Gut gerüstet für die Geburt

Informationen zum Geburtsvorbereitungskurs

Die Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis und eine große körperliche Herausforderung für jede Frau. Je besser Sie sich auf die bevorstehende Geburt vorbereiten, umso gelassener können Sie dem Ereignis entgegensehen. Ein Geburtsvorbereitungskurs ist dabei eine große Unterstützung.

Finden Sie den richtigen Kurs

Der Geburtsvorbereitungskurs hilft Frauen dabei, sich auf die Geburt einzustimmen. Sicherheit kann gewonnen, Ängste können abgebaut werden. Neben dem Erlernen verschiedener Atem- und Bewegungstechniken steht auch der Austausch im Mittelpunkt eines Geburtsvorbereitungskurses.  

Der Geburtsvorbereitungskurs sollte zeitlich so gelegt werden, dass er etwa vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin endet. Es ist empfehlenswert, sich rechtzeitig anzumelden – in vielen Städten herrscht eine große Nachfrage. Bis zur 20. Schwangerschaftswoche sollten Sie sich deshalb bereits für einen Kurs in Ihrer Umgebung entschieden haben.  

Wie Sie einen Geburtsvorbereitungskurs finden

Informationen zu Geburtsvorbereitungskursen in Ihrer Region erhalten Sie unter anderem von Krankenkassen, Kliniken, Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Hebamme. Auch Familien- und Mütterzentren sowie Geburtshäuser können Auskünfte erteilen. Die Kurse werden von freien Hebammen, Krankenhäusern oder Familieneinrichtungen durchgeführt. Oftmals lassen sich Termine und Kurse auch über das Internet finden.  

Was bringt ein Geburtsvorbereitungskurs?

In einem Geburtsvorbereitungskurs erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um die Geburt vermittelt. Im Vordergrund stehen dabei die Erläuterung der verschiedenen Geburtsphasen sowie das Erlernen von Atmen- und Entspannungsübungen. Diese helfen Ihnen während der Geburt dabei, Schmerzen besser auszuhalten, Wehen zu veratmen und entspannt zu bleiben. Natürlich können Sie in einem Geburtsvorbereitungskurs auch all Ihre Fragen loswerden, die Ihnen rund um die Geburt unter den Nägeln brennen.  

Neben der Informationsvermittlung und Geburtsvorbereitung bietet der Kurs auch eine hervorragende Möglichkeit, um andere Schwangere kennenzulernen und sich gegenseitig auszutauschen. Möglicherweise können Sie hier auch bereits Kontakte für spätere gemeinsame Mutter-Kind-Aktivitäten knüpfen.  

Alleine oder mit dem Partner zum Kurs

Es gibt sowohl Geburtsvorbereitungskurse, die ausschließlich für Frauen bestimmt sind, als auch Paarkurse. In gemischten Gruppen können sowohl einzelne Frauen als auch Paare teilnehmen. In reinen Frauenkursen besteht häufig die Möglichkeit, in einer Partnerstunde auch den werdenden Vater mit einzubeziehen. Als Partner bei der Geburtsvorbereitung muss übrigens nicht zwingend der künftige Papa mit dabei sein: Auch eine Freundin, die Mutter oder die Schwester können Unterstützung bieten. Für werdende Väter ist der Geburtsvorbereitungskurs jedoch auch eine gute Gelegenheit, um Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen und Fragen zu klären.  

Geburtsvorbereitung bei geplantem Kaiserschnitt

Auch wenn ein Kaiserschnitt geplant ist, kann ein Geburtsvorbereitungskurs durchaus Sinn machen. Schließlich macht der Austausch mit anderen Schwangeren und Paaren Spaß. Und der Kurs hilft dabei, sich auf das Leben mit Kind vorzubereiten – ganz gleich, ob mit Kaiserschnitt oder natürlicher Geburt.

Der Artikel Informationen zum Geburtsvorbereitungskurs: Gut gerüstet für die Geburt wurde abgelegt in der Kategorie Geburt.

Herpes in der Schwangerschaft: Was Sie über Genitalherpes wissen müssen

Herpes ist vor allem als eine Bläschenerkrankung im Lippenbereich bekannt. Es gibt aber noch vielfältige andere Herpeserkrankungen. Sie alle werden von Herpesviren ausgelöst. Eine solche Form ist der [mehr]

Vorzeitiger Blasensprung: Verhalten beim Platzen der Fruchtblase

Wenn die Fruchtblase platzt, ohne das Wehen auftreten, spricht man von einem vorzeitigen Blasensprung. Zum Ende der Schwangerschaft hin ist dieser meist ungefährlich. Viele Kinder kommen trotz eines v[mehr]

Dehnung der Mutterbänder: Was Ihnen bei Dehnungsschmerzen hilft

In der Schwangerschaft werden die Mutterbänder gedehnt. Hierdurch kann es zu Schmerzen und Krämpfen kommen. Diese sind meist harmlos und verschwinden von selbst wieder. Dennoch sind diese Schmerzen se[mehr]

Wie Sie die passende Hebamme finden: Tipps bei der Hebammensuche

Die Aufgaben einer Hebamme sind sehr vielseitig. Längst sind sie nicht mehr nur auf den Kreißsaal beschränkt. Auch während der Schwangerschaft ist...[mehr]

Yoga für Schwangere: Schwangerschaftsyoga

„Adho Mukha Svanasana“ oder „Anuloma Viloma Pranayama“. Zu Deutsch: „abwärtsschauender Hund“ oder Wechselatmung. Hört sich merkwürdig an? Ist es aber...[mehr]

Zwillingsschwangerschaft Entwicklung: Schwangerschaft mit Zwillingen

Eine Schwangerschaft mit Zwillingen belastet den Körper der Mutter mehr als eine Einlingsschwangerschaft. Zudem wird sie automatisch als...[mehr]

Englisch für Kindergartenkinder: Englischkurse für Vorschulkinder - Pro und Contra

Immer mehr Kindergärten bieten den Eltern Englischkurse für die Kinder an. Die Idee dahinter ist, dass die Kinder möglichst früh mit der englischen...[mehr]

Geburtsvorbereitung für werdende Väter: Männer bei der Geburt

Den Löwenanteil an Arbeit bei der Geburt hat die Frau. Das wird sich auch niemals ändern. Doch seit einigen Jahren sind immer mehr Väter bei der...[mehr]

Kinder auf Nachwuchs vorbereiten: Geschwisterkurse

Die Geburt eines Kindes ist etwas Aufregendes. Besonders für das Erstgeborene. Schnell kann es zu Eifersucht und Neid kommen. Hiergegen helfen...[mehr]

Risiko – Nutzen abwägen: Kaiserschnitt: Was ist ein Wunschkaiserschnitt?

Eine Geburt ist mit großen Schmerzen verbunden. Viele Frauen sehnen sich dabei nach Erleichterung. Ein Wunschkaiserschnitt kann den Schmerz quasi...[mehr]

Suche