Mögliche Ursachen von Bettnässen

Bettnässer - So lernt Ihr Kind trocken zu bleiben

Wenn ein Kind auch noch mit fünf Jahren regelmäßig einnässt, spricht man vom sogenannten Bettnässen oder Enuresis. Dieses Einnässen kann ganz verschiedene Ursachen haben. Wie Sie die richtige Diagnose stellen und Ihrem Kind dabei helfen, vollständig trocken zu werden, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Tipps wie Ihr Kind nicht mehr einnässt

Von Bettnässen spricht man erst, wenn ein fünfjähriges Kind noch zweimal pro Woche oder häufiger einnässt. Erst dann sollte untersucht werden, ob eine Enuresis vorliegt. Vorher müssen Kinder erst noch lernen, ihren Blasendruck zu kontrollieren.

Doch auch bei Fünfjährigen ist gelegentliches Einnässen noch absolut normal. Wenn das Bettnässen auftritt kann das ganz unterschiedliche Ursachen haben. Beispielsweise kann ein Kind einen Entwicklungsschritt noch nicht mitgemacht haben. Es ist vielleicht noch nicht in der Lage den Blasendruck zu kontrollieren.

Doch auch psychische Belastungen können zum Bettnässen führen. Zum Beispiel bei einem Streit im Kindergarten oder in der Schule, bei einer Scheidung oder einem Umzug. All diese Dinge können dazu führen, dass es nachts wieder dazu kommt, dass das Kind nicht rechtzeitig auf Toilette geht.

Nicht zuletzt können auch Krankheiten zum Einnässen führen. Beispielsweise eine Blasenentzündung oder auch Diabetes. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Einnässen Ihres Kindes nicht mehr normal ist, sollten Sie unbedingt den Rat des Kinderarztes einholen.

Bettnässer - Richtige Diagnose ist wichtig

Bettnässen stellt sowohl für das Kind als auch für die Eltern eine große, psychische Belastung dar. Der Bettnässer schämt sich für das Einnässen und hat das Gefühl, das etwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Die Eltern fühlen sich nicht selten von der Situation überfordert. Sie reagieren mit Strafen oder übertriebener Hygiene für das Kind, was allerdings den Teufelskreis des Bettnässens noch verschlimmert.

Es ist daher wichtig, ein möglichst objektives Gespräch über das Bettnässen zu führen und die Ursachen hierfür herauszufinden. Dies kann beim Kinderarzt geschehen. Dieser wird herausfinden, warum es zum Bettnässen kommt. Zum einen durch Gespräche mit dem Kind und den Eltern, zum anderen unter anderem durch Ultraschalluntersuchungen des Blasenraums. Erst wenn genau festgestellt wurde, wie es zum Bettnässen kommt, können entsprechende Maßnahmen dagegen unternommen werden.

So gehen Sie gegen das Bettnässen Ihres Kindes vor

Man unterscheidet zwei Arten von Bettnässen: Die primäre Enuresis und die sekundäre Enuresis. Im ersten Fall ist das Kind gar nicht in der Lage seine Blase zu kontrollieren. Es kommt immer wieder zum Bettnässen. Im zweiten Fall war das Kind zwischenzeitlich schon einmal trocken. Durch irgendeinen Umstand hat das Bettnässen dann aber wieder angefangen. Je nach Art des Bettnässens muss unterschiedlich darauf reagiert werden.

Wenn ein Kind  noch nicht gelernt hat, seinen Blasendruck zu kontrollieren, kann das mit entsprechenden Übungen nachgeholt werden. Im Krankheitsfall, beispielsweise durch eine Entzündung oder eine Fehlbildung im Genitalbereich muss medizinisch nachgeholfen und eingegriffen werden. Sollte ein unschönes Erlebnis oder Stress die Ursache für das Bettnässen sein, sollte versucht werden diese Situation auszuräumen. Beispielsweise in dem man über den geplanten Umzug oder mit der Kindergartenerzieherin über Streitereien und schlechte Behandlung im Kindergarten spricht.

Des Weiteren gibt es verschiedene Techniken, um das Bettnässen zu überwinden. Hierzu zählt insbesondere die Klingelhose. Diese wird dem Kind nachts angezogen. Sobald diese Hose nass wird, gibt sie ein Geräusch von sich, welches das Kind weckt. Unbedingt absehen sollten Sie von Strafen und übertriebenem Waschzwang.

Ein Kind nässt ja nicht ein um jemanden zu ärgern. Deswegen schämt es sich in der Regel dafür, wenn dieses Missgeschick passiert. Eine letzte Möglichkeit besteht in einer medikamentösen Behandlung. Diese sollte aber nur im Krankheitsfall und nach Absprache mit dem Kinderarzt eingesetzt werden.

Der Artikel Bettnässer - So lernt Ihr Kind trocken zu bleiben: Mögliche Ursachen von Bettnässen wurde abgelegt in der Kategorie Gesundheit.

Tipps zur Fieberbehandlung: Fieber bei Kindern - Symptome

Fieber ist keine Krankheit. Vielmehr ist es eine Abwehrreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Es sollte daher nicht immer sofort mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden. In diesem Artikel [mehr]

Umgang mit der Kinderkrankheit: Röteln - Ursachen und Symptome

Röteln ist eine ebenso häufige Kinderkrankheit wie Windpocken. Da sie jedoch mit ernsten Komplikationen einhergehen kann, ist eine Impfung dagegen ratsam. Gerade in der Schwangerschaft stellt Röteln e[mehr]

Wenn der Blinddarm schmerzt: Symptome einer Blinddarmentzündung

Eine Blinddarmentzündung ist eine schmerzhafte Entzündung des Wurmfortsatzes am Blinddarm. Sie muss umgehend behandelt werden, indem der Blinddarm operativ entfernt wird. Familie Kompakt informiert Si[mehr]

Bewahren Sie Ruhe: Bettnässen bei Kindern

Wenn das Kind nachts ins Bett macht, haben Familie und Freunde oftmals jede Menge gut gemeinte Ratschläge. Die meisten davon sind allerdings...[mehr]

Kinder nicht drängen: Zeit fürs Töpfchen

Kinder verbrauchen sehr viele Windeln. Das kostet Zeit und Geld. Eltern wünschen sich daher, dass ihr Kind möglichst früh trocken wird. Doch Üben und...[mehr]

Helfen Sie gezielt: Depression bei Kindern

Schon Kinder können an Depressionen erkranken – und leiden dann noch weitaus mehr als Erwachsene. Woher kommen Depressionen bei Kindern – und woran...[mehr]

So lernt Ihr Kind aufs Töpfchen zu gehen: Sauberkeitserziehung - Tipps

Das "trocken werden" beim Kleinkind ist ein wichtiger, spannender und langwieriger Prozess. Es dauert einige Zeit bis Ihr Kind begreift, wann es auf...[mehr]

Mobbing macht krank: Mein Kind wird gemobbt

Auch Kinder und Jugendliche werden gemobbt oder mobben selbst. Den Opfern solcher Mobbing-Attacken drohen nicht nur körperliche, sondern auch schwere...[mehr]

Periode ohne Eisprung ist möglich: Zyklus aber kein Eisprung

Wer schwanger werden möchte, sollte seinen Eisprung in etwa bestimmen können. Während des Eisprungs ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden,...[mehr]

Wenn der Bauch Ihres Kindes schmerzt: Bauchschmerzen bei Kindern

Kinder klagen sehr häufig über Bauchschmerzen. Diese könne ganz unterschiedliche Ursachen haben. Je nachdem, wo die Bauchschmerzen herkommen, sind...[mehr]

Suche