Informationen rund um das Elterngeld

Geld für Eltern

Für Kinder, die ab dem 1. Januar 2007 geboren werden, erhalten Familien Elterngeld. Es löst das bisherige Erziehungsgeld ab. Für diese neue familienpolitische Leistung sind Regelungen in Kraft getreten. Außerdem erhalten Sie familienpolitische Hintergrundinformationen, warum Familien heute in den Genuss dieser Maßnahme kommen.

Elterngeld für alle

Das Elterngeld, das 2007 durch das Erziehungsgeld abgelöst wurde, kann bei der Geburt eines Babys von den Eltern beantragt werden. Es wird an das Elternteil ausgezahlt, das zu Hause beim Kind bleibt, nach der Geburt beruflich aussetzt oder zumindestens beruflich kürzertreten möchte. Vom Elterngeld profitieren Angestellte, Beamte, Selbstständige, erwerbslose Elternteile, Studierende und Auszubildende.

Berechnung und Höhe

Die Höhe errechnet sich nach dem bisherigen Einkommen. 67 % des Nettogehalts, aber maximal 1800 € werden monatlich ausgezahlt. Für Nichtberufstätige, z. B. Arbeitslose, Studenten oder Hausfrauen, ist ein Sockelbetrag von 300 € eingeplant. Innerhalb von 12 Monaten wird der Sockelbetrag immer gezahlt – ganz unabhängig, ob die betreffende Person, die das Kind betreut, vorher berufstätig war.

Mindestens zwölf Monate sollte das Elterngeld ausgezahlt werden. Teilen sich die Erziehungsberechtigten die Zeit, muss jeder Partner mindestens zwei Monate mit dem Kind zu Hause bleiben. Es werden zusätzlich zwei Monate eingerechnet als Partnermonate. So kann die Familie insgesamt 14 Monate Elterngeld in Anspruch nehmen.

Das Elterngeld berechnet sich nach dem Einkommen aus den letzten 12 Kalendermonaten vor der Geburt des Kindes bzw. vor der Mutterschutzfrist. Das sichert auch befristet Beschäftigten und Selbstständigen mit unregelmäßiger Auftragslage eine faire Berechnung zu.

Sonderreglungen zum Elterngeld

Familien mit kleinem Einkommen erhalten erhöhtes Elterngeld. Ist ihr Nettoeinkommen unter 1000 € monatlich, wächst der Einkommensersatz um bis zu 100 % an. Pro 20 Euro geringerem Einkommen gibt es eine Steigerung der Ersatzrate um jeweils 1 %.

Das Mindestelterngeld in Höhe von 300 € wird nicht auf andere Leistungen wie z. B. Wohngeld oder andere Sozialleistungen angerechnet.

Wird innerhalb von 24 Monaten ein weiteres Kind geboren, wird ein zusätzlicher Geschwisterbonus gezahlt. Er wird aus der Hälfte der Differenz der höchstmöglichen Elterngelder für beide Kinder berechnet, und er wird zum fürs erste Kind bezahlten Elterngeld hinzuaddiert.

Wer mehr als 30 Stunden in der Woche arbeitet, bekommt kein Elterngeld- auch nicht anteilig. Denn Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung. Teilzeitarbeit bis 30 Stunden soll aber Elterngeld nicht ausschließen. Die genaue Höhe muss gesondert errechnet werden.

Alleinerziehende Mütter oder Väter erhalten das Elterngeld 14 Monate lang, wenn sie vorher erwerbstätig waren. Das schließt eine Benachteiligung gegenüber Familien mit beiden Elternteilen aus.

Auf besonderen Wunsch kann das Elterngeld auch über zwei Jahre ausgezahlt werden. Monatlich gibt es dann die Hälfte, das Gesamtbudget bleibt gleich.

Bei der Einkommenssteuer ist Elterngeld relevant. Es wird zum Einkommen dazugerechnet, ist aber abgabenfrei und muss demzufolge nicht versteuert werden.

Der zeitliche Umfang der geschützten Elternzeit bleibt nach wie vor erhalten: 3 Jahre.

