Was Sie tun können

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Bei vielen Schwangeren erweitern sich während der Schwangerschaft die Blutgefäße um den Enddarm, die sogenannten Hämorrhoiden. Hierbei kann es zu Brennen, Jucken und Schmerzen kommen. Um das zu verhindern, gibt es einige Vorbeugemaßnahmen aber auch Behandlungsmöglichkeiten, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen.

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Hämorrhoiden sind Blutgefäße, die ringförmig um den Enddarm angeordnet sind. Sie haben die Funktion, den Schließmuskel zu unterstützen. Hierdurch kann der Stuhlgang kontrolliert werden. In der Schwangerschaft kann es dazu kommen, dass sich die Hämorrhoiden erweitern. Das passiert zum Beispiel durch eine sehr starke Gewichtszunahme oder wenn es durch eine ungünstige Ernährung zu Verstopfungen kommt. Dann müssen die Schwangeren beim Stuhlgang fester pressen, wodurch die Hämorrhoiden beeinträchtigt werden. Gelegentlich führt aber bereits der veränderte Hormonhaushalt der Frau zu einer Erweiterung der Hämorrhoiden.

Die Folgen dieser Entwicklung können vielfältig sein. Zum einen können die Hämorrhoiden ihre Aufgabe nicht mehr voll erfüllen. Eine Beeinträchtigung der Kontrolle des Stuhlgangs kann die Folge sein. Zudem machen die Hämorrhoiden selbst ebenfalls Beschwerden. So klagen viele Betroffene über Brennen, Jucken und Schmerzen in dem betroffenen Bereich.

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Durch gezielte Übungen können die Hämorrhoiden gestärkt werden. Hierzu gehört ein regelmäßiges Beckenbodentraining. Mit diesem wird zudem das Gewebe im Intimbereich trainiert und gelockert. Das ist später für die Geburt von Vorteil. Eine weitere Möglichkeit zur Vorbeugung von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft liegt in einer Ernährungsumstellung. Schwangere sollten auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten, um Verstopfungen vorzubeugen.

Ferner ist es sinnvoll, die Hämorrhoiden zu entspannen und zu pflegen. Das kann mit einem Entlastungskissen geschehen, das das Körpergewicht anders verteilt als üblich. Auch Sitzbäder mit speziellen Kräutermischungen sorgen für Entspannung und entlasten die Hämorrhoiden. Wenn Sie kein Entlastungskissen verwenden möchten, können Sie Ihre Beine immer wieder einmal hochlegen, um so für Entspannung zu sorgen.

Beschwerden von erweiterten Hämorrhoiden in der Schwangerschaft lindern

Sind erst einmal Beschwerden mit den Hämorrhoiden in der Schwangerschaft aufgetreten, sollte der Frauenarzt aufgesucht werden. Dieser kann feststellen, ob sich die Beschwerden noch im Anfangsstadium befinden oder ob bereits viele Knoten an den Hämorrhoiden vorliegen. In leichten Fällen ist die Behandlung mit speziellen Salben empfehlenswert. Diese bekämpfen einerseits das Jucken und Brennen und unterstützen andererseits die Wundheilung. Bei solchen Medikamenten muss nicht auf Chemie gesetzt werden. Es gibt eine Vielzahl an rezeptfreien Produkten, die zur Behandlung von Beschwerden an den Hämorrhoiden in der Schwangerschaft geeignet sind. Diese setzen in der Regel auf Wirkstoffe wie Zink oder Panthenol.

Es ist sehr wichtig, schon bei den ersten Anzeichen von Beschwerden an den Hämorrhoiden einen Arzt aufzusuchen. Je früher die Betroffenen nämlich behandelt werden, desto bessere Erfolgschancen bieten bereits einfache Therapieformen wie Salben. Wenn sich bereits viele Hämorrhodialknoten gebildet haben, kann es jedoch nötig werden, diese operativ zu entfernen. Ein solcher Eingriff ist allerdings sehr selten nötig und wird in der Schwangerschaft kaum durchgeführt. Besser ist es, wenn Sie effektive Vorbeugemaßnahmen wählen und sich gegebenenfalls einmal zu oft als einmal zu wenig bei Ihrem Arzt vorstellen.

Der Artikel Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen: Was Sie tun können wurde abgelegt in der Kategorie 12. SSW bis 13. SSW.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Wenn die Brustdrüsen entzündet sind: Ursache und Symptome der Mastitis

Eine Mastitis oder Brustentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Brustdrüsen. Sie ist vorzugsweise bei stillenden Müttern anzutreffen. In vielen Fällen kann eine Mastitis verhindert bezieh[mehr]

Ursachen und Behandlung: Verstopfung bei Kindern

Verstopfung bei Kindern sind ein unangenehmes Übel. Auch schon die Kleinsten können unter Verstopfung leiden. Wir verraten Ihnen, wie Sie...[mehr]

Herpes in der Schwangerschaft: Was Sie über Genitalherpes wissen müssen

Herpes ist vor allem als eine Bläschenerkrankung im Lippenbereich bekannt. Es gibt aber noch vielfältige andere Herpeserkrankungen. Sie alle werden...[mehr]

Was Sie beachten müssen: Medikamente in der Schwangerschaft

Viele Medikamente in der Schwangerschaft können sich negativ auf das ungeborene Kind auswirken. Doch manchmal ist eine Behandlung unumgänglich....[mehr]

Ausbleiben des Stuhlgang: Verstopfung beim Baby - Was Sie tun können

Bei Babys ist es ganz normal, wenn die Windel einmal mehrere Tage leer bleibt. Bei längeren Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang kann das allerdings...[mehr]

Achten Sie auf Ihre Ernährung: Sodbrennen in der Schwangerschaft - Was Ihnen hilft

Sodbrennen in der Schwangerschaft tritt häufig auf. Es kann sehr lästig sein und sich zu einer richtigen Krankheit ausarten. Die besten Mittel gegen...[mehr]

Polyzystische Ovarialsyndrom: Wie Sie mit der Hormonstörung umgehen

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine Hormonstörung bei Frauen. Es hat viele Symptome und sorgt unter anderem für Schwierigkeiten beim...[mehr]

Vaginaler Ausfluss ist normal: Ausfluss in der Schwangerschaft

Der Körper der Frau verändert sich während der Schwangerschaft ständig. Ein vermehrter vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft gehört zu den...[mehr]

Suche