Geburt in vertrauter Atmosphäre

Rund um die Hausgeburt

Etwa ein bis zwei Prozent aller Geburten sind Hausgeburten. Die Schwangeren möchten ihr Kind in einer vertrauten Umgebung zur Welt bringen. Eine Hausgeburt wird von einer Hebamme durchgeführt. Damit die Hausgeburt reibungslos verlaufen kann, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Welche das sind und wie die Zeit nach der Hausgeburt angenehm für Sie wird, zeigt Ihnen dieser Artikel.

Informationen zur Hausgeburt

Unter einer Hausgeburt versteht man, dass eine Schwangere ihr Kind in den eigenen vier Wänden zur Welt bringt. Diese Art der Geburt war bis ins 19. Jahrhundert hinein die Regel. Erst seit dem letzten Jahrhundert finden die meisten Geburten unter ärztlicher Betreuung in Krankenhäusern statt. Nur noch etwa jede hundertste Frau entscheidet sich für eine Hausgeburt. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Die meisten Frauen wollen während ihrer Geburt eine vertraute Atmosphäre haben. Auch der Wunsch, mehr Personen, als lediglich den Partner, bei der Geburt dabei zu haben, kann ein Grund für eine Hausgeburt sein.

Eine Hausgeburt wird von einer Hebamme durchgeführt. Diese betreut die Schwangere auch vor und nach der Geburt. Sie kann empfehlen, ob für die Schwangere eine Hausgeburt ratsam ist. Dies ist nämlich dann nicht der Fall, wenn eine Risikoschwangerschaft vorliegt, während der Schwangerschaft Komplikationen auftreten oder solche während der Geburt zu erwarten sind. Prinzipiell hat aber jede Frau das Recht, selbst zu bestimmen, wo sie ihr Kind zur Welt bringen möchte.

So bereiten Sie sich auf die Hausgeburt vor

Zur Vorbereitung auf die Hausgeburt gehört die Kontaktaufnahme mit der Hebamme. Nur wenn diese ein gutes Verhältnis zu der Schwangeren und deren Familie hat, kann eine reibungslose Hausgeburt gelingen. Außerdem muss genug Essen und Trinken vorhanden sein. Um während der Geburt ein entspannendes Bad nehmen zu können, muss die Badewanne hergerichtet werden. Die Schwangere selbst wird T-Shirts, Binden und Stilleinlagen für die Zeit nach der Geburt brauchen.

Das Zimmer kann für die Hausgeburt individuell vorbereitet werden. Es sollte jedoch beheizbar sein und genügend Platz bieten. Es ist zu empfehlen den Fußboden und die Matratze mit Folie abzudecken. Wenn die Hebamme von beiden Seiten an das Bett heran kann, erleichtert das die Geburt. Sinnvoll ist es auch Handtücher, Wasser, Massageöl und eine Wärmflasche für die Hausgeburt vorzubereiten.

Andere Ausrüstungsgegenstände wie einen Wehenmesser, Desinfektionsmittel oder Medikamente werden von der Hebamme in ihrem Hebammenkoffer mitgebracht. Leider können während einer Hausgeburt auch Komplikationen auftreten. Deswegen sollte man sich sicherheitshalber vor der Geburt in einem nahe gelegenen Krankenhaus anmelden und dort seine persönlichen Daten hinterlegen.

Das passiert bei einer Hausgeburt

Wie eine Geburt im Krankenhaus läuft auch eine Hausgeburt in drei Phasen ab. Dies sind die Eröffnungsphase, die Austreibungsphase/Pressphase und die Nachgeburtsphase. Diese werden von der Hebamme bewacht und begleitet. Sie gibt Empfehlungen für Gebärpositionen, hilft beim richtigen Atmen und Pressen und leistet Dammschutz. Sie überwacht die Herztöne des Babys und kontrolliert, ob und wie weit sich der Muttermund öffnet. Sollten Komplikationen auftreten, stellt die Hebamme das rechtzeitig fest und kann den Transport in ein Krankenhaus veranlassen.

Bei einer Hausgeburt werden keine starken Schmerzmittel verwendet. Eher natürliche Mittel, wie ein Bad oder eine Massage werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Bei etwa 86 % der Frauen verläuft eine Hausgeburt ohne Komplikationen. 12 % müssen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach der Geburt führt die Hebamme die erste Hauptuntersuchung U1 durch. Danach kommt sie noch regelmäßig zu den Nachkontrollen zu Mutter und Kind nach Hause.

Der Artikel Rund um die Hausgeburt: Geburt in vertrauter Atmosphäre wurde abgelegt in der Kategorie Geburt.

Babybauch bemalen: Gipsabdruck vom Babybauch - So geht es

Trotz aller Veränderungen und Anstrengungen ist die Schwangerschaft eine sehr schöne Zeit. Viele kostbare Momente passieren hier, an die sich Mütter und Väter später gerne erinnern. Hierbei kann ein G[mehr]

Milchbildungshormon von werdenden Müttern: Informationen zum Prolaktin

Prolaktin ist ein körpereigenes Hormon. Es wird in der Hypophyse im Gehirn produziert und verstärkt bei Schwangeren und stillenden Müttern ausgeschüttet. Es dient der Reifung der Brüste und der Milchb[mehr]

Vorzeitiger Blasensprung: Verhalten beim Platzen der Fruchtblase

Wenn die Fruchtblase platzt, ohne das Wehen auftreten, spricht man von einem vorzeitigen Blasensprung. Zum Ende der Schwangerschaft hin ist dieser meist ungefährlich. Viele Kinder kommen trotz eines v[mehr]

Willkommen zuhause, Baby!: Schwangerschaft und Geburt: Hausgeburt

Vorfreude, Angst, Neugierde, Respekt. Kaum ein Erlebnis ruft so viele verschiedene Emotionen hervor wie eine Geburt. Deswegen sollte man sich gut...[mehr]

Wie Sie die passende Hebamme finden: Tipps bei der Hebammensuche

Die Aufgaben einer Hebamme sind sehr vielseitig. Längst sind sie nicht mehr nur auf den Kreißsaal beschränkt. Auch während der Schwangerschaft ist...[mehr]

Gebären Sie Ihr Kind im Wasser: Informationen zur Wassergeburt

Eine Wassergeburt ist eine der angenehmsten Arten, ein Kind zur Welt zu bringen. Sowohl für die Mutter, als auch für das Kind. Die Wassergeburt hat...[mehr]

Sicherheit für Ihr Baby: Wehenbelastungstest - Informationen

Nur in sehr seltenen Fällen kommen Babys zum errechneten Geburtstermin auf die Welt. Meistens kommen sie etwas früher oder später. Bei...[mehr]

Zwillingsschwangerschaft Entwicklung: Schwangerschaft mit Zwillingen

Eine Schwangerschaft mit Zwillingen belastet den Körper der Mutter mehr als eine Einlingsschwangerschaft. Zudem wird sie automatisch als...[mehr]

Infomationen zu Ihrer Geburt: Geburtsberichte nehmen Unsicherheit

Werdende Eltern haben viele Fragen. Mit die häufigste ist: Wie wird die Geburt wohl werden? Neben der Vorfreude auf das Kind, spielt hier Angst meist...[mehr]

Klären Sie die Ursachen ab: Blutungen in der Schwangerschaft

Blutungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor. Nicht immer steckt ein ernsthaftes Problem dahinter – doch die Ursache sollte stets abgeklärt...[mehr]

Suche