im Kinderzimmer. Es gibt...[mehr]

Bereits vor dem Ausbleiben der Periode testen: Schwangerschaftsfrühtest

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft können schon früh auftreten. Ein Schwangerschaftstest kann eine Schwangerschaft jedoch erst mit dem Ausbleiben...[mehr]

Kleidung für die Stillzeit: Stillmode kann praktisch und schick sein

Früher war Stillmode vorwiegend grau und unattraktiv. Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird auch in der Schwangerschaft hoher Wert auf Komfort...[mehr]

Hilfe bei den Hausaufgaben: Merkmale der Hausaufgabenbetreuung

Hausaufgabenbetreuung darf nicht mit Nachhilfe verwechselt werden. Der Betreuer unterrichtet Ihr Kind in keiner Weise. Er betreut lediglich das...[mehr]

Suche