Kindergeld wird monatlich weiter gezahlt. Für das erste bis dritte Kind beträgt es 154 € monatlich, für jedes weitere 179 €.

Gesellschaftlicher Hintergrund zum Elterngeld

Das deutsche Elterngeld orientiert sich an der schwedischen Familienförderung. Der Geburtenrückgang soll gebremst werden. Väter sollen die Chance haben, zu Hause zu bleiben. Da das Einkommen von ihnen oft höher ist, ist der Anreiz da, dass sie die Elternzeit und damit das Elterngeld in Anspruch nehmen. Früher wäre das Gehalt des „Hauptverdieners“ weggefallen – jetzt lohnt sich das Überlegen neu, wer zu Hause bleibt.

Die Bundesregierung verspricht sich davon zudem eine höhere Erwerbsbeteiligung der Mütter. Unabhängig davon wird ein Freiraum für Erziehung und Familienarbeit im ersten Lebensjahr sichergestellt ohne zu hohe finanzielle Einbußen.

Beantragungsstellen für Elterngeld:

http://www.bmfsfj.de/Kategorien/aktuelles,did=88966.html

Sonderinformationen für Selbstständige und Teilzeitbeschäftigte:

http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=76672.html

Elterngeldrechner:

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/

 

Der Artikel Geld für Eltern: Informationen rund um das Elterngeld wurde abgelegt in der Kategorie Finanztipps.

Nutzen Sie steuerliche Vorteile: Lohnsteuerkarte - Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern einget[mehr]

Erste Hilfe für Ihre Kinder: Was in eine Notfallapotheke für Kinder gehört

Kinder verletzen sich leicht einmal oder werden krank. Da ist es sinnvoll, in einer Notfallapotheke alles zu haben, was man im Ernstfall braucht. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Medikamente und Hi[mehr]

Geld für Ihre Kinder: Tipps zum Kinderzuschlag berechnen

Der Kinderzuschlag soll Familien davor bewahren, zum Sozialfall zu werden. Er ist für alle Eltern gedacht, die ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten können, aber nicht genug für die Versorgung ihre[mehr]

Eltergeldantrag richtig stellen: Wie Sie Elterngeld beantragen - Tipps

Um Elterngeld bekommen zu können, muss ein so genannter Elterngeldantrag gestellt werden. In diesem werden verschiedene Informationen zum Kind, zu...[mehr]

Arbeitsplatzschutz für werdende Mütter: Mutterschutz und Mutterschutzzeit

Werdende Mütter genießen besondere Rechte am Arbeitsplatz. Denn besonders in den letzten Wochen vor der Geburt sollten Mütter sich nicht zu sehr...[mehr]

Antrag rechtzeitig stellen: Elternzeit - Elternzeitantrag

Es ist nicht leicht, Kinder und Beruf miteinander zu vereinbaren. Halbe Sachen sind nicht selten faule Kompromisse. Da ist es besser, sich auf beides...[mehr]

Auszahlungstermine vom Kindergeld: Wann Sie mit Ihrem Geld rechnen können

Das Kindergeld wird nach einem ganz bestimmten Verfahren ausgezahlt. Entscheidend für den Termin, zu dem Sie Ihr Geld erhalten, ist die letzte Ziffer...[mehr]

Informationen rund um das Kindergeld: Geld für Kinder

Das Kindergeld ist mit Sicherheit eine der wichtigsten finanziellen Leistungen in unserem Sozialstaat. Aber wer hat überhaupt einen Anspruch auf die...[mehr]

Geld für ihre Familie: Familien 2009 - Was sich für Sie ändert

Das Jahr 2009 wird ein Jahr der Veränderungen. Bereits am 1.1.09 sind Gesetzesregelungen in Kraft getreten, die für Familien wichtig sind. Diese...[mehr]

Organisieren Sie rechtzeitig: Ämter und Anträge stellen

Wenn ein Kind geboren wird, ist viel zu organisieren. Einige Beispiele sind die Geburtsurkunde, das Kindergeld und die Elternzeit. Hierfür gibt es...[mehr]

Suche